SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.654 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Shaolin Cowboy: Shemp Buffet

Geschichten:
Shaolin Cowboy: Shemp Buffet
Autor, Zeichner: Geoff Darrow, Colorist: Dave Stewart, Übersetzung: Kai Hirdt

Story:

Der Shaolin Cowboy kehrt zurück. Nach sechs Jahren kämpft er wieder. Und das Blut wird fließen.



Meinung:

Erinnert sich noch jemand an die "Matrix"-Trilogie? Diese Filmreihe war in den 2000er Jahre stilprägend, vor allem der erste Film. Hinter den Kulissen arbeiteten dabei die Comickünstler Steven Skroce und Geoff Darrow. Die Wachowskis waren dabei große Comicfans und gründeten schließlich Burlyman Press, einen eigenen Comicverlag, wo sie Geschichte herausbrachten, wo die eben genannten Comicillustratoren eigene Serien herausbrachten. Steve Skroce arbeitete an "Dr. Frankenstein", derweil Geoff Darrow "Shaolin Cowboy" schrieb und illustrierte. Allerdings hatte der Verlag nur wenige Jahre Sachen publiziert. Und so schien Gras über die Reihen gewachsen zu sein.

Doch im Jahr 2013 kam ein neues Lebenszeichen. Im Dark Horse-Verlag, einem der großen fünf Verlage, der Mangas, Lizenzcomics und eben auch Independent-Sachen herausbringt, wurden neue Geschichten herausgebracht. Es sollte eine neue Serie werden. Doch irgendwie sollte es nicht so werden. Denn neue Erzählungen lassen bislang auf sich warten.

Wer allerdings bei "The Shaolin Cowboy: Shemp Buffet" eine Story erwartet, der wird enttäuscht sein. Im Prinzip ist dies sogar eine Karikatur auf eine Comic. Denn Geoff Darrow schreibt eine äußerst ausführliche Vorgeschichte, mit einem gehörigen Augenzwinkern. Denn er fasst die Geschichte nicht knapp und präzise zusammen, sondern erzählt ausschweifend und ergiebig. Unter anderem von einem Team namens "Revengers". Oder einer Fernsehshow "Dancing with the Cars". Diese Vorgeschichte umfasst mehr Handlung, als der eigentliche Comic.

Der besteht im Prinzip nur daraus, dass der Shaolin Cowboy nach sechs Jahren wieder auftaucht. Und nach wenig Zeit damit anfängt, Zombies zu metzeln. Das ist alles.

Und doch ist es ausreichend. Denn dadurch, dass so wenig geschieht und auch entsprechend wenig geredet wird, stehen voll und ganz die Illustrationen von Geoff Darrow im Vordergrund. Und die sind fantastisch!

Geoff Darrow wurde mit Frank Millers "Hard Boiled"-Comic bekannt. Und bereits damals fiel er durch zwei Dinge auf. Zum einen seine überdetailierten Zeichnungen. Und zum anderen der seine harte Darstellung der Brutalität. Und beides kann man in diesem Comic mehr als genug vorfinden.

Und ungefähr 90% des Comics bestehen aus einem Kampf gegen Zombies. Und die werden nach allen Regeln der Kunst abgeschlachtet. Zunächst ein Mal mit zwei an einem Stab befestigten Kettensägen. Und sobald diese leer sind, geht es Händen und Füßen weiter.

Es ist ein Gemetzel, ein wahres Splatterfest. Da werden die Zombies in zwei Hälften geteilt oder einem Zombie das Gesicht abgerissen. Und das alles, und das ist die Ironie, von einem leicht übergewichtigen Asiaten, dem man das so nicht abkaufen würde. Und das ist eben das fantastische an diesem Comic.

Ebenso, wie genial die Illustrationen von Geoff Darrow sind. Seine Zombies sind nicht einfach nur Untote Menschen. Es handelt sich um Männer und Frauen. Einige haben Tattoos (Immer unterschiedliche), andere scheinen Parasiten zu haben. Man kann sich stundenlang mit den Seiten beschäftigen und man wird immer etwas Neues entdecken.

Es ist schon fast ein Anti-Comic. Doch einer, der sich lohnt. Es ist ein "Klassiker" und ein "Splashhit".



Fazit:

"Shaolin Cowboy: Shemp Buffet" ist schon fast ein Anti-Comic. Die Story ist nicht existent und eine Charakterisierung kann man auch nicht erwarten. Trotzdem kann der Comic vor allem dank der superdetailierten Illustrationen Geoff Darrows. Daher unbedingt kaufen.



Shaolin Cowboy: Shemp Buffet - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Shaolin Cowboy: Shemp Buffet

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 25,00

ISBN 13:
978-3-86425-838-1

144 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Absurder Anti-Comic
  • Überdetailierte Zeichnungen von Geoff Darrow
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.08.2016
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Silver Surfer 3: Im Weltall ist die Hölle los
Die nächste Rezension »»
Merry Nightmare 4
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.