SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.457 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Monsieur Mardi-Gras - Unter Knochen 4: Die Formel der Wiederauferstehung

Geschichten:
Le Vaccin de la résurrection
Autor, Zeichner: Éric Liberge

Story:
Ein fataler Sturz beim Tritt auf das im Badezimmer vergessene Spielzeugauto, und Victor Tourterelle findet sich kurzerhand auf der anderen Seite des Spiegels, in einer Kreidewüste, unter einem Himmel so schwarz wie Tinte wieder. Es herrscht Totenstille, keine Seele lässt sich blicken. Zwar erfreut sich Victor in seiner neuen Gestalt noch seines vollen Bewusstseins, doch von seinem Körper sind nur noch die Knochen geblieben. So fing das Abenteuer von Victor an, der von nun an Mardi Gras Aschermittwoch hieß.

In den geheimen Eingeweiden des Landes fand er heraus, dass diese andere Seite des Lebens das Fegefeuer ist, ein unerträglicher Abgrund, ohne Sinn und Zweck, in der das Dasein weitergeht und wo die einzige Beschäftigung jedes einzelnen darin besteht, sein Gerippe zu bewahren. Das Fegefeuer, erschaffen, um die Angst der Gläubigen vor dem Tod abzumildern, eine Mittenwelt zwischen dem Volksglauben von Paradies und Hölle, ursprünglich als Ort der Erlösung definiert, nahm durch den Ersatz dreier Schlüsselworte "Freikauf" durch "Qual", "Sühne" durch "Exil" und "vorübergehend" durch "ewig" eine unwiderbringliche Form an. Und da alle Menschen durch ihre vorherigen Inkarnationen die Bürde von mehreren hundert vergangen Leben mitschleppen, landet einfach jeder an diesem Ort.

Diese Erkenntnisse sind zu viel für Mardi Gras und er kehrt zurück in den Bezirk Sainte-Cécile. Dort herrscht das totale Chaos aufgrund einer zu großen Dosis einer Mischung aus Lethé (dem Fluss des Vergessens) und der Bewußtseinsdroge Kaffee. Die Gerippe, zum Teil Jahrhunderte im Fegefeuer auf die Erlösung wartend, erinnern sich an ihre menschliche Vergangenheit. Kann Mardi Gras die Skelette davon überzeugen, dass der einzige Weg aus der Sackgasse des Fegefeuers die Reinkarnation - die Rückkehr in Fleisch - ist?


Meinung:
Das Ende? Sicherlich nicht für Liberges Fantasien des Fegefeuers. Das Ende des Bandes spricht für sich. Liest man die Einleitung zu dem letzten Band der "Unter Knochen" Quadrologie, bekommt man das Gefühl, den Abschluss des Lebenswerk eines Künstlers in den Händen zu halten. Auch wenn die Bände sehr viel später veröffentlicht worden sind, angefangen hat Liberge schon 1977 - beendet hat er sein Werk mit der Veröffentlichung von Band 4 im Jahr 2005. Und irgendwie beschleicht den Leser das Gefühl, danach kann nichts mehr kommen. Oder doch?

Sehr bewußt und schon fast - ein wenig unpassend für die gesamte Geschichte - oder vielleicht auch gerade als Quintessenz, bleibt das Ende offen. Kann das Fegefeuer endlich sein? Diese Diskussion kann man möglicherweise - oder höchstens - mit dem Papst führen. Will man diese Geschichte rezensieren stellen sich mehrere Fragen. Ist der Autor religiös? Vielleicht, aber sicherlich nicht im Sinne klerikaler Thesen. Ist der Autor philosophisch veranlagt? Mag sein. Derjenige, der Themen wie Fegefeuer oder Reinkarnation in irgend einer Form verarbeitet und publiziert, erweckt immerhin einen solchen Anspruch.

Ist der Autor begabt? Nach der Lektüre der vier Bände darf man konstatieren, dass es wenige Geschichten gibt, die vergleichbar sind - in welchem Medium auch immer. Die Frage, die sich dann stellt, ob ein Comic, beziehungsweise die angesprochene Leserschaft für solche Lektüre empfänglich ist. Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.

"Unter Knochen" ist keine Sache für nebenbei, kein Happen für Zwischendurch - eher eine - individuelle - Auseinandersetzung mit einem durchaus religiösen heiklen Thema.
Dazu kommt, dass Liberge es dem Leser nicht einfach macht. Zeichenstil, Farbgebung, der Verlust der Individualität der "Gestorbenen" durch die fleischlose Darstellung, die grafisch sehr komplex umgesetzte Erzählweise, machen es nicht immer einfach der Geschichte zu folgen.


Fazit:
Skurrile Beschreibung der Zustände im himmlischen (?) Fegefeuer, nicht einfach aber lesenswert 

Monsieur Mardi-Gras - Unter Knochen 4: Die Formel der Wiederauferstehung - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Monsieur Mardi-Gras - Unter Knochen 4: Die Formel der Wiederauferstehung

Autor der Besprechung:
Stephan Schunck

Verlag:
Splitter Verlag

Preis:
€ 14,80

ISBN 13:
978-3-940864-35-2

72 Seiten

Positiv aufgefallen
  • ganz schön viele Skelette
  • ganz schön philosophisch
  • und ganz schön düster
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 13.08.2009
Kategorie: Unter Knochen
«« Die vorhergehende Rezension
Star Wars: The Clone Wars 3: das letzte Gefecht um Jabiim
Die nächste Rezension »»
Isnogud Gesamtausgabe 6
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.