SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.617 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Quästor 2: Operation Atlantis

Geschichten:
Quästor 2: Operation Atlantis
Original:
Questor: L'Affaire Atlante
Autor: Jean Luc Sala
Zeichner: Nicola Saviori
Farben: Matteo Bassini

Story:
Eigentlich hatten sich Idomeneus Decalionid und sein Freund Aesus Simonides auf ein ruhiges Leben in Saus und Braus gefreut, nachdem sie sich als Quästoren einen Namen gemacht haben. Aber es kommt anders als sie denken, denn eine schöne wie geheimnisvolle Frau namens Klytia lockt sie in ein gefährliches Abenteuer.

Zunächst glauben die beiden ihr nicht, dass sie aus dem legendären Atlantis stammt, doch unangenehme Begegnungen mit seltsamen Kreaturen belehren sie eines Besseren, ebenso wie das Schiff, mit dem die junge Frau sie an den Bestimmungsort bringen will.

Nach einer stürmischen Seereise erreichen die gestandenen Krieger tatsächlich die legendäre Insel und sind zunächst darüber erstaunt, dass es wie zu Hause aussieht und die arm wirkenden Menschen tatsächlich Griechisch sprechen. Doch Klytia zeigt ihnen, dass die Wahrheit ganz anders aussieht. Die Atlantiden sind nicht nur Menschen, auch Zentauren und Nachfahren der Drachen leben unter ihnen.

Und in Atlantis selbst lauert ein gefährlicher Feind, der ganz offensichtlich noch eine Rechnung mit Idomeneus offen hat. Nun zeigen sich die Schattenseiten des Reiches - die Pläne der Herrscher von Atlantis, die Welt der Griechen zu unterjochen ... und ihr Hochmut gegenüber den Völkern des Festlandes.

Und auch Klytia ist nicht ganz ehrlich zu den beiden Griechen gewesen, hat sie ihnen doch die Wahrheit über sich und das tödliche Netz aus Intrigen verschwiegen, in das sie selbst verstrickt ist.



Meinung:
Diente der erste Band nur dazu, die beiden Hauptfiguren in ihrer normalen Lebenswelt zu zeigen und darzustellen, was sie eigentlich ausmacht, so geht das Abenteuer in Operation Atlantis, dem zweiten Album von Quästor nun erst richtig los.

Idomeneus und Simonides bleibt nicht viel Zeit, um zu verschnaufen. Auf der legendären Insel angekommen, müssen sie feststellen, dass sie in den Augen der Einheimischen nicht mehr sind als Bauern oder Sklaven und ihr Ruhm hier nur wenig zählt. Zu dem Hochmut und Dünkel der Atlantiden kommen auch noch handfeste Verschwörungen und ein Feind mit dem sie schon gar nicht gerechnet haben.

So geht es gleich spannend weiter. Man fühlt sich in ein episches Hollywood-Abenteuer versetzt, in dem es um mehr geht als nur die Rettung eines Kindes, die Helden geraten in ein böses Netz aus Intrigen, bei dem sie bald nicht mehr wissen, wem sie glauben können und sollen, denn jeder hat etwas zu verbergen und meistens eröffnet man ihnen nur die halbe Wahrheit. Das sorgt für Konflikte, die über einfache Action hinausreichen. Auch die humorvollen Momente nehmen im Verlauf des Bandes ab, als der Ernst der Lage deutlich wird.

Gerade weil die beiden Griechen keine perfekten Helden sind, sondern sehr viele Schwächen haben, lassen sie sich zunächst auch ganz gut in die Irre führen und mit ihnen der Leser. Doch die Spannung zieht merklich an, als sie die ersten Querverbindungen bemerken und ahnen, dass das ganze Problem noch komplexer ist als gedacht. Auch als Leser bekommt man durch die geschickt ausgestreuten Andeutungen Lust darauf zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht und endet.

Dazu kommt eine äußerst phantasievolle Darstellung von Atlantis und seinen Bewohnern, eingehüllt in eine stimmungsvolle warme Farbgebung, die für zusätzliche Atmosphäre sorgt.



Fazit:
Operation Atlantis setzt Quästor unterhaltsam fort. Wieder gelingt es Autor und Künstler ihre Helden lebendig zu zeichnen und mit Humor durch eine spannende Handlung zu führen, die sich nicht nur durch ein phantasievolles Szenario sondern einen ebenfalls sehr komplexen Hintergrund auszeichnet, der noch viele Fragen offen lässt und so Lust auf die Fortsetzung macht.

Quästor 2: Operation Atlantis - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Quästor 2: Operation Atlantis

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Splitter

Preis:
€ 13,80

ISBN 13:
978-3868694901

48 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Eine humorvolle Reise in ein phantasievoll gezeichnetes Reich mit vielen Facetten
  • Sympathische Helden agieren immer wieder überraschend in einer spannenden Geschichte
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.02.2013
Kategorie: Qustor
«« Die vorhergehende Rezension
Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 34: Avengers - Heldenfall
Die nächste Rezension »»
Green Lantern Sonderband 32: Sieben Ringe der Macht 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.