SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.398 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Doctor Strange 8: Hölle auf Erden

Geschichten:
Doctor Strange 8: Hölle auf Erden (Doctor Strange 386-390)
Autor: Donny Cates, Zeichner / Inker: Niko Henrichon, Frazer Irving, Colorist: Laurent Grossat, Niko Henrichon, Frazer Irving


Story:
Dr. Strange ist wieder der Meister der Magie. Um das von Leid und Zerstörung gepeinigte Las Vegas zu retten, bringt der Zauberer aber die höllische Verdammnis auf die Stadt. Selbst die Avengers können dem zunächst nichts entgegensetzen. Als sich Strange auf eine Wette mit dem Teufel einlässt, droht er auch noch seine Seele zu verlieren. Wie gut das er noch einige Freunde hat, wobei vor allem ein Geisterhund eine Rolle spielen wird.

Meinung:
Das achte Paperback von der aktuellen Serie um den obersten Meister der Magie des Marvel-Universums, Doctor Strange, ist auch die Finalausgabe. Aber Fans können direkt wieder beruhigt sein, denn bereits im Juli startet die Serie in Deutschland neu durch. Doctor Strange läuft weiter. Und zwar unter einem neuen Banner, wieder einmal, aber vor allem mit einem neuen Kreativteam und man kann gespannt sein was ein so guter Autor wie Mark Waid mit dem Magier anstellen wird.

Jedenfalls werden hier Waid einige Möglichkeiten gegeben für einen Neuanfang ohne ihm Vorgaben zu machen, was er beibehalten oder was er verwerfen muss. So bleibt das Schicksal zweier Figuren offen und Waid kann als Nachfolger entscheiden ob er sie nutzt, oder ob er sie fallen lässt. Falls sie nicht mehr auftauchen sollten, wäre es insofern schon glaubwürdig, da hier die Gründe gegeben werden. Ansonsten ist dieser Finalband eher unbefriedigend. Das liegt aber daran, dass er untrennbar mit dem Sonderband zu dem Event, auch hier: wieder einmal, Verdammnis verzahnt ist. Im Grunde muss man den Sonderband und das achte Paperback der fortlaufenden Serie nebeneinander legen und kapitelweise zwischen den Büchern hin und her springen. Das ergibt ein etwas nerviges Flickwerk, wäre aber veröffentlichungstechnisch auch schwierig gewesen, da man sich hier auf die Hefte der eigentlichen Serie konzentriert und die anderen aus dem Sonderband nicht unbedingt zu Doctor Strange gehören. Ein Marketingtrick aus den USA, um noch mehr Hefte verkaufen zu können und die Leserschaft zunehmend ermüden lässt.

Wer aber Mut zur Lücke hat, kann sich hiermit zufrieden geben, da es genügend Dramatik, Action und Überraschungen gibt. Loki hatte die Magie wieder hergestellt und Strange hat in seiner alten Rolle neues Selbstbewusstsein und prompt begeht er in einer arroganten Selbstüberschätzung einen großen Fehler und löst die Verdammnis aus. Dabei wird gar nicht auf die psychischen Folgen bei ihm eingegangen, sondern auf die Action. Dennoch: obwohl hier mancherlei Stückwerk vorhanden ist, ist es angenehm zu lesen, da es viele alte Bekannte gibt und alte Schurken und dennoch einige Fäden aus der Serie weiter verfolgt und wieder aufgegriffen werden. Besonders der Geisterhund kann hier punkten und vor allem das letzte Kapitel ist besonders schön geworden.

Es ist sehr intim, besitzt keinerlei Action, sondern es werden die Folgen der letzten Ereignisse aufgearbeitet und mit einigem Witz versehen. Wozu natürlich auch der Gaststar Spider-Man mit beiträgt. Gerade hier sind die sehr guten Zeichnungen zu erwähnen. Generell sind sie in diesem Paperback sehr fantasievoll und setzen geschickt Akzente, aber gerade der Stil der denen von Gemälden ähnelt passt optimal für ein ruhiges Kapitel da mit Farben und Gestik Gefühle ausgedrückt und auf Dynamik verzichtet werden. Das hat eher etwas kontemplatives und tut gut. Damit liegt ein schöner Abschluss vor und man kann gespannt sein, wie es weitergehen mag.


Fazit:
Teilweise ist der Band ein nerviges Stückwerk, da er untrennbar mit dem Sonderband zu dem Event Verdammnis verwoben ist. Aber er ist spannend und vor allem das letzte Kapitel ist ein würdiger Abschluss.


Doctor Strange 8: Hölle auf Erden - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Doctor Strange 8: Hölle auf Erden

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 13,99

ISBN 10:
3741611050

ISBN 13:
978-3741611056

116 Seiten

Positiv aufgefallen
  • letzte Kapitel sehr kontemplativ
  • Action, Dramatik, Witz
  • fantasievolle Zeichnungen
Negativ aufgefallen
  • dramaturgisches Stückwerk
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.02.2019
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Infinity Countdown 2: Der Kampf um die Infinity-Steine
Die nächste Rezension »»
Das Ding und die Fackel 1: Fantastisches Duo
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.