SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.439 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Klezmer 3: Diebe, alles Diebe!

Geschichten:

Diebe, alles Diebe!

Autor, Zeichner, Inker & Colorist: Joann Sfar



Story:

Russland zur Zarenzeit: Die ungleiche Klezmer-Truppe um Chayla, Jaakov, Chokola, den Baron und Vinzenco gründet eine politisch-utopische Kommune im Haus des großen Kosak. Aus Versehen wird ihnen von einer Räuberbande eine Kiste mit Waffen anstatt einer Kiste mit Alkohol gegeben. Die Ganoven wittern leichte Beute bei der jüdischen Musiker-Kombo, doch haben sie die Rechnung nicht mit dem Baron  und dem Kosaken gemacht. Währenddessen hat sich Jaakov bei einem Instrumenten-Händler über den Tisch ziehen lassen. In der Nacht bricht er in den Laden und trifft dabei auf den berüchtigten Banditen Mischka Japontschik. Chokola hat sich indes nicht nur Ärger mit einer Zigeunertruppe eingehandelt, sondern sich dabei auch noch in eine verliebt. Vinzenco beobachtet derweil von seinem Zimmer aus die Frauen aus der Nachbarschaft und zieht damit seinerseits Ärger auf sich.



Meinung:

Joann Sfar und kein Ende. Der französische Autor und Zeichner unzähliger Serien wie Die Katze des Rabbiners (avant-verlag) und Projekten mit anderen Autoren wie Donjon mit Lewis Trondheim (Reprodukt) ist aus der Comicszene nicht mehr wegzudenken. Nun geht die absurd-historische Klezmer-Reihe (avant-verlag) in die dritte Runde: Diebe, alles Diebe! ist zugleich der siebte Teil der avant-verlag-Reihe Kollektion Levitation, in der Graphic Novels namhafter Autoren wie Gipi in einem handlichen Format erscheinen.

Man kann Diebe, alles Diebe! zwar auch ohne Vorkenntnisse der vorangegangenen Bände lesen, aber zum besseren Verständnis ist es doch empfehlenswert. Nachdem Sfar die absurde "Origin-Story" der Klezmer-Kombo im ersten Teil abgeliefert hatte, hat der Autor im zweiten Teil eine ausschweifende Geburtstagsfeier zelebriert. Die Gründung der Künstler-Republik die dann im dritten Teil vollzogen wird, wurde bereits am Ende des zweiten Bandes angedeutet.

In Diebe, alles Diebe! konzentriert sich Sfar zunächst ganz auf die Kommune und fabuliert rund herum erneut absurd-aberwitzige Episoden einzelner Figuren, die abwechselnd in verschiedenen Konstellationen oder allein Abenteuer erleben. Sfar erweist einmal mehr als fabulierfreudiger Erzähler. Was man als Leser eventuell vermissen könnte, ist ein Tiefgang: Die Erzählung bleibt doch banal und bietet abgesehen von der historischen Kulisse und den Einblicken in die jüdische Kultur kein "food for thought".

Sfars skizzenhafter Strich, der oft nur andeutet und vieles ausdrucksstark widergibt ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Die krakeligen Striche und die "unplatzierte" Kolorierungstechnik durch nuancenreiche Aquarellfarben sind vielleicht für den einen oder anderen Comicleser gewöhnungsbedürftig. Insgesamt fügen sie sich aber dennoch passend zur Erzählung ein.

Im Anhang befinden sich neben Skizzen noch anekdotenhafte und/oder detailierte Reiseerlebnisse des Autors über Odessa. Die zum Teil illustrierten Eindrücke sind ganz nett, können aber nicht mit den interessanten Ausführungen Sfars über die Aquarellmalerei im Anhang von Band 2 Alles Gute zum Geburtstag, Scylla!. Besser sind dann schon die Anmerkungen über den Zionismus und das Judentum, die auf die Odessa-Erlebnisse folgen. Abschließend gibt es dann noch Auqarell-Bilder.



Fazit:

Obwohl Klezmer 3 nicht an die Klasse des ersten Bandes Die Eroberung des Ostens heranreicht, empfiehlt sich Diebe, alles Diebe! dennoch allen Sfar-Anhängern und Liebhabern absurder Geschichten.



Klezmer 3: Diebe, alles Diebe! - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Klezmer 3: Diebe, alles Diebe!

Autor der Besprechung:
Marco Behringer

Verlag:
Avant Verlag

Preis:
€ 19,95

ISBN 10:
3939080470

ISBN 13:
978-3939080473

148 Seiten

Positiv aufgefallen
  • absurd-aberwitziger Humor
  • fabulierfreudige Erzählung
  • Einblicke in jüdische Geschichte/Kultur
Negativ aufgefallen
  • banale Erzählung: kaum Tiefgang
  • gewöhnungsbedürftiges Artwork
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
3
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.12.2010
Kategorie: Klezmer
«« Die vorhergehende Rezension
Suske und Wiske 11: Der goldene Dolch
Die nächste Rezension »»
Badlands
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.