SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.619 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Zauber 1

Geschichten:
Zauber 1
Autor: Jean Dufaux
Zeichner: Jose Luis Munuera
Colorist: Sedyas



Story:
Blanche ist eine Prinzessin, die sich in einen Bauern verliebt hat. Beide können ihrer Leidenschaft nachgehen, da es unwahrscheinlich ist, dass Blanche jemals den Thron besteigen wird. Doch dann wird ihr Vater ermordet und bestimmt sie zur Nachfolgerin und nicht ihren Bruder, der daraufhin auf Rache sinnt. Blanche beendet daraufhin ihre Beziehung, worauf der verschmähte Liebhaber die Dienste einer Hexe in Anspruch nimmt, um Rache zu üben. Doch nicht nur hier droht Gefahr für die unerfahrene Prinzessin. Denn ihre intrigante Familie paktiert mit den Feinden vor den Grenzen des Reiches und ihre neue Liebe ist nicht von dieser Welt.

Meinung:
Zwei Comicstars die sich zusammentun, um eine Serie zu lancieren wecken natürlich eine große Erwartung. Da wäre zum einen der Autor Jean Dufaux, bei man sich manchmal fragt, was er nicht schon alles geschrieben hat. Jedenfalls ist jede seiner Serien sowohl etwas typisches für das jeweilige Genre, in dem er gerade arbeitet, als auch etwas ganz besonderes weil er altbekannten Schemata und Zutaten immer neue Facetten abgewinnen kann und stellenweise damit auf unaufdringliche Art und Weise alles auf den Kopf stellen kann. Und dann hat man den Zeichner Jose Luis Munuera, der nicht nur mit Spirou und Fantasio auf sich aufmerksam machen konnte, sondern vor allem erst kürzlich mit Das Zeichen des Mondes zu begeistern wusste.

Kann den nun Zauber angesichts seiner zwei Comicmagier die Leser bannen und verhexen? Angesichts der hohen Erwartungen muss man leider sagen: Nein. Aber das soll beileibe nicht heißen, dass der erste Teil schlecht ist. Nur hat man, Stichwort Das Zeichen des Mondes, gerade von Munuera schon einfallsreichere Zeichnungen gesehen. Die Farbgebung von Sedyas ist aber extrem gelungen und erdet die märchenhafte Geschichte und kann mit sehr realistischen Lichteffekten und Farben punkten. Aber die Zeichnungen an sich sind doch erstaunlich solide unauffällig. Vor allem will der karikaturhafte Stil Munueras nicht so richtig zu der doch recht düsteren Story passen. Die Panels sind zwar geschickt gesetzt und die Perspektivenwechsel geradezu filmisch, aber da ist man anscheinend zuvor von Munuera verwöhnt worden. Hier geht leider nichts über die reine Inhaltsebene hinaus und er kann der Story keine doppelte Bedeutung verleihen.

Dennoch erwartet man am Ende sehnsüchtig den zweiten Teil. Was vor allem an der Story liegt. Die erst sehr genretypisch erscheint mit ihrer Mischung aus Märchen und Shakespearedrama. Eine Prinzessin liebt einen Bauern. Doch als ihr Vater der König ermordet wird, wird sie Königin und verlässt den Geliebten. Feinde vor den Toren und intrigante Familienmitglieder erinnern sehr an die Grundkonflikte der Dramen von Shakespeare. Doch die neue teuflische Liebe, welche der Prinzessin zu schaffen macht, verleiht dem Band das Besondere. Denn gerade hier erwächst ein Großteil der Spannung. Und auch des Witzes. Gegen Ende will man einfach wissen, wie es mit den Charakteren weiter gehen wird. Das Dufaux hier nicht das (Märchen-)Übliche abspult wird schon allein durch den Umgang mit dem Charakter des Liebhabers klar. Vor Gefahr sicher ist hier anscheinend keiner der Charaktere, was erheblich zu der Spannung beiträgt. Was wieder nur ein Beweis dafür ist, wie gut Dufaux immer wieder Kniffe einbauen kann und jedem Genrestück etwas Außergewöhnliches verleiht. Auch die Liebesgeschichte erscheint bekannt, kann aber etwas Frisches vermitteln.  In dem ersten Teil  herrscht zwar noch einiges an Potential nach oben, aber in den Bann geschlagen ist man schon.

Fazit:
Angesichts der zwei Comicstars, welche die neue Serie lancieren, ist die erste Reaktion etwas durchwachsen. Die Zeichnungen von Munuera sind solide aber enttäuschenderweise unauffällig, wohingegen es Dufaux mal wieder versteht, einer scheinbar typischen Genreerzählung einige neue, frische Wendungen zu geben. Was alles recht spannend und unterhaltsam macht. Dennoch ist noch Luft nach oben.



Zauber 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Zauber 1

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Egmont Comic Collection

Preis:
€ 15,00

ISBN 10:
3770437012

ISBN 13:
978-3770437016

64 Seiten

Positiv aufgefallen
  • trotz Genrezugehörigkeit immer frische Zutaten
  • ungewöhnliche Liebesgeschichte
  • Action, Spannung und Drama
  • Farbgebung
Negativ aufgefallen
  • Zeichnungen geben keine weitere Bedeutungsebene her
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 03.05.2013
Kategorie: Zauber
«« Die vorhergehende Rezension
Batman Sonderband 40: Die Nacht Der Eulen
Die nächste Rezension »»
Yuggoth Rising 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.