SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.646 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Lanfeust Odyssee 3: Der Vebannte von Eckmül

Geschichten:
Band 3: Der Verbannte von Eckmül
Original:
Lanfeust Odyssey: La Banni d'Eckmül
Autor: Christophe Arleston
Zeichner: Didier Tarquin
Farbe: Lyse

Story:
Lanfeust ist nach Troy zurückgekehrt und muss sich erst einmal in der Welt wieder zurechtfinden, in der mittlerweile zwanzig Jahre vergangen sind. Die Zeit ist an den Freunden aus seiner Vergangenheit nicht vorübergegangen, auch eine neue Generation ist herangewachsen, wie die junge Cixi, die im Wesen ihrer Tante gleicht.

Nach den Abenteuern in Schloss Blaugold kehrt der Weise Nicholas mit Lanfeust und seiner Enkeltochter Cixi nach Eckmül zurück, damit diese dort lernen, ihre Gaben zu beherrschen und nicht länger nur wild damit herumspielen. In diesen Tagen bringt auch ein Weiser eine seltsame Konstruktion mit, die er aus fernen Landen geborgen hat. Es sieht aus wie das Symbol aus Eckmül und scheint doch mehr zu sein. Vor allem Lanfeust ahnt nichts Gutes.

Nur einige Zeit später nimmt der junge Held an einem Wettbewerb teil, in dem sich die jungen Studenten bewähren können und müssen. Doch als Nicholas dem siegreichen Lanfeust die Prämie überreichen will, geschieht etwas Unfassbares. Lanfeust tötet in einem Anfall von Wahn seinen Freund und Lehrmeister vor aller Augen. Sofort wird er ergriffen und in den Kerker geworfen, während der Weise Danostrus das Regiment übernimmt.

Lanfeust steht unter Schock und weiß nicht, was in ihn gefahren ist. So wehrt er sich nicht, als man ihn vergiftet. Doch sein Freund und Reisegefährte, der Troll Hebus ist nicht bereit, ihn im Verlies sitzen zu lassen, denn auch er spürt, dass der junge Mann unschuldig ist. In seinem Heimatdorf sucht er Hilfe und Rettung.



Meinung:
Das Geplänkel in Lanfeust Odyssee ist vorbei, wartet Der Verbannte von Eckmül doch mit einem Schock auf. Die Intrigen, die in den beiden ersten Bänden nur angedeutet wurden, nehmen hier nun ihren richtigen Verlauf und tragen Früchte.

Der zwielichtige Weise Danostrus zeigt nun erstmals sein wahres Gesicht gegenüber dem Leser, so dass man sich jetzt sicher sein kann - er ist der neue Gegenspieler des jungen Helden. Der hingegen steht nicht ohne Grund zunächst unter Schock und wirkt gebrochen. Das gibt der Figur aber auch ein wenig mehr Profil. Auch die anderen Figuren gewinnen dazu. Hebus spielt diesmal sogar eine größere Rolle als Lanfeust, denn durch sein Handeln werden letztendlich die Weichen für die kommende Handlung gestellt.

Diese ist wieder sehr routiniert aufgebaut. Kleine Episoden, die noch in die humorvollen ersten Seiten eingeflochten sind, ergeben mit dem Ende einen viel größeren Sinn und machen neugierig auf mehr, denn was hat es mit dem Artefakt auf sich, dass dem Zeichen von Eckmül so ähnlich ist?

Die Wendung in der Geschichte macht die Geschichte abwechslungsreich und spannend. Denn mit Nicholas ist Lanfeust des Mentors beraubt, der ihm am Ende doch immer noch Halt und Stütze gewesen ist. Auch muss er durch den Mord erst einmal wieder das Vertrauen aller anderen zurückgewinnen und das wird vermutlich auch nicht so einfach werden.

Alles in allem nimmt die Geschichte jetzt Fahrt auf und macht Lust auf mehr, denn die Serie kehrt zu den Stärken zurück, die schon Lanfeust von Troy zu einem abwechslungsreichen und spannenden Fantasy-Abenteuer machten.



Fazit:
Der dritte Band von Lanfeust Odyssee knüpft in Bezug auf die Spannung nahtlos an die Mutterserie an, auch wenn diesmal der Humor etwas in den Hintergrund tritt, denn die Karten werden durch eine überraschende Wendung neu gemacht. Wer abwechslungsreiche Fantasy-Abenteuer voller Geheimnisse und Drama sucht, sollte auf jeden Fall zugreifen.

Lanfeust Odyssee 3: Der Vebannte von Eckmül - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Lanfeust Odyssee 3: Der Vebannte von Eckmül

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 12,00

ISBN 13:
978-3551726452

48 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Spannung und Humor sind wie in der Mutterserie gelungen gesetzt
  • Ein abwechslungsreiches Fantasy Abenteuer mit überraschenden Wendungen
  • Der Hintergrund wird weiter stimmungsvoll ausgebaut
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.12.2012
Kategorie: Lanfeust von Troy
«« Die vorhergehende Rezension
Defense Devil 7
Die nächste Rezension »»
Troll von Troy 14: Wahas Geschichte
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.