SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.124 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Eine geheimnisvolle Melodie - Oder: Wie Micky seine Minnie traf

Geschichten:
Eine geheimnisvolle Melodie - oder wie Micky seine Minnie traf (Une mystérieuse Mèlodie ou Comment Mickey rencontra Minnie)
Autor, Zeichner: Cosey, Übersetzung: Uli Pröfrock

Story:

Micky und Minnie waren gefühlt schon immer ein Paar. Doch wie kam es dazu, dass die beiden sich trafen und zusammenkamen? Zeit, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, um dieses Rätsel zu lösen.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

In Frankreich sind in den letzten Jahren einige Disney-Geschichten erschienen, die etwas anders sind. Es handelt sich um Neuinterpretationen, die aber gleichzeitig auch der Materie treu bleiben. Bekannte Künstler wie zum Beispiel Lewis Trondheim steuern damit Material bei. "Eine geheimnisvolle Melodie oder wie Micky seine Minnie traf" ist so eine Erzählung. Geschrieben und gezeichnet wurde sie von dem Schweizer Bernhard Cosey ("Jonathan", "Der Buddha des Himmels"´).

Micky ist ein erfolgreicher Drehbuchautor. Doch das Studio, für das er schreibt, verlangt von ihm, dass er dramatische Liebesgeschichten abliefert, da dies besser läuft. Verzweifelt weiß Micky nicht, wie er das schaffen soll. Bis er eines Tages eine mysteriöse Fremde im Zug trifft, von der er nur eine bestimmte Melodie im Kopf behält. Wer ist sie?

Eins vorab: Mit "Eine geheimnisvolle Melodie" hat Cosey einen Zeichenstil adaptiert, der dem der frühen Walt Disney-Erzählungen sehr nahe kommt. Das mag für den einen oder anderen irritierend sein. Doch für die Story passt es.

Denn Cosey lässt in einem alternativen Disney-Universum stattfinden, das zeitmäßig in den 1920ern Jahren stehen geblieben zu sein scheint. Also ungefähr die Zeit, in der Walt Disney das erste Mal mit Micky Maus erfolgreich geworden ist. Es ist also quasi eine doppelte Hommage, sowohl an die Zeit als auch die ersten Auftritte der Maus selbst.

Wobei der Künstler sehr frei mit der Vorlage umgeht. Sein Micky ist kein Detektiv oder Abenteurer, wie man es von heutigen Erzählungen her kennt. Stattdessen ist er ein harmloser Drehbuchautor, der zufälligerweise in ein kleines Abenteuer gerät, bei dem die Liebe eine große Rolle spielt.

Dabei ist erstaunlich, dass obwohl Minnie im Titel erwähnt wird, sie erst ganz am Ende auftaucht. Zuvor erlebt man nur mit, wie Micky versucht, herauszufinden, wer sie ist. Der einzige Anhaltspunkt ist die bereits erwähnte Melodie.

Wenn man Disney-Geschichten aus den Lustigen Taschenbüchern gewohnt ist, dann ist das verhältnismäßig behäbige Handlungstempo gewöhnungsbedürftig. Es gibt hier keine Action, kein großes Drama. Stattdessen hat man es hier mit einer netten Geschichte zu tun, die durch ihre Ruhe sich wohltuen von anderen aktuellen Disney-Stories abhebt.

Gleichzeitig ist die Story dadurch auch persönlicher, näher an Micky. Man erlebt hier eine Maus, die Unsicherheit zeigt, ob das, was sie macht, überhaupt ankommt. Und dann trotzdem den Mut und den Willen aufbringt, es allen zu zeigen. Die innere Stärke der Figur, die sie ja auszeichnet, ist hier ebenfalls vorhanden, nur eben tief versteckt unter einer ruhigen Oberfläche.

Der Band lebt aber auch von den vielen Hommagen, die Cosey mit einbaut. Goofy und Pluto sind ebenso vertreten, wie Rudi Ross. Donald Duck hat einen Cameo-Auftritt und auf die Silly Simphonies, jener Zeichentrickreihe, mit der Walt Disney erste Erfolge feierte, wird ebenfalls angespielt. Für Disney Kenner sind dies wunderbare Momente, wenn sie so etwas erkennen.

Und deshalb ist dieser Band auch ein "Klassiker" und ein "Splashhit".



Fazit:

Der Schweizer Bernhard Cosey präsentiert mit "Eine geheimnisvolle Melodie oder wie Micky seine Minnie traf" eine etwas andere Micky Maus-Geschichte. Die Story kommt ohne viel Action aus und ist im Vergleich zu anderen, zeitgenössischen Disney-Erzählungen ruhiger. Das hat den Vorteil, dass man näher an dem Charakter Micky Maus ist und ihn dadurch besser kennenlernt. Der Zeichenstil orientiert sich an jenen frühen Jahren, wo der Charaktere das erste Mal auftrat. Außerdem bereichern zahlreiche Gastauftritte und Hommagen die Geschichte.



Eine geheimnisvolle Melodie - Oder: Wie Micky seine Minnie traf - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Eine geheimnisvolle Melodie - Oder: Wie Micky seine Minnie traf

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Ehapa Comic Collection

Preis:
€ 29,00

ISBN 13:
978-3-7704-3963-8

64 Seiten

Eine geheimnisvolle Melodie - Oder: Wie Micky seine Minnie traf bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Eine ungewöhnliche Micky Maus Geschichte
  • Ruhiger Ton
  • Voller Hommagen und Gastauftritte bekannter Disney-Figuren
  • Zeichenstil, der sich an dem der ersten Disney-Geschichten orientiert
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 15.10.2017
Kategorie: Disney Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Deathstroke 2
Die nächste Rezension »»
Lion and Bride 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.