SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.693 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Zack 198

Geschichten:
Zack 198
Comics

Tanguy und Laverdure: Flug 501 - Teil 1
Mic Mac Adam: Die Amazone der Finsternis - Teil 3
Anglerglück: Gewichtsklasse
Die Laborbullen: Thanksgiving
Roscoe Stenton: Eine gelbe Weihnacht - Teil 3
Voodoo Serenade - Teil 4
S.O.S. Lusitania: Im Gedenken an die Ertrunkenen - Teil 1
Kokidos Abenteuer: Erwachen
Mo

Service
40 Jahre Mosaik. Zeit für eine Midlife-Crisis?
Novitäten
News
Porträt von Tanguy und Laverdure
Spotlights


Story:
Mick Tanguy und seine Männer sind auf dem Weg nach Südamerika. Während eines Zwischenstopps erleiden sie allerdings ein Missgeschick. Mic Mac Adam stösst auf eine Verschwörung. Roscoe Stenton versucht sich und die junge Millionärin vor chinesischen Piraten zu retten. Nero Maccanti befreit einen entführten Mann und sät Tod und Zerstörung. Der Millionärserbe Alfred Vanderbilt hat den Untergang der Lusitania überlebt und versucht die Gründe für die Katastrophe herauszufinden.


Meinung:
Auf diese Ausgabe konnte man in mehrerer Hinsicht gespannt sein. Nicht nur weil einige gelungene Serien wie Roscoe Stenton und vor allem Voodoo Serenade fortgesetzt werden, sondern weil auch ein alter Bekannter wieder einen Auftritt auf den Zack-Seiten hat: Tanguy und Laverdure.  Schon zu den seligen Zeiten des Koralle Verlages waren die beiden französischen Piloten bei Zack zu Hause und brachten den Lesern den Hauch von Abenteuer in die Stuben. Die klassische Fliegerserie von Jean-Michel Charlier verband man dann ebenso mit dem Magazin wie etwa Michel Vaillant. Hier liegt mit dem neuesten Abenteuer sogar eine deutsche Erstveröffentlichung vor und so ist es schön, dass die Flieger wieder in Zack ihre Heimat gefunden haben wie in den Zeiten des seligen Magazins.

Tanguy und Laverdure sind hier mit einem neuen Abenteuer vertreten das exklusiv in diesem Magazin vorab veröffentlicht wird und auch nicht in der gelungenen Gesamtausgabe des Ehapa Verlages zu finden gewesen war. Dabei ist die Richtung der Handlung noch nicht sonderlich ersichtlich, was einen gespannt zurück lässt. Der Humor und die Atmosphäre machen bislang den Schwerpunkt aus. Ein Manko liegt allerdings darin, das der Held Mick Tanguy bei dem neuen Zeichner optisch nicht sonderlich gut zu erkennen ist. Ja, am Anfang sucht man ihn regelrecht und fragt sich, wer denn nun von all den Piloten unser Held ist.

S.O.S. Lusitania, der weitere Neuzugang, überrascht ebenfalls. Manchen mag der Name Lusitania nichts sagen, obwohl dieses Schiff für eine der größten Untergangskatastrophen der Geschichte steht. Die Torpedierung des Kreuzers sorgte während des Ersten Weltkrieges maßgeblich dafür, dass die USA in den Krieg eintraten und die entscheidende Wendung brachten, da so auch dringend benötigtes Kriegsmaterial an die Front kam. Man ist recht überrascht, dass der Einstieg in die Geschichte erst nach den Ereignissen der Schiffskatastrophe einsetzt und von vornherein klar macht, warum und wie das Schiff untergegangen ist. Was in Krimis normalerweise am Ende steht, ist hier also am Anfang zu finden, was einen von der Struktur her etwas verwundert. Erwartet wurde jedenfalls ein Seefahrtdrama und bekommt einen Politthriller. Mal sehen wie es weitergeht. Bislang jedenfalls wurden nur viele Handlungsfäden eröffnet die sich noch nicht zusammenfügen.

Roscoe Stenton und Voodoo Serenade gehen ihren ersten Höhepunkten entgegen und warten mit einer packenden Action auf, während Mic MacAdam eher Weichen für zukünftiges stellt und insgesamt etwas behäbig daher kommt. Merkwürdig auch das Kokidos Abenteuer mit gerade einer einzigen Seite abgehandelt wird. Und die etwas unlustigen Laborbullen und Anglerglück sind auch dabei.

Insgesamt lohnt sich aber die Ausgabe. Immerhin sind vier von fünf Serien recht spannend und auch gut gezeichnet, wobei sich der diesmonatliche Sachartikel logischerweise mit Tanguy und Laverdure und der Geschichte der Serie befasst.


Fazit:
Vier von fünf Serien sind spannend und gelungen was schon einen sehr guten Schnitt ergibt. Zudem ist die Rückkehr einer klassischen Serie auf diesen Seiten nicht nur was für Nostalgiker. Ein actionreiches und damit kurzweiliges Heft.

Zack 198 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Zack 198

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Mosaik Steinchen für Steinchen

Preis:
€ 7,90

ISBN 13:
4195000907902

84 Seiten

Positiv aufgefallen
  • klassische frankobelgische Abenteuer
  • Action
  • vier von fünf Serien sind gelungen
Negativ aufgefallen
  • behäbiger Mic Mac Adam
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.12.2015
Kategorie: ZACK
«« Die vorhergehende Rezension
Mosaik 481
Die nächste Rezension »»
Horrorschocker 41
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.