SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 42 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Künstlergespräch mit Mary & Bryan Talbot - Film

Der Abschluss des Comicfestivals München, zumindest was die Veranstaltungen im Saal 1 betrifft, blieb dem Gastland Großbritannien vorbehalten. Der unermüdliche Paul Gravett unterhielt sich mit Mary und Bryan Talbot. Die beiden gehören zu den wenigen Ehepaaren, die gemeinsam Comics machen. Auf Deutsch erscheint Ende des Jahres "Der Marsch der Suffragetten" über die Geschichte der Frauenrechtsbewegung in Großbritannien bei Egmont Graphic Novel.

Obwohl Bryan Talbot bereits auf eine lange Comic-Karriere zurückblicken kann, entstand der erste gemeinsame Comic mit seiner Frau erst 2009. Damals schrieb Mary Talbot eine Art halber Autobiographie in Form einer Graphic Novel, die ihr Mann illustrierte. Die andere Hälfte, sozusagen, lehnte sich an die Biographie von Lucia Joyce an, der Tochter von James Joyce. Zuvor war Mary Talbot vor allem im akademischen Bereich tätig und schrieb beispielsweise Lehrbücher zu Themen wie "Sprache und Geschlecht" oder "Sprache und Macht". Die gemeinsame Graphic Novel "Dotter of Her Father’s Eyes" konnte den renommierten Costa Book Award in der Sparte für Biographien gewinnen.

Zu Bryan Talbots bekanntesten Werken gehört außerdem die Steampunk-Serie Grandville. In einer alternativen Welt hat Frankreich die Napoleonischen Kriege gewonnen und Großbritannien besetzt. Rund zweihundert Jahre später ist England erst seit Kurzem wieder unabhängig, aber immer noch stark geprägt vom großen Nachbarn jenseits des Kanals. Obwohl es Menschen gibt, ist Grandville vor allem von anthropomorphen Tieren bevölkert. Hauptfigur der Thriller-Handlung ist Detective Inspector Archibald LeBrock in Diensten vn Scotland Yard. Auf Deutsch sind drei Bände der Reihe bei Schreiber & Leser erschienen.

Wieso die Talbots sich für "Der Marsch der Suffragetten" eine weitere Zeichnerin dazugeholt haben, warum im Zentrum der Graphic Novel keine bekannte Figur der damaligen Suffragetten-Bewegung steht oder woher der Name "Grandville" stammt, könnt Ihr in unserem Filmmitschnitt des Gesprächs erfahren.



Daten dieses Berichts
Download als MP3-Datei: Download - 51.34 MB (661 Downloads)
Direkt anhören:
Bericht vom: 12.06.2015 - 08:56
Kategorie: Filmmitschnitte
Autor dieses Berichts: Bernd Glasstetter
«« Der vorhergehende Bericht
Künstlergespräch mit Jock - Film
Der nächste Bericht »»
Künstlergespräch mit Don Rosa - Film