SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.852 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Vassalord 1

Geschichten:

Autor, Zeichner, Tuscher, Colorist: Nanae Chrono



Story:

Charley J. Chrishunds hadert mit seinem Schicksal. Er jagt zwar im Auftrag des Vatikans Vampire und wurde deshalb mit Cyborg Upgrades ausgestattet, allerdings ist er selbst auch ein Blutsauger. Dazu gemacht wurde er von dem selbstverliebten Playboy und Hedonisten Johnny Rayflo, der ihn vor langer Zeit vor dem Hungertod rettete, indem er ihn ebenfalls in einen Nosferatu verwandelte.

Auch wenn er sich von Charley immer wieder einiges anhören und diesen ernähren muss, weil der sich weigert, selbst Menschenblut zu trinken, bleibt er weiterhin an der Seite des Cyborg-Vampirjägers und unterstützt ihn sogar. Manchmal hat dieser sogar das Gefühl, dass der Vampir sich zu sehr an ihn heranmacht, wogegen er sich heftig wehrt, wenn er kann. Vor allem ärgert es Charley maßlos von seinem Partner konsequent "Cherry" genannt zu werden, was eine sehr sexuelle Bedeutung hat.

Zwar töten die beiden nicht jeden Blutsauger, der ihnen begegnet, bleiben aber im Umgang mit den anderen sehr wachsam. Das trifft auch bei Rayflos Zwillingsschwester Rayfell zu, die ebenfalls mit einem Jäger zusammen arbeitet - der hübschen Cheryl Jane Cates.

Die beiden Helden werden schließlich in den Fall "Vassalord" verstrickt, den auch der zwielichtige Inspektor Craig bearbeitet: Ein Priester ist in seiner Kirche überfallen und fast umgebracht worden. Da jemand auch sein Blut getrunken hat, dürfte nur ein Vampir in Frage kommen.

Rayflo und Chis haben von dem Vorfall nicht viel mitbekommen, da sie sich in einer Abstellkammer miteinander vergnügen wollten. Der wichtigste Zeuge wird der dreizehnjährige Firmenerbe Harold. Der Junge sitzt zwar im Rollstuhl und hat nur ein Auge, bekommt aber eine Menge mit und scheint mehr als ein Mensch zu sein...



Meinung:

Vassalord ist eine zwiespältige Serie. Einerseits wirkt der Hintergrund auf den ersten Blick recht interessant auch die Charaktere haben Potential, aber die Erzählweise ist recht chaotisch und manchmal wirkt der Humor für die Situation etwas zu flapsig. Einiges davon mag zwar zu Charakteren wie Rayflo passen, ist auf der anderen Seite zu flach und platt, wie die Respektlosigkeit gegenüber dem was der eigentlichen Hauptfigur Chris wirklich wichtig ist oder das Herumgealbere in zu ernsten Momenten.

Dabei hat Nanae Chrono bereits mit Peacemaker bewiesen, dass sie auch dramatische und düstere Geschichten überschaubar erzählen kann. Vassalord hat sich noch nicht recht entschieden, welcher Ton angeschlagen werden soll, aber vielleicht liegt das auch nur an dem Auftaktband, der erst einmal ausführlich die Figuren mit allen ihren Ecken und Kanten vorstellt und dabei leider in der ersten Hälfte nicht sonderlich viel Handlung bietet, sondern nur ein wenig Beziehungshickhack zwischen den Figuren.

Es gibt leichte Anklänge von Boys-Love, wirklich explizit wird das ganze aber noch nicht und ergeht sich mehr in Andeutungen als dass es konkret wird - auch wenn Rayflo kaum eine Gelegenheit auslässt Chris zu umarmen und so fort.

Alles in allem fordert der Anfang der Geschichte sehr viel Aufmerksamkeit, da der Einstieg in die Geschichte nicht gerade leicht ist. Aber wenn man am Ball bleibt schafft man es tatsächlich, sich einzulesen und auf die Entwicklungen neugierig zu werden.



Fazit:

Gerade weil die Story etwas komplizierter erzählt wird, als in vergleichbaren Mysteryserien wendet sich Vassalord an ältere Leser, die auch die versteckten Andeutungen erfassen und zwischen den Zeilen lesen können. Die Serie bietet eine interessante Mischung aus Action, schrägem Humor und Zügen von Boys Love, noch hat sie ihr Profil allerdings nicht gefunden und ist vor allem am Anfang verwirrend.



Vassalord 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Vassalord 1

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,95

ISBN 13:
978-3842000353

196 Seiten

Positiv aufgefallen
  • ein interessanter Hintergrund
  • markante Figuren
Negativ aufgefallen
  • die Serie hat ihre Linie noch nicht gefunden
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.01.2011
Kategorie: Vassalord
«« Die vorhergehende Rezension
How to Draw Manga: Perfekte Proportionen im Manga
Die nächste Rezension »»
Yiu - Die Apokalypse 5: Der Fall des Evangelischen Imperiums
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.