SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.511 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Arno - Gesamtausgabe

Geschichten:
as rote Pik Das Auge des Cheops Lord Douglas Month Text: Jacques Martin Zeichnungen: André Juillard

Story:
Venedig im Juli 1797. Napoleon Bonaparte hält Einzug in das von ihm besiegte Venedig. Doch nicht alle Bewohner können ihm die Schmach durch die militärische Niederlage verzeihen. Sehr schnell schlägt ihm der Hass der alteingesessenen entgegen. Einziger Lichtblick für den Franzosen: seine Bekanntschaft mit dem Pianisten Arno Firenze. Die beiden so unterschiedlichen Charaktere, verbunden durch die Macht der Musik, freunden sich an und Arno wird zum persönlichen Schutzengel Napoleons. So kommt es auch, dass er sich gemeinsam mit dem Feldherrn auf den Weg macht nach Nordafrika um an Napoleons Ägyptenfeldzug teil zu nehmen.

Meinung:
Zwischen 1987 und 1988 veröffentlichte Comicplus die dreibändige Serie „Arno“. Im Zuge der bibliophilen Gesamtausgaben des Verlages, kommt es jetzt zu einer einbändigen Neuauflage mit zusätzlich umfangreichem Sekundärmaterial. Ich muss es gleich zu Beginn klarstellen: Historiencomics von Jacques Martin gehörten bisher nicht zu meinen Favoriten. Ich fand seine Geschichten wurden immer unter der Last der detaillierten und authentischen Darstellung der historischen Zusammenhänge erdrückt. Denn dem belgischen Comickünstler ging es stets um mehr, als bloß darum eine spannende Geschichte zu erzählen. Sondern er wollte seinen zumeist jugendlich-männlichen Lesern eine neue Welt vermitteln. Das wirkt sich vor allem auf seine Erzählweise aus. Martins Comics, zumindest wenn er sie textete und zeichnete, sind sehr textlastig. Sie sind genau in der Darstellung, keine Frage, aber eben auch sehr textlastig. Bei „Arno“ hatte er von Anfang an einen genialen Zeichner an der Seite, der zudem auch noch über sehr gute Erfahrungen im historischen Metier verfügt: André Juillard. Mit seiner Serie „Die 7 Leben des Falken“ hat er eindrucksvoll Kritiker und Publikum überzeugt. Dabei scheinen beide, Juillard und Martin, eigentlich ganz gegenteiliger Ansicht zu sein, wie ein Comic mit historischem Thema funktioniert. In den redaktionellen Zusatzseiten zur Gesamtausgabe ist u.a. ein vielsagendes Zitat des Zeichners wiedergegeben: „Jacques Martin ist von großen Männern wie Napoleon oder Cäsar beeindruckt, ich dagegen weit weniger. Also habe ich auch kein großes Interesse daran, die Lebensgeschichten historischer Persönlichkeiten zu zeichnen. Was mir am Historiencomic gefällt, ist weniger die Geschichte als das Pittoreske, das Ambiente, die Kostüme und die Architektur.“ Gerade in dieser Mischung scheint das Geheimnis des Erfolges begründet. Juillard findet Gelegenheit, sich an den historischen Bauten Venedigs und den Baudenkmälern Ägyptens abzuarbeiten. Es sind seine Zeichnungen, die den Leser mitnehmen auf die Reise. Zwar, so fasst der redaktionelle Teil zusammen, zeige Juillard „wenig von Venedig - den Canal Grande, die Lagune - , aber das, was auf diesen wenigen Seiten passiert, hat Einfluss: Wenn Jean Dufaux und Griffo fünfzehn Jahre später ihren Comic "Giacomo C." in die Welt setzen, spürt man den Vorgänger deutlich“. Ich glaube ich hatte bei der Erstveröffentlichung der Geschichte Ende der 1980er-Jahre in irgendeiner Verlagspublikation die Beschreibung „Ein farbenprächtiges Gemälde aus der napoleonischen Zeit“ gelesen. Und genau das ist es auch. Der Franzose Julliard brennt ein graphisches Feuerwerk ab und schafft damit die Räume, die Martin braucht, um seine spannende Geschichte zu erzählen. Wie schon bei seinen anderen Comics besticht Martins Arbeit durch ein Höchstmaß an historischer Authentizität. Der sehr umfangreiche redaktionelle Teil am Ende des Bandes – immerhin 25 Seiten – führt uns nicht nur noch einmal die beiden kreativen Köpfe hinter „Arno“ vor, sondern gibt ausreichend Einblicke in den geschichtlichen Kontext. Die Ausstattung des Bandes ist wieder einmal erstklassig. Bindung und Druckbild lassen keine Wünsche übrig. Die Auflage ist auf 1.000 Exemplare streng limitiert.

Fazit:
„Arno“ ist eine weitere Gesamtausgabe von Comicplus, bei der sammlerherzen schneller schlagen. Gut gemachte Comicunterhaltung, die nicht nur schick im Regal aussieht, sondern bei der es sich lohnt immer wieder hineinzublicken. So werden Klassiker präsentiert.

Arno - Gesamtausgabe - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Arno - Gesamtausgabe

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
comicplus+

Preis:
€ 39

ISBN 13:
978-389474-308-6

176 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Bibliophile Aufmachung
  • Historische Akribie
  • Detaillierte grafische Umsetzung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 20.06.2019
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Bruno Brazil 2
Die nächste Rezension »»
Rip Kirby 5: 1951 - 1953
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.