SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.061 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Green Lantern Erde Eins 1

Geschichten:
Green Lantern Erde Eins 1 (Green Lantern Earth One)
Autor: Corinna Bechko, Gabriel Hardman, Zeichner: Gabriel Hardman, Colorist: Jordan Boyd

Story:
Hal Jordan ist ein verbitterter Astronaut der im Weltall auf Asteroiden seltene Erzvorkommen sucht. Eines Tages findet er ein altes Raumschiff indem sich nicht nur ein ausrangierter Roboter befindet, sondern auch ein toter Außerirdischer der einen merkwürdigen Ring trägt. Jordan und ein Kollege nehmen den Ring und als es kurz darauf zu einer Explosion kommt, wird Jordan zufällig durch den Ring gerettet. Aber wie kann er mit dem Ring im Weltall überleben? Und warum wollen ihn auf einmal riesige Roboter töten?


Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Vor einiger Zeit gab es schon einmal Neudefinitionen der Großen Drei des DC-Universums, nämlich Superman, Batman und Wonder Woman. Deren Ursprünge wurden neu erzählt, modernisiert, aufgefrischt und es wurde dem Mythos der Charaktere durchaus gehuldigt auch wenn einiges erneuert worden war und anders erzählt wurde als man es bis dahin kannte. Damit sich das nicht mit der Kontinuität der laufenden Serien und der Vergangenheit der Helden beißen konnte, bekamen die Titel den Zusatz Erde Eins. Man bezog sich also sicherheitshalber auf das Multiversum von DC und siedelte diese Erzählungen auf einer Parallelerde an. Was für den Leser im Grunde egal war, da er auch so interessante und variierende Charakterstudien zu lesen bekam.

Nun bekommt auch Green Lantern die Neudefinition mit dem mittlerweile als Ehrentitel zu verstehenden Zusatz Erde Eins. Wie bei seinen anderen drei Kollegen werden die Kernelemente des Mythos genommen, aber teilweise anders erzählt. Bei der klassischen Green Lantern war Hal Jordan ein Testpilot der einen verletzten Alien fand der ihm sterbend den Kraftring überließ und somit Hal Jordan in das Corps der Green Lanterns, einer intergalaktischen Polizeitruppe, aufnahm. Hier ist Jordan ein verbitterter Astronaut der im Weltall Asteroiden auf seltene Erzvorkommen untersucht und am liebsten gar nicht mehr auf die Erde zurückkehren möchte. Hal findet in der Tat ein seltenes Metall, nämlich ein Raumschiff mit einem deaktivierten Roboter und einer Leiche die einen Ring trägt. Aus Neugier nimmt Hals Kollege den Ring mit. Als es zu einer Explosion kommt wird Hal eher durch Zufall zu einem Ringträger und sofort von einem Manhunter gejagt. Im Gegensatz zu der klassischen Serie hat Hal Jordan also nicht sofort den Bogen raus und als er Kilowog trifft, so ist dieser nicht sein Ausbilder, sondern beide lernen gemeinsam durch Erfahrung, denn das Green Lantern Corps existiert nicht mehr. Die große Spannung dieser Graphic Novel besteht nun also nicht nur in der Action, sondern eben in der Unerfahrenheit der Figuren. Es wird ihnen selten was erzählt, sondern sie müssen durch Erfahrung lernen und probieren ihre Möglichkeiten aus. Zudem sind sie durch die Ringe nicht allmächtig, denn sie entladen sich ständig und OA existiert scheinbar nicht mehr. Dementsprechend gibt es auch keine Zentralbatterie und Wächter.

Diese Prämisse des komplett auf sich allein gestellt seins, ist erfrischend und die klassischen Zutaten kommen alle vor, wie eben auch einige Charaktere, aber in der Ummodellierung ist es anders und spannend. Auch die Situation auf der Erde ist anders als man erwartet hätte und kennt und so gibt es auch einen guten Cliffhanger der Lust auf mehr macht. Dabei wäre das gar nicht nötig gewesen, denn die Qualität der Story hat einen sowieso schon dermaßen überzeugt, dass man hier gerne weiterlesen möchte.

Dazu tragen auch die hervorragenden Zeichnungen bei, die es zu Beginn zwar  kaum vermögen Hal Jordan und seinen Kollegen wirklich differenziert zu gestalten so das man manchmal nicht weiß wen man vor sich hat, aber ansonsten sehr fantasievoll sind und die Weltraumabenteuer sehr düster in einem Schraffurstil gestalten. Stark.


Fazit:
Auch bei Green Lantern vermag die Modernisierung vollends zu überzeugen indem klassische Elemente nicht ignoriert, sondern etwas anders erzählt werden. Spannend, düster, gut.


Green Lantern Erde Eins 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Green Lantern Erde Eins 1

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 10:
3741609641

ISBN 13:
978-3741609640

148 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Mythos gleichzeitig bedient und modernisiert
  • düstere Zeichnungen
  • Spannung und Action
  • Vermeidung von Klischees
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 13.11.2018
Kategorie: Green Lantern
«« Die vorhergehende Rezension
Wonder Woman (Rebirth) 6: Angriff auf die Amazonen
Die nächste Rezension »»
Sword Art Online-Progressive 4
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.