SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 42 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Künstlergespräch Clément Oubrerie und Julie Birmant - Film

Die Comics von Clément Oubrerie umfassen ein bemerkenswertes Spektrum: Vom bewusst realistischen Afrika ("Aya") über die Welt von Picasso ("Pablo") bis zu einem alternativ-fantastischen Oxford ("Der Goldene Kompass"). Dabei hat er auch jedesmal mit einem anderen Autoren zusammengearbeitet. Eine davon hat Oubrerie nach München begleitet, nämlich Julie Birmant ("Pablo"). Die Französin arbeitet als studierte Regisseurin für Funk und Fernsehen und als Theaterdramaturgin. Im Comicbereich stammt das Szenario zur Portraitsammlung "Drôles de Femmes" aus ihrer Feder.

Matthias Wieland unterhielt sich mit den Beiden unter anderem über den Unterschied zwischen Comics und anderen Medien. Oubrerie, der vor "Aya" vor allem im Kinderbuchbereich unterwegs war, sieht keinen so großen Unterschied. Für jedes Projekt müsse man ohnehin einen eigenen Ansatz, eine eigene Bildsprache entwickeln, unabhängig vom Genre. Interessanterweise gestaltet er seine Hauptfiguren bewusst weniger detailreich als seine Nebencharaktere, um dem Leser mehr Potential zur Identifikation zu geben.

Die Zusammenarbeit zwischen Birmant und ihm begann, wie bei vielen Projekten, eher zufällig. Sie hatte bereits mit der Arbeit an der Geschichte begonnen und suchte einen Zeichner. Oubreries vorherige Comics hatten ihr gefallen, also fragte sie ihn. Er hatte Interesse an dem Projekt und, was auch nicht selbstverständlich ist, gerade Zeit.

Fernande Olivier war von Beginn als Erzählerin eingeplant: Picasso kennt jeder, aber Olivier ist viel weniger bekannt als es ihrer Bedeutung gebührt. Die Recherche für die Gestaltung entpuppte sich als problematisch. Fotos aus der damaligen Zeit sind naturgemäß schwarz/weiß und oft sehr gestellt. Der Ausweg waren Malerkollegen von Picasso. Die stellten nämlich Alltagsszenen in einem realistischen Stil und in Farbe dar, so dass sich Oubrerie daran orientieren konnte.

Warum in "Pablo" kein tatsächliches Werk von Picasso zu sehen ist, sogar Les Demoiselles d’Avignon nur angenähert, ob es eine Fortsetzung von "Aya" geben könnte oder was Bill Pullman von der Comicversion des "Goldenen Kompass" hält, könnt Ihr in unserem Filmmitschnitt von der Veranstaltung erfahren.



Daten dieses Berichts
Download als MP3-Datei: Download - 50.15 MB (602 Downloads)
Direkt anhören:
Bericht vom: 10.06.2015 - 08:18
Kategorie: Filmmitschnitte
Autor dieses Berichts: Bernd Glasstetter
«« Der vorhergehende Bericht
Künstlergespräch 40 Jahre Mosaik - Film
Der nächste Bericht »»
Die Simpsons auf Bayrisch - Film