SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.562 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Gravel 5: Die Major Seven

Geschichten:
Gravel 5: Die Major Seven (Gravel 8-15)
Autor: Warren Ellis, Zeichner: Mike Wolfer, Oscar Jimenez, Jacen Burrows, Colorist: Juanmar


Story:
Kampf-Magier William Gravel hat gerade erst die Minor Seven ausgelöscht, als er, nicht ganz unerwartet, von den Major Seven hört. Doch die obersten und mächtigsten Magier Englands wollen ihn überraschenderweise nicht für seine Taten zur Rechenschaften ziehen, sondern ihn vielmehr in ihre Reihen aufnehman. Als Einstieg hat Gravel zwei Aufgaben zu erfüllen. Zum einen muss er die Minor Seven wieder aufbauen und zum anderen den Mord an seiner Vorgängerin aufklären. Das gestaltet sich schwieriger als gedacht.


Meinung:
Der proletarische Kampfmagier ist zurück und er hätte eigentlich davon ausgehen müssen das seine Auslöschung der Minor Seven einige Konsequenzen hat und so war es ziemlich  überraschend das in dem Cliffhanger am Ende des vierten Bandes von Gravel keine Bestrafung, sondern die Aufnahme in die Oberliga der Magier, der Major Seven, stattgefunden hat. Der eigentliche Cliffhanger bestand dann darin, dass man sich fragt wie der hartgesottene Soldat ohne Manieren sich in dieser ihm unbekannten Gruppe zurechtfinden wird und was ihn dort erwartet.

Die Antworten bekommt man jetzt geboten. Allerdings fühlt sich Gravel direkt ziemlich unwohl. Was weniger mit den Magiern der Major Seven zu tun hat, denn die wirken recht sympathisch und scheinen unseren (Anti-)Helden wohlwollend aufzunehmen. Es liegt vielmehr an den zwei Aufgaben welche Gravel erfüllen muss und denen er sich nicht ganz gewachsen fühlt. Es ist kein Aufnahmeritual, sondern Erledigungen die er zum Einstand erledigen muss. So ist ein Platz unter den obersten Magiern frei geworden, weil ein Mitglied ermordet worden ist. Nun soll der Neue den Mord an seinem Vorgänger aufklären, was ihn in einige Nöte bringt. Schließlich ist er ist kein Detektiv und er schätzte seine eigene Intelligenz als nicht sonderlich hoch ein. So ist es für ihn eine Qual einen Mord zu lösen da er keine deduktive Arbeit erledigen kann. Vielmehr geht er auf die Art vor die er als Soldat kennt: auf den Busch klopfen und sehen was dann daraus hervor kommt. Was er mit seiner gewohnten brachialen Art vollbringt.

Zudem muss Gravel die Minor Seven wieder aufbauen. Letzteres ist ein interessanter und spannender Aspekt, der hier noch gar nicht zu Ende geführt wird, da man so einige neue Figuren kennenlernt. Was auch nötig ist, denn das Personal ist ja extrem ausgedünnt. Woran der Held natürlich nicht ganz unschuldig ist und er eckt mal wieder an und fühlt sich verunsichert gegenüber den Magiern, aber auch von deren Arroganz provoziert obwohl sie dem Leser sehr viel umgänglicher erscheinen als die Minor Seven.

Aber das geht zu Lasten der Logik, denn wenn Gravel mit einer radikalen Aktion überrascht die dem Leser vollkommen unverständlich ist und erst später nur notdürftig aufgeklärt wird, so ist das nicht überzeugend und im Grunde nur ein pubertäres Machtspiel. Überhaupt ist die Logik hier nicht sonderlich geben. Zunächst schleppt sich die Story etwas dahin in der es zunächst hauptsächlich darum geht mit dem Protagonisten zusammen die neuen Charaktere kennenzulernen und dann metzelt sich Gravel mal wieder durch eine Gruppe von Gegnern was nur eine komprimierte Wiederholung des letzten Bandes ist. Überhaupt fragt man sich was die Major Seven im Sinn hatten als sie Gravel rekrutierten und als Leser fragt man sich ob sie zu abgehoben sind oder einfach nur dumm. Hier hätte der Held in seinen Handlungen schön demontiert werden können aber darauf legt Warren Ellis keinen Wert, aber letztendlich sind die Aktionen des Helden sehr kurzsichtig und könnte sich zukünftig ordentlich überfordert fühlen, was immerhin genug Neugier auf den nächsten Band erschafft. Im fünften Teil lässt die Serie also etwas nach, aber die Zeichnungen sind gewohnt gut und haben einige kreative Einfälle und beweisen auch Mut zum Splatter.


Fazit:
Die Logik wird in der Story ein um das andere Mal vergessen, aber die Spannung und die fantasievollen Zeichnungen sowie das Setting machen den Band zu einem Lesevergnügen.


Gravel 5: Die Major Seven - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Gravel 5: Die Major Seven

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Dantes Verlag

Preis:
€ 19,95

ISBN 10:
3946952240

ISBN 13:
978-3946952244

176 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Atmosphäre und Setting
  • Action und Spannung
  • Verweise auf Sagenwelt Englands
  • neue Charaktere
Negativ aufgefallen
  • ab und an recht unlogisch
  • keine Demontage des Helden
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.01.2019
Kategorie: Gravel
«« Die vorhergehende Rezension
Guardians of the Galaxy: Krieger des Alls 4
Die nächste Rezension »»
My Honey Boy 4
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.