SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.560 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Mosaik 480

Geschichten:
"Wiedersehen im Colosseum"
Autor: Jens Uwe Schubert
Zeichnungen: Niels Bülow, Clemens Eckert, Sally Lin, Ulrich Nitzsche, Andreas Pasda, Thomas Schiewer, Andreas Schulze
Kolorierung: André Kurzawe, Julia Sand

40 Jahre Mosaik mit den Abrafaxen! Mittlerweile haben sie schon auf der ganzen Welt Abenteuer erlebt, in einigen Regionen waren sie sogar schon mehrmals aktiv. Die vorliegende Storyline, welche mit Heft 459 begann, spielt im Rom unter Kaiser Trajan. Dieser hatte, um den Frieden mit den Germanen zu sichern, die Idee, zwei Germanenkinder in Rom aufzunehmen. Da der Pakt mit den Nordvölkern nicht bei allen gut ankam, wurde das Unterfangen sabotiert. Die Abrafaxe gerieten mitsamt dem Circus Spontifex und den Kindern in zahlreiche Fallen. Immer wieder mussten sie ausweichen, neue Fluchtwege suchen und dem Feind immer einen Schritt voraus sein. Die Flucht bzw. Jagd ging um das gesamte Mittelmeer. Nun sind sie endlich in Rom angekommen, doch statt der erwarteten längst überfälligen freundlichen Begrüßung wartet auch hier der Verrat auf sie. Dies führt dazu, dass sich immer mehr der Weggenossen in den tiefen Katakomben des Kolosseums wiederfinden.

Da die Gruppe bereits seit einigen Heften stark geteilt ist und auch andere Figuren involviert sind, ist die derzeitige Story recht komplex. Überall finden Aktionen statt, werden Sachen geplant und durchgeführt, sprich, es ist ordentlich was los im vorliegenden Heft. Zudem hat der Leser den Eindruck, dass die Storyline nun langsam aber sicher zu ihrem Ende kommt. Die zwangsweise Versammlung im Kolosseum deutet schon darauf hin. Doch noch ist es nicht so weit und daher wird dem Leser auch noch etwas Zeit gegeben, die Germanenkinder beim Kauf von Süßigkeiten zuzusehen oder mitzuerleben, wie die zum Kampf bereiten Germanen in Richtung Rom ziehen.

Trotz des Abwechslungsreichtums geht der Überblick nicht verloren. Wie bereits in der gesamten Rom-Serie wird viel agiert, doch steht im Mittelpunkt immer ein Ziel, in diesem Fall das Auffinden und Befreien der eingekerkerten Freunde. Das gesamte Konstrukt fesselt den Leser von der ersten Seite an, gerade weil keine Pausen mit langen Dialogen oder ähnlichem eingeschoben werden. Stattdessen werden die Figuren immer irgendwo in Bewegung gesetzt. Dies mitzuerleben macht durchgängig Spaß, da oft nicht von vornherein klar ist, in welche Richtung sich der Plot entwickelt.

Die grafische Seite kann zudem ebenfalls überzeugen. Wieder gibt es sehenswerte Zeichnungen der italienischen Landschaft, detailreiche römische Architektur und viele versteckte Gimmicks, die dem Leser erst auf den zweiten Blick auffallen. Darunter zählen unter anderem Reminiszenzen auf die Anfänge der Abrafaxe.
Die ausgefeilte Grafik ist sicherlich auch ein Punkt, welcher die Hefte immer wieder lesenswert macht. Akribisch bis ins kleinste Detail werden die Hintergründe ausgearbeitet und es wird viel Wert auf die korrekte historische Darstellung der Umgebung, der Kleidung und der Lebensumstände gelegt, was dazu führt, dass für den Leser auch ein Lerneffekt einsetzt, wo viel Wissenswertes über die jeweilige Epoche gewonnen werden kann.

Die Jubiläumsausgabe enthält natürlich auch wieder einen redaktionellen Teil, wo es unter anderem über das Leben von Kaiser Trajan geht. In diesem Zuge werden auch die Vitas anderer Adoptivkaiser im römischen Reich erklärt. Zudem gibt es wieder eine Lektion in Latein, ein Experiment und die obligatorische Leserbriefseite.

Sofort ins Auge dürfte dem Leser die Beilage zum Jubiläum fallen. Das 16seitige Heft thematisiert die vergangenen vierzig Jahre ohne dabei auf viel Text zu setzen. Stattdessen kommen die drei Abrafaxe kurz in Sprechblasen zu Wort, welche unter anderem das Jubiläum, den Ursprung der Figuren und die Namensfindung erklären. Anschließend gibt es einen großen grafischen Rückblick auf die verschiedenen Abenteuer der Faxe. Überwiegend dargestellt in Form von Wimmelbildern, eine der großen Stärken des MOSAIK-Teams. Für neue Leser dürften sich einige interessante Serien aus der Vergangenheit der Heftreihe finden und Stammleser können anhand der Grafiken noch einmal in Erinnerung schwelgen. Abgerundet mit einem Gewinnspiel beinhaltet das Sonderheft einen großen Rückblick auf die letzten 40 Jahre. Sogar die verschiedenen Zeichenstile sind klar erkennbar. Lediglich ein Hinweis bei den Grafiken, in welchen Heften die Abenteuer stattfanden wäre noch wünschenswert gewesen.


Mosaik 480 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mosaik 480

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Mosaik Steinchen für Steinchen

Preis:
€ 3,80

52 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Vielschichtige Story mit einigen Highlights
  • Detailreiche Grafiken
  • Sonderheft zum Jubiläum
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(10 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 25.11.2015
Kategorie: Mosaik
«« Die vorhergehende Rezension
Rocket Raccoon 3: Krawall im All
Die nächste Rezension »»
Saint Young Men 4
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.