Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 202 Portraits. Alle Portraits anzeigen...

Portrait - Takahashi Rumiko

Die Zeichnerin und Autorin von Ranma wurde 1957 in Niigata, Japan geboren. Als sie 18 Jahre alt war, zog sie nach Tokyo, um die dortige Universitt zu besuchen. Im zweiten Jahr absolvierte sie einen sechsmonatigen Kurs in Manga-Techniken an der Gekiga Sonjuku Manga-Schule bei keinem geringeren als Koike Kazuo, dem Autor von Crying Freemen. Schon ein Jahr spter - 1978 - gewann sie mit 21 Jahren den 'New Artist Award' von Shogakukan. Danach war sich Takahashi Rumiko sicher, da sie es als Mangaka schaffen konnte.

Ihre erste Manga-Story wurde in 'Rumics World' verffentlicht, sie bildete auch die Grundlage fr ihren ersten wichtigen und sehr populren Manga Urusei Yatsura. 1981, noch whrend sie an immer neuen Folgen fr Urusei Yatsura arbeitete, kreierte sie Maison Ikkoku und entwickelte damit eine ganz neue Form von Mangas. Hier stand eine Lovestory im Mittelpunkt und zwei Charaktere, die sich mit dem tglichen Leben und den daraus resultierenden Situationen auseinandersetzen muten. Damit unterschied sich Maison Ikkoku stark von dem mit schrgen Ideen angefllten Urusei Yatsura.

Nach Maison Ikkoku begann Takahashi Rumiko eine neue und sehr erfolgreiche Manga-Serie: Ranma . Die Mischung aus Martial Arts-Action und romantischer Liebesgeschichte ist eine abwechslungsreiche und amsante Tour de Force durch fernstliche Mythen und Sagen, gelungen kombiniert mit vollkommen berdrehten Martial Arts-Szenen und einem sich fleiig drehenden Liebeskarussell; dies alles sehr zur Freude des Otakus (jap. Wort fr Fan), der immer wieder neue und interessante Wendungen in der Story entdecken kann.

Ranma erschien wie alle Mangas ab September 1987 zuerst in dem Magazin 'Shonen Sun-day' und wurde wegen des groen Erfolges in 38 Sammelbnden verffentlicht. Der erste die-ser Sammelbnde erschien 1988 und kann bis heute auf rund 50 Nachauflagen zurckblicken und ihr gesamtes Werk kommt auf eine Auflage von 50 Millionen! Mit Kapitel 408 endet die Geschichte um Ranma und Akane.

Neben ihrem groen Interesse an fernstlichen Kulturen hat Takahashi Rumiko eine Vorliebe fr tropische Strnde. Und so ist es nicht verwunderlich, da sich in ihren Mangas immer wieder Strandszenen finden oder sogar Hawaii als Schauplatz auftaucht. Besonders deutlich wird dies in Band 12 'Narrenfreiheit' von Ranma in den Kapiteln mit dem Direktor.

Weitere Interessen sind Folklore, Splapstick-Stories von Tsutsui Yasutaka und - wegen der Action - amerikanische Marvel-Comics; all dies nennt sie auch, wenn sie nach den Einflssen auf ihr Werk gefragt wird.

Auer dem 'New Artist Award' von 1978 gewann sie einige weitere Preise. Fr herausragende Beitrge zur Comickunst erhielt Takahashi Rumiko den 'Inkpot Award'; dieser Preis ist vergleichbar mit dem 'Oscar' und wird sehr geschtzt bei Zeichnern, Autoren und Produzenten in der Comicszene. Und Anime Expo verlieh ihr 1994 den 'Popular Male Character Award' fr die Figur Ranma.

Die 'Princess of Manga' - so wird sie in Japan gerne genannt - berrascht immer wieder mit neuen Ideen, wechselnden Storylines und Storybackgrounds.

So ist Urusei Yatsura eine Mischung aus Science Fiction, Folklore, High School-Comedy und purer Verrcktheit..., und vielleicht gerade deshalb in Japan vor allem bei Jungen sehr erfolgreich.

Mit Maison Ikkoku peilte Takahashi Rumiko eine ganz andere Zielgruppe an; nicht junge Mdchen (Shojo) und Jungen (Shonen), sondern eine erwachsene Leserschaft. Und Ranma wurde berraschend eine groer Erfolg bei den Mdchen in Japan, obwohl es zuerst in 'Shonen Sunday' erschien, einem Magazin, das sich inhaltlich an den jungen mnnlichen Leser wendet. Auf diese auch bei uns sehr erfolgreiche Serie trifft am besten die Beschreibung des englischen bersetzers Gerald Jones zu, der sie als 'martial arts sex comedy' beschreibt.

Von Ranma existieren neben den Sammelbnden, die ja auch hierzulande erscheinen, noch eine 161 Folgen umfassende TV-Serie, drei Kinofilme und 11 OAVs (so werden in Japan die nur fr das Medium Video produzierten Animes bezeichnet).

Bleibt zu hoffen, da von diesen Animes, aber auch von weiteren Mangas von Takahashi Rumiko noch so manches den Weg nach Deutschland findet.

Autor dieses Portraits: Kuno Liesegang
Portrait vom: 04.11.2000
«« Das vorhergehende Portrait
Shirow Masamune
Das nächste Portrait »»
Mike van Audenhove
?>