SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.694 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Oh! My Goddess 13

Geschichten:
Das Ende der Kindheit
Autor: Kosuke Fujishima, Zeicher: Kosuke Fujishima, Tuscher: Kosuke Fujishima


Story:
Skuld kann mit Fahrrädern nichts anfangen. Die jüngste der drei bezaubernden Göttinnen kann noch nicht mal radfahren. Das stellt sich aber erst heraus, als Urd sie zu einem Radrennen zweimal um den Tempel herausfordert. Da Urd sich auch noch lustig darüber macht, läuft Skuld weg. Sie setzt sich in der Nähe eines Flusses auf eine Mauer, ist wütend, beobachtet die Leute..., und besonders einen Jungen, der mit seinem Fahrrad waghalsige Kunststücke vollbringt. Als er bei einem seiner Sprünge stürzt, hilft sie ihm, sein Rad zu reparieren. Dafür zeigt er ihr, wie man Rad fährt. Und von da an ist Skuld wie verwandelt; sie ist launisch, unausgeglichen..., kurz, sie ist zum ersten Mal verliebt. Urd hat im Reich der Göttinnen ein Engelsei bestellt. Geliefert wurde aber irrtümlicherweise ein Dämonolok-Ei. Der Dämonolok schlüpft natürlich aus, entwischt und sucht sich Sayoko Mishima aus als Opfer. Dämonoloks sind gefährlich, denn sie ernähren sich vom Glauben der Menschen, wodurch er immer weiter wächst, bis er seinen Wirt zerstören wird. Es gibt nur eine Möglichkeit, Sayoko zu retten; sie muß an etwas glauben, daß sie normalerweise nicht glauben würde. Aber wer glaubt schön an Göttinnen?

Meinung:
"Das Ende der Kindheit" ist ein passender deutscher Titel für diesen Band. Denn genau darum geht es im ersten Teil bei der Story um Skulds erste Liebe. Denn eine solche erste Liebe bedeutet doch auch immer das Ende der Kindheit und der Beginn des Erwachsenwerdens. Die Story ist sehr schön, Fujishima schildert gelungen die Gefühlsverwirrungen von Skuld. Die zweite Geschichte ist auch okay, sie greift wieder mal die Tatsache auf, daß es mit irgendwelchen Sachen aus Urds "Hexenküche" meist Probleme gibt. So auch dieses Mal, wobei die Lösung schlüssig und nachvollziehbar ist..., auch aus Sayokos Sicht. Eine dritte Story um die Rückkehr der ehemaligen Präsidentin des Motorradclubs weiß auch zu gefallen. Aber das Highlight dieses 13. OMG-Mangas (und diese Zahl erweist sich keinesfalls als Unglückszahl) ist einwandfrei die Story um Skulds erste Liebe, wofür dieser Band eine hohe Wertung erhält.

Oh! My Goddess 13 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Oh! My Goddess 13

Autor der Besprechung:
Kuno Liesegang

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 5,-

ISBN 10:
3-89343-634-0

Positiv aufgefallen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.10.2002
Kategorie: Oh! My Goddess
«« Die vorhergehende Rezension
Crayon Shin-chan 3
Die nächste Rezension »»
Oh! My Goddess 17
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.