SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.810 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Werewolf Game 03

Geschichten:
Werewolf Game 03 (Jinro Game)
Story: Ryo Kawakami, Manga: Koudo, Übersetzung: Burkhard Höfler

Story:

Die Reihen unter den Entführten lichten sich. Noch immer stellt sich die Frage, wer ein Werwolf ist und wer nicht. Und am Ende könnte es zu so mancher Überraschung kommen.



Meinung:

Mit Band 3 ist die Serie "Werewolf Game" abgeschlossen. Ein letztes Mal lässt das Kreativteam von Ryk Kawakami (Story) und Koudo (Manga) den Leser am Schicksal der Entführten teilhaben. Was als nächstens von den beiden kommt, steht noch nicht fest.

Es sind nur noch wenige Entführte über. Und noch immer müssen sie an dem perversen Spiel ihres Entführers teilnehmen. Die Reihen haben sich stark gelichtet, doch noch immer gibt es mindestens einen Werwolf unter ihnen. Wer ist es? Und wie kann man sie erwischen?

Als ich den dritten Band der Serie abgeschlossen hatte, hatte ich das starke Bedürfnis ihn in die Ecke zu pfeffern. Zugegeben, die Mangareihe war noch nie ein wahres Highlight. Doch im letzten Band gab es immerhin zarte Ansätze von Hoffnung.

Und überwiegend wird es weiter gepflegt. Die Wandlung, die Airi Nishina durchgemacht hat, ist dabei erstaunlich. War sie zu Beginn noch eine passive Protagonistin, die von Tomohiro Tada geschützt werden musste, wurde sie im Laufe der Story immer mehr eigenständiger. Und der Höhepunkt ist dann natürlich in diesem Band, wo sie zum ersten Mal aus eigenem, freien Willen, den Fortlauf der Handlung bestimmt.

Und so ist der beste Moment, als sie ihren eigenen Kopf gebraucht, um herauszufinden, wer der Werwolf ist und wer nicht. Eine der besten Augenblicke in der ganzen Serie.

Begleitet wird dies von lauter emotionalen Momenten. Die Nerven liegen blank, da das Spiel, trotz aller Tote immer noch weiterläuft. Und es gibt immer mehr Tote zu beklagen. Wobei die Todesarten brutal ausfallen. So wird zum Beispiel eine Person erwürgt, während eine andere zu Tode geprügelt wurde.

All das macht Hoffnung, auf einen guten Abschluss. Und dann kommt das letzte Kapitel und man hat das Gefühl, die ganze Zeit verarscht worden zu sein.

Zunächst einmal ist allgemein der Abschluss, der im Prinzip kein richtiger ist. Zwar wurden alle Handlungsfäden zu einem Ende gebracht. Doch dann wird einem ein Final präsentiert, das bewusst klar macht, dass im Grunde genommen nur das allernötigste fertiggemacht wurde und dass das Schicksal einiger Charaktere weiterhin mit dem Werewolf Game verknüpft sein wird. Und wie es weitergeht, erfährt man nicht.

Und dann gibt es auch noch eine Enthüllung im letzten Kapitel, wer einer der Werwölfe war. Es handelt sich dabei um keine Überraschung. Im Gegenteil: Es war jedem klar, der den Manga zuvor aufmerksam gelesen hat, dass es nur die betreffende Person sein konnte. Auch hier entsteht wieder der Eindruck, dass das Kreativteam den Leser wohl für dumm hält.

Und um beim Thema Enthüllung zu bleiben. Es gibt eine bestimmte, die man zum Ende vermisst hat. Sie ist war nicht essentieller Bestandteil der Story, aber es wäre schön gewesen, wenn man hier wenigstens einen Hinweis darauf gegeben hätte, wer an allem Schuld war. Denn das geht leider komplett unter.

Zu Koudos Illustrationen braucht man nichts zu sagen. Sie sind wie gewohnt solide.

Am Ende ist man einfach nur von dem Manga enttäuscht. Er verdient die "Gähn"-Wertung richtig.



Fazit:

Über lange Strecken wirkt der dritte Band von Ryo Kawakamis und Koudos "Werewolf Game"-Reihe hervorragend. Die Protagonistin Airi Nishina nimmt endlich ihr Schicksal in ihre eigene Hand und es entsteht nochmal richtige Spannung. Doch dann kommt das letzte Kapitel und man ist nur noch eins: Sauer! Es entsteht der Eindruck, dass das Kreativteam den Leser für blöd verkaufen will. Was fatal ist.



Werewolf Game 03 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Werewolf Game 03

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 7,00

ISBN 13:
9783-7704-9146-9

160 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Airi Nishina verhält sich überwiegend sehr vielversprechend
Negativ aufgefallen
  • Bullshit Finale
  • Zu viele Fragen bleiben offen
  • Enthüllung des letzten Werwolfs vorhersehbar
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 12.12.2016
Kategorie: Werewolf Game
«« Die vorhergehende Rezension
Uncanny Avengers 2: Verstärkung aus der Zukunft
Die nächste Rezension »»
Mark Brandis – Weltraumpartisanen 1: Bordbuch Delta VII
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.