SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.652 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Sillage 13: Kontrolliertes Schleudern

Geschichten:

Sillage 13: Kontrolliertes Schleudern
Autor
: Jean David Morvan
Zeichner, Colorist: Philippe Buchet



Story:
Nävis nimmt an einem illegalen Rennen teil, bei dem alles erlaubt ist, um mit Wehweh sprechen zu können. Doch ist das klärende Gespräch dazu geeignet, den Bruch zwischen den beiden wieder zu kitten? Zudem ist Nävis` Teilnahme nicht ganz freiwillig, da eine bewaffnete Bande ihren Anwalt als Geisel genommen hat. Aber was ist das Ziel der Gangster? Und was kann das Rennen dazu beitragen?

Meinung:

Kontrolliertes Schleudern ist ein sehr passender Name für den nun schon dreizehnten Band der genialen und äußerst erfolgreichen Serie Sillage. Das neue Abenteuer von Nävis ist nämlich sehr rasant, temporeich und voller Überraschungen, die den Leser und vor allem Fans der ersten Stunde ein um das andere Mal nach Luft schnappen lassen werden. Nicht nur die Rennen, den illegalen Rennen der realen Welt und Filmen wie Death Race oder Rollerball nachempfunden und zudem ein kleiner satirischer Seitenhieb auf die Formel 1, lassen kaum Raum zum Luft holen, da sie sehr rasant in Szene gesetzt sind und durch die vielen Perspektivwechsel eine hohe Dynamik aufweisen.

Sondern auch auf der inhaltlichen Ebene liegt ein hohes Tempo vor, da sich einiges für Nävis ändert. Manche Antworten auf ihre Fragen sind nicht sonderlich befriedigend, obwohl sie einiges Neues erfährt. Aber jede Antwort zieht andere Fragen nach sich und sie ist nicht unbedingt schlauer als zuvor. Gegen Ende hofft sie auf die Möglichkeit der Rehabilitation, aber in ihrer egoistischen Gekränktheit und in ihrem zum Teil gerechtfertigten Zorn übersieht sie die größeren Zusammenhänge und reitet sich immer tiefer in die Misere. So ist das illegale Rennen für sie nur ein Mittel zum Zweck und eine Pflichterfüllung, da sie eben auch dazu gezwungen wird, verkennt aber vollkommen, was ihre Teilnahme daran für andere Personen bedeuten könnte und wie diese das interpretieren werden. Zunehmend verliert Nävis das Gespür dafür, was andere Leute sehen und wie sie ihre Handlungen interpretieren könnten. Ein empathischer Blick und die Fähigkeit, andere Perspektiven zu beachten, gehen komplett in ihrem Groll unter. So dient ihre Teilnahme an dem Rennen dazu, sie für andere Personen noch weiter zu diskreditieren. Nävis ist das nicht egal, aber in ihrer Gekränkheit wird sie immer engstirniger und für den Leser zunehmend unsympathischer. Im Laufe der Bände werden nämlich so langsam die Gründe für ihren Zorn immer unwichtiger und es herrscht nur noch eine gewisse Borniertheit vor. Das ist von den Machern schon recht mutig, ihre Heldin immer weiter zu dekonstruieren. Bleibt nur zu hoffen, dass sie damit ihr Stammpublikum nicht auf Dauer vergraulen. Aber der Leser bleibt doch bei der Stange. Seien es nun die fantasievollen, detaillierten Zeichnungen oder die gelungene Story.

Denn trotz aller Action gibt es viele offene Handlungsfäden. Obwohl manche hier geschlossen werden, werden viele andere neu geknüpft und und lassen die Serie vom Gesamtkonzept her immer spannender werden. Für Neueinsteiger wird der Band aber schwer verständlich sein, da die letzten Bände inhaltlich eng zusammengehören und sogar viele offene Handlungsstränge der ersten, separat lesbaren, Abenteuer wieder aufgenommen werden. Das werden vor allem Fans zu schätzen wissen und andere, neue, Leser wohl endlich dazu bringen, sich die ersten Erzählungen zuzulegen. Lohnen tut sich die ganze Serie.



Fazit:
Rasant, temporeich und voller Action, wobei die Emotionen nicht vergessen werden. Einige offene Fragen von vorhergehenden Bänden werden beantwortet, aber auch viele neue aufgeworfen. Langsam, aber sicher entwickelt sich ein spannendes Gesamtkonzept, welches den Leser zu fesseln vermag, die Heldin aber zunehmend unsympathischer werden lässt.

Sillage 13: Kontrolliertes Schleudern  - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Sillage 13: Kontrolliertes Schleudern

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 12,00

ISBN 10:
3551765731

ISBN 13:
978-3-551-76573-4

48 Seiten

Positiv aufgefallen
  • hohes Tempo und dennoch Emotionen
  • immer stärker werdendes Gesamtkonzept
  • viele Handlungsfäden wieder aufgenommen
Negativ aufgefallen
  • Heldin wird zunehmend unsympathischer
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.05.2012
Kategorie: Sillage
«« Die vorhergehende Rezension
Secret Avengers 3
Die nächste Rezension »»
Aufzeichnungen aus Jerusalem
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.