SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.607 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Seraph of the End 02: Vampire Reign

Geschichten:
Seraph of the End 01: Vampire Reign (Owari no Seraph 02)
Autor: Takaya Kagami, Zeichner, Yamato Yamamoto, Storyboard: Daisuke Furuya, Übersetzung: Antje Bockel

Story:

Yuichiro ist endlich Anwärter der Mond-Dämonen-Einheit. Sein Ziel ist es, so schnell wie möglich den Unterricht zu durchlaufen, um am Ende eine eigene Dämonenwaffe zu haben. Doch das ist alles andere als einfach.



Meinung:

Mit Band 2 geht die "Seraph of the End"-Reihe weiter. Erneut wagt sich das Kreativteam bestehend aus dem Plotter Takaya Kagami, dem Zeichner: Yamato Yamamoto und dem Storyboard-Künstler Daisuke Furuya in die dunkle Welt ihres Werkes.

Yuichiro hat es geschafft. Er ist endlich Teil der Anwärterklasse der Mond-Dämonen-Einheit. Doch er hat keine Lust, sich allzu lange mit dem langweiligen Unterricht und nervigen Schulkameraden herumzuschlagen. Sein Ziel ist eine Dämonenwaffe. Allerdings ist der Weg dorthin alles andere als einfach.

Gleichzeitig erinnert sich sein totgeglaubter Freund Mikaela Hyakuya daran, wie er zu einem Vampir geworden ist. Er kann sich mit seiner Existenz nicht so ganz anfreunden und wird gleichzeitig Zeuge, wie die Vampire planen, die nervigen Menschen loszuwerden, die sich nicht unterwerfen wollen.

Es ist einiges los in dem zweiten Band von "Seraph oft he End". Das Kreativteam versucht erst gar nicht, kleine Brötchen zu backen. Stattdessen bauen sie jetzt schon kräftig daran, dass es wohl in der nächsten Ausgabe knallen wird.

Es gibt zwei große Konflikte, die wohl in der nächsten Zeit die Handlung bestimmen werden. Konflikt 1 ist der zwischen den Vampiren und der kaiserlichen Dämonenarmee, zu der ja auch inzwischen Yuichiro gehört. Hier ist es interessant zu sehen, wie die Vampire anscheinend voller Freude für diese Auseinandersetzung stimmen.

Der zweite Konflikt ist ein innermenschlicher. Anscheinend gibt es innerhalb der Armee Kräfte, die an einem Umsturz interessiert sind und die herrschende Familie vom Thron stürzen wollen. Dabei sollen ihnen die neuen Rekruten gute Dienste leisten. Wie diese Dienste genau aussehen sollen, ist allerdings noch unklar.

Doch trotz dieser politischen Aktivitäten vergisst das Kreativteam nicht die eigentlichen Hauptfiguren. Das ist zum einen natürlich Yuichiro und zum anderen Mikaela. Interessant ist dabei der tonale Unterschied zwischen den beiden Plots.

Der von Mikeala ist schwer und bedrückend. Er ist zu einem Vampir geworden und erinnert sich daran, wie dies geschehen ist. Und dann sieht er, wie die Vampire sich zu einem neuen Krieg versammeln und er kann nichts dagegen tun.

Erstaunlich locker ist der Tonfall hingegen bei Yuichiro. Er ist der alte Sturkopf, der sich nicht scheut, sich mit einem Klassenkameraden anzulegen, nur um schneller ans Ziel zu gelangen. Die Reibereien und wie die Lehrer damit umgehen sind dabei ein steter Quell des Humors.

Wobei auch hier die Story am Ende düster wird, als es darum geht, die Dämonenwaffen zu erhalten. Denn nicht bei allen klappt das reibungslos. Und am Ende steht er vor der Wahl einen Schulkollegen zu töten oder zu riskieren, dass er als von einem Dämon übernommenen alle tötet.

Solide sind wie übliche die Illustrationen von Yamato Yamamoto. Interessant ist dabei das Minenspiel der Vampire. Fast immer sind sie hochgradig erfreut, so als ob sie es kaum erwarten können, dass etwas passiert. Was wirklich gruselig ist.

Auch der zweite Band ist ein "Klassiker" und ein "Splashhit".



Fazit:

Mit dem zweiten Band von "Seraph oft he End" knöpft das Kreativteam von Takya Kagami, Yamato Yamamoto und Daisuke Furuya an den ersten Band an. Die Story bietet viele Sachen, die Stoff zur Spekulation bieten, wie zum Beispiel dem kommenden Krieg zwischen Vampiren und der kaiserlichen Dämonenarmee. Doch auch die persönlichen Momente kommen nicht zu kurz, wobei Mikaelas Handlung eher schwer ist, während Yuichiros Handlungsebene deutlich lockerer und fröhlicher ist. Zumindest bis zum Ende.



Seraph of the End 02: Vampire Reign - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Seraph of the End 02: Vampire Reign

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Kazé

Preis:
€ 6,95

ISBN 13:
978-2-88921-785-4

204 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Interessante Plots
  • Tonaler Unterschied zwischen Mikaela und Yuichiro
  • Darstellung der Vampire
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 06.11.2016
Kategorie: Seraph of the End
«« Die vorhergehende Rezension
The Demon Prince 6
Die nächste Rezension »»
Paranormal High School 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.