SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.056 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Batman 1

Geschichten:
Batman 1 (Batman 1-2)
Autor: Tom King, Zeichner: David Finch, Inker: Matt Banning, Colorist: Jordie Bellaire, Übersetzung: Ralph Kruhm

Story:

Zwei neue Superhelden tauchen in Gotham auf. Batman will sie unter die Fittiche nehmen. Doch können sie ihm überhaupt eine Hilfe sein?



Meinung:

Im Rahmen von "Rebirth", dem erneuten Neustart des DC Comic-Universums wurden fast alle Kreativteams ausgetauscht und viele Serien konzeptionell neu aufgestellt. Auch "Batman" bliebt davon nicht verschont. Wobei die interessanteste Nachricht vielleicht die war, dass der Zeichner der neugestarteten Serie niemand anderes als David Finch war, der zuvor noch mit seiner Ehefrau die "Wonder Woman"-Reihe betreute. Doch was würde der Autor Tom King denn für Geschichten schreiben?

Als ein Flugzeug über Gotham City abstürzt, hat Batman alle Hände voll damit zu tun, die Passagiere zu retten, auch wenn es sein eigenes Leben kosten würde. Doch bevor es zum schlimmsten kommt, retten zwei neue Helden ihn und die Passagiere. Er nennt sich Gotham und seine Partnerin Gotham Girl. Wer sind sie? Und kann man ihnen überhaupt trauen?

Es ist eine interessante Geschichte, die Tom King hier niederschreibt. Sie lässt sich im Prinzip als eine Art "Was wäre wenn…?" bezeichnen. Nämlich als "Was wäre wenn Batman in seinem Kampf für Gerechtigkeit in Gotham Unterstützung von Superman und Supergirl erhält?". Natürlich können es nicht wirklich die Träger des "S"-Symbols sein, die in der Story auftauchen. Denn bereits frühere Erzählungen haben klar gemacht, dass sie in Gotham nicht funktionieren und sogar fehl am Platze sind.

Stattdessen müssen es Helden sein, die eine gewisse Düsternis ausstrahlen, um eben in das Batman-Universum reinzupassen. Mit den Helden Gotham und Gotham Girl hat es Tom King gemeinsam mit David Finch geschafft, dass hier zwei Charaktere sind, die einerseits eben von der Optik her, grau, düstere Farben, militaristisches Aussehen, zu der Stadt passen. Doch andererseits mit ihren deutlich an die Superman-Familie angelehnte Fähigkeiten wie ein Fremdkörper in dieser Stadt wirken.

Es ist dieser Zwiespalt, der klar macht, dass es in der nächsten Zeit interessant sein wird. Denn entweder ändern sie sich, oder die Stadt wird sich ändern. Wobei strahlende Helden in Gotham nie lange überlebt haben.

Interessant ist die Charakterisierung von Batman. Anstatt die beiden abzuschrecken oder ihnen klar zu machen, dass sie in Gotham nichts zu haben, nimmt er sie unter seine Fittiche. Er will sie lehren, wie man sich in seiner Stadt zu verhalten hat. Und wie üblich ist er ein sehr strenger Lehrer. Auch hier stellt sich die Frage, wo das hinführen wird. Sehen wir hier zwei neue Mitglieder der Bat-Family?

Wobei Tom King berechtigte Zweifel daran erzeugt. Es gibt mehrere Szenen, in denen angedeutet wird, dass hier andere Kräfte am Werk sind. Und das bedeutet nichts Gutes. Vor allem, weil einige Andeutungen auf Schurken hindeutet, die für Batman schon früher nichts Gutes bedeutet haben.

David Finch hat seine Ursprünge in den 90er Jahren beim Top Cow-Imprint des Images Verlags. Seine Spezialität waren hauptsächlich schön gezeichnete Frauen. Seit damals hat er sich enorm gewandelt, auch wenn man über Gotham Girls Aussehen sich vortrefflich streiten kann. Allerdings schwächelt er manchmal. Mal sehen die Proportionen merkwürdig aus, ein anderes Mal zeichnet er statt glaubhaften Emotionen Grimassen.

Und deshalb wird dieser Comic zum "Reinschauen" empfohlen.



Fazit:

Die erste "Batman"-Ausgabe überzeugt durch eine interessante Geschichte. Tom King führt mit Gotham und Gotham Girl zwei neue Figuren ein, die etwas anders als die üblichen Bat-Figuren sind. Es wird interessant sein, was er mit diesen Charakteren plant. Gleichzeitig gibt es auch diverse Subplots, die auf die Rückkehr alter Feinde hindeuten. David Finch zeichnet überwiegend solide, hat allerdings auch deutliche Schwächephasen.



Batman 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Batman 1

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Panini

Preis:
€ 4,99

68 Seiten

Batman 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Zwei neue Helden in Gotham
  • Rückkehr alter Schurken
  • Wie geht es weiter?
Negativ aufgefallen
  • David Finch schwächelt immer wieder zwischendurch
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 06.10.2017
Kategorie: Batman
«« Die vorhergehende Rezension
Rainbow Revolution 6
Die nächste Rezension »»
Buddy Go! 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.