SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.652 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Pet Shop of Horrors 10

Geschichten:
Geschichte 1 – 4 + Pet Katalog + Count Ds Cosplay-Show
Autor: Matsuri Hino, Zeichner: Matsuri Hino, Tuscher: Matsuri Hino

Story:
Schon lange wartete der Polizist Leon Alcott auf eine Gelegenheit, Count D eines Verbrechens zu überführen. Nun scheint der Tag gekommen zu sein, denn ein Kollege vom FBI fand heraus, dass seit Jahrzehnten ein Chinese dieses Namens, der immer wie ein Mann in seinen Zwanzigern aussieht, an verschiedenen Orten auftaucht – und die Fingerabdrücke sind stets dieselben. Die Geschichte von Großvater, Vater und Sohn, die einander sehr ähneln, kann nicht stimmen. Wer oder was ist Count D?

Als Leon und die anderen Ermittler die Tierhandlung stürmen, ist sie verlassen. Count D und alle Tiere sind fort, selbst die Einrichtung fehlt, und das vorher prunkvolle Haus ist kleiner, als vermutet. Während Officer Howell den flüchtigen Count D aufspürt und mit ihm nach Chinatown zurückkehrt, wird Leon von Count D in dessen neue Wohnung gebracht. Zwei Counts? Leon erkennt sofort, dass er es nicht mit seinem Quasi-Freund zu tun hat sondern mit einem Mann, der lediglich dasselbe Gesicht besitzt. Kurz darauf treffen auch Howell und sein Begleiter ein.

Jetzt erst wird die ganze Wahrheit enthüllt, wer Count D und was seine Aufgabe ist, welche Ziele der eine verfolgt und was der andere plant, um das Ende der Menschheit zu beschleunigen. Können Leon und Howell die Freisetzung des Virus’ verhindern? Und was wird jener Count D tun, den Leon kannte und schätzte?

Meinung:
Der letzte Band von „Pet Shop of Horrors“ wartet mit einigen Überraschungen auf und beantwortet alle noch offenen Fragen. Anders als die vorherigen Bände, die in sich abgeschlossene Episoden offerierten, die locker durch die Interaktion von Count D, Leon und Chris verbunden waren, knüpfen die Folgen in Bd. 10 an das Ende des vorherigen Buchs an und bauen aufeinander auf. Dadurch steigert sich die Komplexität der Geschichte, was auch notwendig ist, um die komplizierten Zusammenhänge zu erklären.

Beispielsweise wird verraten, was vor Monaten geschah und dazu führte, dass Chris nicht mehr spricht. Er findet zurück an seinen Platz – und plötzlich kann er die Tiere im Pet Shop, die lange seine Spielkameraden waren und problemlos mit ihm kommunizierten, nicht mehr in ihrer menschlichen Gestalt sehen. Seine kindliche Naivität und Realitätsflucht, durch die er Zugang zu einer mythischen Welt erhielt, weichen dem Wunsch, Fehler zu korrigieren, zu verzeihen, nicht mehr davon zu laufen und Verantwortung zu übernehmen.

Danach steht Count D im Mittelpunkt und gibt seine Geheimnisse preis. Was dem Leser enthüllt wird, hätte er in dieser Form gewiss nicht erwartet. Was bislang in leisen Tönen mitschwang – der Umweltgedanke, die Kritik an den Verbrechen der Menschen an Flora und Fauna – wird zur Triebfeder seiner Aktionen. Auch Rache wird nicht ausgeklammert, doch wird er am Ende so skrupellos sein, wie man von ihm erwartet? Für Leon ist die Überraschung groß, aber das Ende ist versöhnlich und schenkt Hoffnung.

Matsuri Akino hat den Sack genau im richtigen Moment zugemacht. Die Motive haben sich bislang nicht wiederholt, man hätte gern noch das eine oder andere Abenteuer gelesen. So ist es richtig: Man behält die apart gezeichnete Mysterie-Serie in bester Erinnerung.

Aber vielleicht ist es noch nicht vorbei: Es gibt inzwischen ein Sequel, „Shin Pet Shop of Horrors“, über dessen Erscheinen sich die Fans in Deutschland gewiss sehr freuen würden. Alternativ ist die neue Reihe in englischer Sprache bei US-Tokyopop erhältlich („New Pet Shop of Horrors“).

Fazit:
„Pet Shop of Horrors“ wendet sich an ein Publikum ab 13 Jahren, das Mystery und schöne Zeichnungen mag. Vor allem Leserinnen, die sich weniger von den gängigen Genres angesprochen fühlen, werden viel Freude an dieser Serie haben, die voller Abenteuer und Überraschungen steckt. Man kann nur hoffen, dass sich Tokyopop (oder ein anderer Verlag) dazu entschließen wird, auch die Fortsetzung dieser phantastischen Reihe (bislang 6 Tankobons in Japan, 5 in den USA) zu publizieren.

Pet Shop of Horrors 10 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Pet Shop of Horrors 10

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86580-390-0

208 Seiten

Positiv aufgefallen
  • packende, phantasievolle Story
  • sympathische, attraktive Charaktere
  • detailreiche, sehr gefällige Illustrationen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.12.2009
Kategorie: Pet Shop of Horrors
«« Die vorhergehende Rezension
Pet Shop of Horrors 9
Die nächste Rezension »»
The Surrogates - Variantcover-Edition
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.