SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.124 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Jugurtha Gesamtausgabe 1

Geschichten:
Jugurtha Gesamtausgabe 1
(Der Löwe der Wüste, Die Maske des Krieges, Die Nacht der Skorpione, Die vergessene Insel)
Autor: Jean-Luc Vernal, Zeichner / Colorist: Hermann, Franz


Story:
Jugurtha ist ein numidischer Prinz. Doch seine Stellung innerhalb der Familie ist nicht gefestigt, da er nur adoptiert ist und seine "Brüder" machen ihm die Stellung streitig. Denn Jugurtha hat militärische Erfahrungen und Ehrungen im Dienste Roms gesammelt, für das er gegen Spanien in den Krieg gezogen ist. Als der Vater stirbt, entbrennt ein Machtkampf dem auch die aufsteigende Weltmacht Rom nicht tatenlos zusieht.


Meinung:
Mit Jugurtha bekommt noch ein weiterer Klassiker seine Gesamtausgabe. Nach ersten frühen Veröffentlichungen in der Comicothek und der Präsentation der Serie bei Carlsen bekommt Jugurtha seine neue verlegerische Heimat bei Finix Comics.  Dabei werden im ersten Band der Gesamtausgabe die ersten vier albenlangen Abenteuer vereint.

Wie schon in anderen Gesamtausgaben des Verlages gibt es hier wieder ein sehr informatives Vorwort obwohl es im Vergleich zu anderen Serien erstaunlich kurz ausfällt. Vertraut man schon auf den Status der Serie und fühlt sich nicht bemüßigt, den zu erklären? Oder fehlen einfach die Materialien? Letzteres ist wohl mehr wahrscheinlich, denn obwohl zwei Stars der Zeichnerszene sich an dem antiken Helden versuchten, so kann man eher vermuten das die Serie eben durch die Zeichner zum Klassiker wurde, aber im Gesamtschaffen eher eine Randerscheinung blieb. Hermann etwa zeichnete nur die ersten zwei Bände und das mehr oder weniger widerwillig. Sein Autor Greg, mit dem er gerade auch an Andy Morgan arbeitete, betraute ihn mit den Zeichnungen, damit er daran wachsen würde. Man merkt, ebenso wie bei den zeitgleich erschienen Andy Morgan Abenteuern, dass sich der Stil noch entwickelt und Hermann etwas auf der Suche ist. Die für ihn so typischen Physiognomien wie man sie etwa aus Jeremiah kennt, sind hier nur in Ansätzen zu erkennen.

Vielleicht kommt deswegen hier Hermann nicht sonderlich stark zu Wort. Vielleicht nimmt er die Serie auch nicht wichtig, sondern einzig als Übungsprozess, denn schon im dritten Band übernahm Franz die Zeichnungen, der sehr viel detaillierter zu Werke geht und sehr viel Sinn für  das Detail aufweist. Leider ist der Zeichner schon verstorben, so dass da kein aktuelles Interview abgedruckt werden konnte.

Insgesamt machen die ersten Abenteuer, also der erste Band der Gesamtausgabe, einen etwas unausgegorenen Eindruck und lassen den Klassikerstatus noch nicht erkennen. Den ersten zwei Teilen merkt man noch die Unerfahrenheit sowohl des Autors als auch des Zeichners noch an und die strengen Seitenlimitierungen setzen weitere Grenzen. Die Abenteuer wurden episodenhaft im Magazin abgedruckt und Zeichner Herman musste die Geschichten auf sieben Seiten abschließen. Das verhindert natürlich einen Lesefluss und lässt keinen Raum für Experimente. Inhaltlich orientierte Autor Vernal sich hier noch an die historische Überlieferung des realen Numidenprinzen Jugurtha, entfernte sich aber schnell davon, da die düsteren Aspekte schnell für ein jugendliches Publikum zurechtgebogen wurden. Was den Helden nicht nur glatter, sondern vor allem auch langweiliger macht. Spätestens mit dem dritten Band hat man sich von dem historischen Vorbild gelöst und entwickelt eine Fantasiefigur der man bedenkenlos Abenteuer zuschreiben kann. Vor allem im  vierten Band steht dann der Prinz für die politische Überzeugung Vernals und seinem linksgerichteten Verständnis für Demokratie. Man befindet sich in den 1970ern und das durfte auch der Comic politisch sein. Die Diskrepanz, das ein Adliger für eine Art Sozialismus wirbt, macht die Aspekte aus heutiger Sicht unfreiwillig komisch. Zudem die politischen Aspekte nicht subtil eingebaut sind. Wenn zu allem Überfluss noch ein Hauch von Phantastik eingebaut wird, der bislang gar nicht vorgekommen ist, indem  man den Atlantikmythos noch zusätzlich bemüht, so dürfte das wohl eine Konzession an einen damaligen Trend sein. Insgesamt ist das dann doch etwas zu plakativ und glatt geraten und wirkt etwas angestaubt, aber man ist doch neugierig wohin dramaturgisch die Reise gehen wird.


Fazit:
Auch wenn zu Beginn der Serie noch einiges unausgegoren wirkt und aus heutiger Sicht angestaubt ist, so macht es einen neugierig, wohin dramaturgisch die Reise noch gehen wird.

Jugurtha Gesamtausgabe 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Jugurtha Gesamtausgabe 1

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Finix Comics

Preis:
€ 29,80

ISBN 10:
3945270499

ISBN 13:
978-3945270493

202 Seiten

Jugurtha Gesamtausgabe 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Stars können am werden beobachtet werden
  • abwechslungsreich
  • Action und Abenteuer
Negativ aufgefallen
  • starres Korsett des Formats
  • plakative politische Ideologie
  • Held zu glatt geraten
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.07.2017
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Küss Ihn, nicht mich! 8
Die nächste Rezension »»
Überlebende 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.