SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.737 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Mosaik Sammelband 78

Geschichten:
Sammelband 78 (2001/3) - In den Fängen der Mafia
Gebündelter Nachdruck der Hefte 309, 310, 311 und 312
Autor: Jörg Reuter
Zeichner: Niels Bülow, Jens Fischer, Steffen Jähde, Thomas Schiewer, Andreas Schulze, Sascha Wüstefeld

Die Abrafaxe bei der Mafia? Das ist aber kein guter Umgang! 2001 schickte der Steinchen für Steinchen Verlag die drei Figuren in das Amerika der 1920iger Jahre. Die Prohibition sorgt bei der Mafia für volle Kassen und jeder versucht ein möglichst großes Stück vom Kuchen abzubekommen. Dass es dabei zu einigen Reibereien, sprich Schießereien, untereinander kommt, ist die Folge dessen. Nun sind die Abrafaxe genau in diesen Kreisen unterwegs.

Im vorliegenden 78. Sammelband agieren die Drei getrennt voneinander. Califax steigt zu einem großen Wurstfabrikanten auf, Brabax ist bei der Polizei angestellt und Abrax verdingt sich als Helfer der Mafiosi. Drei vollkommen gegensätzliche Situationen, die dennoch dazu führen, dass sich die Wege der Abrafaxe hin und wieder kreuzen, jedenfalls beinah, wenn nicht immer wieder etwas dazwischen käme.

Der Leser startet hier mitten in eine laufende Storyline, wobei die Redaktion die Verwirrung gleich im Vorfeld auf ein Minimum reduziert, indem sie in einer langen Einleitung die derzeitigen Konstellationen und Zusammenhänge erklärt. So vorbereitet, ergeben sich im Verlauf der Story kaum noch offene Fragen, was Neueinsteigern und Gelegenheitslesern freuen dürfte.

Überraschend an dieser MOSAIK-Serie ist der Slapstick-Faktor. Während seit einigen Jahren im MOSAIK eher die Entdecker und Abenteurer gefragt sind, wobei stellenweise auch mal in die Naturwissenschaften abgezweigt wird, geht es um die Jahrtausendwende in der Heftreihe betont lustiger bzw. sogar flapsiger zu. Das mag den einen oder anderen Leser erschrecken, gerade weil man diesen Funny-Charakter nicht gewohnt ist. Wird aber erst einmal akzeptiert, dass Hubertus Rufledt (schreibt heute u.a. "Alisik") und Jens Uwe Schubert (heute alleiniger Szenarist beim MOSAIK) damals halt eher die lustigen Szenen in den Vordergrund stellten, kommt man ohne Probleme mit der Handlung klar. Im Mittelpunkt stehen nämlich weiterhin die Beziehungen zur Mafia oder die allgemeinen Lebensverhältnisse zur damaligen Zeit. Dass die Sitten vor knapp hundert Jahren in einigen Gegenden der Vereinigten Staaten immer noch ziemlich rau waren, beweist ein Kapitel im Heft, das hochspannend und recht gruselig ist. Brabax gerät hier in die Fänge von zwei Psychopaten, jedenfalls ist dies der erste Eindruck. Die Handlung ist ziemlich brisant, weil den beiden vom äußerlichen her so einiges zuzutrauen ist. Und auch hier zeigt sich wieder der Unterschied zum aktuellen MOSAIK-Heft, dass doch sehr viel Kinderfreundlicher gehalten ist und derartige prickelnde Szenen eher auslässt.

Die grafische Seite beim MOSAIK ist auch bei Storys, die 14 Jahre zurück liegen, noch konstant. Der Stil des Comics ist immer noch unverkennbar vorhanden und erleichtert dadurch den Einstieg für den Leser zusätzlich. Lediglich kleine Details, wie die dicke Tuscharbeit, sind erkennbare Unterschiede. Der Fokus der Darstellungen liegt durchgängig auf die Figuren, wobei die amerikanische Wildnis oder die wachsenden Großstädte immer mal wieder im Hintergrund auftauchen bzw. sogar mittels großformatigen Zeichnungen sichtbar werden.

So gesehen beinhaltet der 78. Sammelband eine turbulente Story mit vielen verschiedenen Handlungssträngen. Der Überblick geht dank vieler Off-Texte und einer langen Einleitung aber nie verloren. Für den Leser entspinnt sich folglich eine spannende Geschichte in einem interessanten geschichtlichen Kontext. Wer neben dem monatlichen Heft noch weitere Geschichten mit den Abrafaxen lesen will, sollte unbedingt zum Sammelband greifen, schon alleine weil der Inhalt mit dieser Storyline so extrem gegensätzlich zur momentan laufenden Römer-Serie ist. Quereinsteiger kommen aufgrund des actionreichen Inhalts ebenfalls auf ihre Kosten.


Mosaik Sammelband 78 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mosaik Sammelband 78

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Mosaik Steinchen für Steinchen

Preis:
€ 12,30

ISBN 10:
3864621054

144 Seiten

Positiv aufgefallen
  • actionreiche und abwechslungsreiche Storyline
  • viel Humor
  • dank redaktioneller Begleitung selbst für Neueinsteiger leicht verständlich
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.11.2015
Kategorie: Mosaik
«« Die vorhergehende Rezension
Kitana – Prinzessin der Engel: Der Schicksalstempel 1
Die nächste Rezension »»
Kitana – Prinzessin der Engel: Der Schicksalstempel 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.