SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.684 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Star Wars Sonderband 36: Legacy 1

Geschichten:
Story: Jan Duursema, John Ostrander, Script: John Ostrander, Zeichner: Jan Duursema, Tusche: Dan Parsons, Farben: Brad Anderson, Cover: Adam Hughes

Story:
Es sind 100 Jahre vergangen, seit dem auf Endor die letzte Schlacht zwischen Imperium und der Rebellion entbrannt ist. In diesen 100 Jahren ist viel passiert, etliche Herrscher haben sich abgelöst. Mal war wieder die Republik an der Macht, dann wieder ein Imperator. Der letzte Imperator wurde aber von einem Sith-Lord gestürzt. Nun befindet sich der Imperator selbst in der Position eines Rebellen, wird aber seinerseits von den wenigen noch lebenden Jedis nicht gerade geschätzt. Und zwischendrin befindet sich der letzte noch lebende Skywalker, ein junger Mann, der am Liebsten kein Jedi mehr wäre und auch gerne seine Kräfte unterdrückt. Wird es gelingen der dunklen Seite der Macht zu entkommen und das Gute wieder die Galaxis beherrschen zu lassen?

Meinung:
Nun gut, es gibt zahlreiche Fortsetzungen bekannter Science Fiction-Serien. So gibt es von Star Trek eine Next Generation. Von Kampfstern Galactica wurde eine neue Version in Angriff genommen, die die alten Geschichten in neuer Form erzählt. Und nun gibt es also auch eine solche Fortsetzung von Star Wars.

Vorab sei gesagt: Star Wars Legacy ist ein guter Comic. Er erzählt eine spannende Geschichte, ist sehr gut bebildert und ein Genuss zum Lesen. John Ostrander hat sich sehr viel Mühe gegeben eine Geschichte mit Charakteren zu beleben, ohne dass er dabei auf schon bekannte Persönlichkeiten zurückgreifen konnte. Denn 100 Jahre… das ist eine so lange Zeit, dass vermutlich selbst Meister Yoda so seine Probleme gehabt hätte, diesen Zeitrahmen zu überwinden. Jan Duursema hat sich ebensolche Mühe gegeben das Ganze zu illustrieren. So gesehen ist aus der ganzen Geschichte ein kleines Meisterwerk geworden, das jeden Comicautoren, jeden Comiczeichner auszeichnen würde.

Allerdings – und das ist mithin das größte Problem dieses Comics – er bleibt der Seele von Star Wars nicht treu. Star Wars ist ein sehr einfach aufgebautes Gebilde. Es gibt Gut und es gibt Böse. Schwarz und Weiß, Jing und Jang. Es gibt einen Bösewicht und die Lichtgestalt, die ihn besiegt. Das war schon von Anfang an so, auch wenn die Lichtgestalt durchaus auch vom Bösen angezogen wurde. Aber das Wichtigste: Star Wars ist nicht Grau. Es gibt keine Grautöne zwischen Gut und Böse. Das ist das essenzielle, was Star Wars ausmacht.

Und jetzt kommt John Ostrander mit Star Wars Legacy daher und bestimmt alleine durch seine Erzählweise, dass all dies nicht mehr gilt, dass Star Wars nun aus lauter Grautönen besteht. Da gibt es einen Imperator, der irgendwie doch Rebell ist. Da gibt es einen jungen Jedi, der selbst zum Teil böse ist. Wo soll das hinführen? Soll Star Wars dadurch seine Einzigartigkeit verlieren und „nur“ eine normale Science Fiction-Serie werden?

Man sollte sich an dieser Stelle noch daran erinnern, dass Star Trek inzwischen nicht mehr im Fernsehen zu sehen ist, eben weil das ursprüngliche Konzept aufgegeben wurde. Nicht mehr der Wagontrain to the Stars, der dereinst von Gene Roddenberry angedacht wurde, sondern ein kriegslüsternes Abenteuer erwartete die Fans. Und irgendwie soll wohl Star Wars unter John Ostrander mehr in die Richtung von Star Trek getrieben werden? Das kann doch schlussendlich nicht gut gehen. Und deswegen ist dieser Comic kein wirklich guter Star Wars-Comic. Wohlgemerkt ein Star Wars-Comic. Als reiner Science Fiction-Comic wäre er Spitzenklasse.

Fazit:
John Ostrander missachtet alle Regeln einer Star Wars-Geschichte und erzählt dennoch eine gute Geschichte. Hier muss schlussendlich jeder für sich entscheiden, ob er zugreifen möchte. Wahre Star Wars-Fans werden die Nase rümpfen. Wer nur Science Fiction mag, wird auf seine Kosten kommen.

Star Wars Sonderband 36: Legacy 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Star Wars Sonderband 36: Legacy 1

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 14,95

ISBN 13:
978-3-86607-338

Positiv aufgefallen
  • Ein guter Science Fiction Comic
  • Sehr gut illustriert
  • Spannend geschrieben
Negativ aufgefallen
  • Entfernt sich zu deutlich von Star Wars selbst
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1.33
(6 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.03.2007
Kategorie: Star Wars
«« Die vorhergehende Rezension
The Portent - Zeichen des Unheils 1: Das Reich der Geister
Die nächste Rezension »»
Star Wars Essentials 1: Das dunkle Imperium I
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.