SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.813 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Mosaik Sammelband 46

Geschichten:
Nachdruck der Hefte
Mosaik 1/91 - Sturz in neue Abenteuer
Mosaik 2/91 - Das Orakel
Mosaik 3/91 - Im Glanz der Hauptstadt
Mosaik 4/91 - Rauhe Sitten

Autoren: Walter Hackel, Jens-Uwe Schubert (Co-Autor)
Zeichner: Steffen Jähde, Andreas Pasda, Lona Rietschel, Heidi Jäger, Irmtraut Winkler-Wittig

Story:
Die Abrafaxe reisen nach ihrem Abenteuer in Japan nun Richtung China weiter. Doch schon im Grenzgebiet werden sie von einem Mongolentrupp entdeckt. Doch die Abrafaxe fliehen mit einem Schmugglerschiff. Dabei kommt es zu einer Karambolage mit einem anderen Kahn, auf dem sie den Chinesen Li treffen, der ihnen seine Lebensgeschichte erzählt. Da die Abrafaxe bei der Karambolage sein ganzes Porzellan zerstört haben, versprechen sie ihm zu helfen. Dies gelingt ihnen in Dadu (Peking), wo sich Li bei einem Wissenswettbewerb die Gunst des Kahns sichern kann. Er bekommt jede Menge Geld und bricht zu seiner Frau auf. Die Abrafaxe suchen derweil nach ihren Freund Ping Sel, welcher, wie sich herausstellt, von Mongolen gefangen genommen wurde. Die Abrafaxe planen seine Befreiung.

Meinung:
Der 46. Sammelband entführt den Leser ins Jahr 1991. Denn genau dort startete die hier in diesem Format wiederveröffentlichte China-Serie. Sie knüpft nahtlos an die Japan-Serie an, wodurch auch von der "Japan-China-Serie" gesprochen wird.

Für Neueinsteiger ist dieser Sammelband aber trotzdem bestens geeignet, da der Übergang zwar fließend ist, aber fast komplett auf neue Mitstreiter und Protagonisten zurückgegriffen wird. Der Leser wird gleich zu Beginn in eine wilde Verfolgungsjagd gestürzt, nur um sich auf den nächsten Seiten bei der Lebensgeschichte von Li wieder entspannt zurücklehnen zu können. Anhand dieser Geschichte erklärt die Redaktion das Leben von einfachen Chinesen und von der Porzellanproduktion unter der Herrschaft der Mongolen. Besonders letzterer Punkt wird mit einer einseitigen Zeichnung und einer langen und ausführlichen Beschreibung dargestellt.

Um die Religionsfreiheit der Chinesen während der Besetzung durch die Mongolen näher zu erklären, nutzen die Autoren den cleveren Punkt des Wissenswettstreits, bei dem viele Religionen zu Wort kommen und erklären sollen, warum sie die besseren Lehren verbreiten. Diese Mosaik-Hefte verdeutlichen also einmal mehr, wie hoch der Gedanke der Wissensvermittlung zum Leser innerhalb der Story angesiedelt ist. Die danach folgende versuchte Befreiung bzw. deren Vorbereitung spiegelt wieder den humorvollen Part des Heftes wieder.

In diesem Heft merkt der Leser dann auch erstmals so richtig den damaligen Wechsel in der Redaktion. Wurde in den Vorgänger-Heften, also quasi bis Ende 1990, noch bei den Bildunterschriften sehr viel gereimt, ist dieser Punkt nun komplett entfallen. Bildunterschriften finden sich kaum noch, und dann auch nur als Einleitung bzw. Szenenübergang. Auch die stellenweise sehr ausführlichen Erklärungen (bspw. von der Porzellanherstellung, oder über den großen Kanal) sind neu im Heft. In wie weit dies nun negativ, oder positiv zu bewerten ist, ist absolute Geschmackssache.

Des Weiteren kommt das Mosaik ab Ausgabe 01/1991 erstmals mit 22 Comicseiten daher, was bei diesem Sammelband folglich ebenfalls mehr Comicseiten verursacht. Dafür wurde aber der Infoteil auf nur sechs Seiten zurecht gestutzt. Dieser beinhaltet einen dreiseitigen Artikel über das "China im 13. Jahrhundert", einen Bericht über die oben erwähnten Änderungen und Neuerungen am Mosaik-Heft und einen Artikel über die Schiffsbesatzung mit der die Abrafaxe aus Japan aufbrechen.

Fazit:
Dieser Sammelband bietet dem Leser einen gelungenen Start in die neue Serie, wobei es hier sehr abwechslungsreich zu sich geht. Somit dürfte für kulturell interessierte, aber auch für eher humorvoll veranlagte Leser alles dabei sein. Die ersten vier Mosaik-Hefte aus dem Jahr 1991 versprechen schon einmal eine sehr gute Serie. Da darf beherzt zugegriffen werden.

Mosaik Sammelband 46 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mosaik Sammelband 46

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Mosaik Steinchen für Steinchen

Preis:
€ 10,20

ISBN 10:
3937649263

ISBN 13:
978-3937649269

92 Seiten

Positiv aufgefallen
  • gelungener Start in die neue China-Serie
  • versteckte Vermittlung von viel Wissenwertem über China
  • viele bemerkbare Änderungen am Mosaik-Heft, u.a. mehr Inhalt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.04.2010
Kategorie: Mosaik
«« Die vorhergehende Rezension
Mosaik Sammelband 44
Die nächste Rezension »»
Anita Bomba - Eigentlich können mich alle mal...
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.