SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.056 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Anna, Bella & Caramella 31

Geschichten:
"Im Auftrag des Grafen von Mansfeld"
Autor: Jens Uwe Schubert
Zeichner: Jens Fischer

Das große Jubiläumsjahr der Reformation bildet im Mosaik mit den Abrafaxen schon seit einigen Monaten die Rahmenhandlung für das aktuelle Abenteuer. Zusammen mit einem Zeichnerwechsel sind nun auch die weibliche Pendants der Faxe namens Anna, Bella und Caramella in dieser Epoche unterwegs und zufällig auch genau in derselben mitteldeutschen Region. So finden sich in beiden Serien des Steinchen Verlages erzählerische Überschneidungen, die für das Verständnis der einzelnen Handlungen aber nicht übermäßig wichtig sind.

Der Autor Jens Uwe Schubert wirft in der 31. Ausgabe einen Blick auf Graf Tenebroso, welcher bereits seit Beginn an ein ständiger Begleiter der drei Mädels ist. Welche Rolle er in der nun angelaufenen Storyline spielt, wurde bisher aber verschwiegen. Nun ist also seine große Stunde gekommen und er fungiert gleich als verbindendes Element zwischen der in zwei Handlungssträngen aufgeteilten Story. Zum einen wird hier die Geschichte um Anna, die als Räuberhauptmann in den Wäldern ahnungslose Reisende schröpft, weitererzählt. Bis auf einen Überfall und einer beginnenden Legendenbildung bei der normalen Bevölkerung über den Räuberhauptmann Anton (=Anna) passiert aber nicht sehr viel. Dafür wird eine (Wieder-)Zusammenführung von Anna, Bella und Caramella angestoßen.

Beim Zeitsprung in die aktuelle Epoche wurden die Figuren getrennt und während Anna ihr Glück in den Wäldern sucht, hat das Schicksal es mit Bella und Caramella nicht ganz so gut gemeint. Sie sind in einem Kloster gelandet und werden dort, als plötzlich auftauchende Fremde, natürlich als Dämonen angesehen. So harren sie nun in einem Käfig aus und schmieden Pläne zur Flucht. Viel wichtiger in diesem Heft ist aber das Geschehen im Kloster an sich. Bei den Nonnen herrscht Aufruhr, da sich eine Fraktion Pro und Contra der beiden Mädchen herausgebildet hat. Nun spitzt sich die Lage zu und es kommt zu offenen Anfeindungen mit dem Resultat, dass die Klosterleitung drastische Strafen verhängt, um endlich wieder Ruhe in den heiligen Mauern zu bekommen.

Im Gegensatz zu älteren Ausgaben der Serie, wo jedes Heft ein in sich abgeschlossenes Abenteuer enthielt, bekommt der Leser seit nunmehr drei Heften eine stabile Rahmenhandlung geboten, die viel Action, mehrere parallele Handlungsstränge und ein noch nicht ersichtliches Ziel beinhaltet. Gerade die Ereignisse im Kloster und die unterschwellig immer vorhandene Verknüpfung mit dem Jungs-Mosaik machen hier den besonderen Reiz aus. So fesselt dieser Comic den Leser von Beginn an und mit einem gelungenen Cliffhanger wird zudem noch dafür gesorgt, dass selbiger sicherlich am Ball bleiben wird.

Zur Aufwertung der aktuellen Story trägt neben dem neuen Konzept auch die gewandelte Grafik der Serie bei. Jens Fischer, lange bekannt als Mosaik-Fan und -Mitarbeiter, gibt den Panels eine enorme Fülle an Details, was bei seinem Vorgänger Massimiliano Narciso durchgängig nicht der Fall war. Nun huschen Eichhörnchen, Katzen und Vögel durchs Bild, Bäumen füllen leere Hintergründe und die damalige Architektur wird sehenswert dargestellt. Dennoch wirken die Zeichnungen der Serie nicht streng und bis auf den letzten Strich durchgeplant. Jens Fischer bewahrt sich eine gewisse Leichtigkeit, was der Grafik merklich gut tut. Lediglich die dicken Tuscharbeiten könnten etwas filigraner umgesetzt werden.

Folglich muss man schon sagen, was anfangs eher nach einer Unterhaltung für kindliche Gelegenheitskäufer aussah, hat sich seit einigen Ausgaben zu einer spannenden Geschichte entwickelt, wo die Abstände zwischen den Ausgaben gerne verringert werden können.


Anna, Bella & Caramella 31 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Anna, Bella & Caramella 31

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Mosaik Steinchen für Steinchen

Preis:
€ 3,40

52 Seiten

Anna, Bella & Caramella 31 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Vielschichtige Story mit mehreren Handlungsorten
  • Einbeziehen historischer Persönlichkeiten
  • Gelungene zeichnerische Umsetzung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(55 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.02.2017
Kategorie: Mosaik
«« Die vorhergehende Rezension
UQ Holder! 05
Die nächste Rezension »»
Batman: Das Beben 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.