SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.684 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Star Wars 86

Geschichten:

US-Star Wars: Darth Vader and the Lost Command 1-2

Autor: Haden Blackman
Zeichner: Rick Leonardi
Farbgebung: Wes Dzioba

Story:

Darth Vader bekommt den Auftrag, den verschollenen Sohn von Moff Tarkins aufzuspüren. Dieser ist im unerforschten Atoan-System verschwunden. Vader macht sich auf den Weg und greift Atoan an. Ohne Rücksicht auf Verluste dringt er ins Hauptquartier der Widerständler ein und kann die gesuchte Person dennoch nicht finden. Plötzlich schließt sich die Hohepriesterin von Atoan Vader an, wobei sie ihre eigenen Ziele verfolgt. Nach „Befragung“ der wenigen Gefangenen erhält der Sith einen neuen Zielort ...



Meinung:

Die Star Wars Redaktion startet in der aktuellen Ausgabe der Comicserie eine neue Storyline über den wohl bekanntesten Schurken des Universums. „Darth Vader und das verlorene Kommando“ ist ein tiefgründiger und vielschichtiger Comic, welcher 19 Jahre vor der Schlacht um Yavin (Star Wars Episode IV) spielt. Darth Vader ist noch nicht am Höhepunkt seiner Karriere angekommen und muss für die Sithlords unrühmliche Aufträge ausführen. Dies überrascht den Leser anfangs, angesichts der gezeigten Unterwürfigkeit Vaders. Im weiteren Verlauf tritt aber der aggressive und böswillige Charakter zu Tage und spätestens zum Schluss besteht kein Zweifel mehr, über die Stellung Vaders in der Sith-Rangordnung.

Autor Haden Blackman erzählt eine im Grunde genommen unbedeutende Story, welche aber den Rahmen für einige aufsehenerregende Aktionen bietet. Da ist zum Einen die Skrupellosigkeit im Umgang mit dem Gegner und zum Anderen die Verschwörung gegen die eigenen Leute, welche die Gefährlichkeit Vaders widerspiegelt und in ihm schon den Sithlord erkennen lässt. Dennoch zeigt Blackman Vader hier von zwei Seiten. Der beschriebene dunkle Lord, wechselt ab und zu mit seinem ehemaligen Ich, Anakin Skywalker, was wiederum die noch vorhandene menschliche Seite in dem Sith zeigt. Dadurch wird der Zwiespalt deutlich, in dem Vader von Anbeginn an steckt. Seine Liebe zu Padme und seine Verbundenheit zum Imperium stehen im direkten Gegensatz zueinander. Der Autor verdeutlicht dies durch kurze Rückblicke auf Vaders früheres Leben.

Mal von der Hauptperson abgesehen, ist die Story recht hart und actionreich. Beim Überfall auf Atoan-System werden nur wenige Gefangene gemacht, die im Anschluss auf brutale Art und Weise untersucht werden. Zartbesaitete Leser dürften hier sicherlich schnell weiterblättern. Ansonsten wirft die Handlung einige wenige Fragen auf, die im weiteren Verlauf sicherlich noch zu Problemen führen. Dabei bewahrt Blackman aber Augenmaß und serviert dem Leser eine übersichtliche Story, welche klar strukturiert und nachvollziehbar ist. Selbst Neueinsteiger finden schnell zurecht.

Fans der Stars Wars Reihe wurden in den letzten beiden Ausgaben mit der Zeichenkunst von Chris Scalf verwöhnt, wo Rick Leonardi nicht ganz heranreicht. Der Künstler liefert zweifelsohne gute Zeichnungen ab, wie beispielsweise bei der Darstellung der Kampfhandlungen. Leider ist die Ausarbeitung der Gesichtszüge aber etwas vernachlässigt wurden, was sichtbare Emotionen in der Handlung vermissen lässt. Ebenfalls könnte der Detailgrad der Zeichnungen ruhig höher sein. Im Großen und Ganzen ist die Arbeit von Leonardi jedoch überzeugend.

Schaut man sich die anderen Heftserien von Panini an, sieht man sofort welchen Stellenwert Star Wars im Portfolio des Verlags hat. Keine andere Serie hat auch nur ansatzweise solch einen umfangreichen redaktionellen Teil. Ein Bericht über die neue Star Wars Ausstellung im Legoland, Solos Gametipps und Kurzportaits über Darth Vaders Ausrüstung sind nur einige der vielen Artikel und Berichte in diesem Heft. Ebenfalls gibt es wieder ein großes Gewinnspiel. Den Rahmen für diese Texte bietet die Leserbriefseite, welche vorbildlich vom Panini-Team betreut wird. Hier dran gibt es wirklich nichts auszusetzen. Respekt.



Fazit:

Der Start der neuen Storyline im zweimonatlich erscheinen Star Wars Heft ist überaus gelungen. Die Handlung ist spannend, überraschend und recht hart. Für Vader-Fans ein Muss. Mit dem überragenden redaktionellen Teil ist Stars Wars 86 ein gelungenes Komplettpaket für den kleinen Geldbeutel, an dem es nichts auszusetzen gibt.



Star Wars 86 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Star Wars 86

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 3,95

60 Seiten

Positiv aufgefallen
  • spannende Darth Vader Storyline
  • riesiger Redaktionsteil
Negativ aufgefallen
  • stellenweise recht brutal
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 08.06.2011
Kategorie: Star Wars
«« Die vorhergehende Rezension
Shugo Chara! 12
Die nächste Rezension »»
Bunker 1: Verbotene Grenzen
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.