Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.305 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Megalex 3: Kavatahs Herz

Geschichten:

Autor: Alexandro Jodorowsky
Zeichner: Fred Beltran
Colorist: Fred Beltran



Story:

Während die Vorbereitungen für das große Fest der Erneuerung laufen, bereiten sich die Rebellen auf einen großen Schlag gegen das tyrannische Königshaus vor. Sie nutzen die Festlichkeiten, um mit einer kleinen Gruppe anzugreifen. Aber die Anführer der Rebellion tragen Hintergedanken und dadurch scheitert das Attentat. Doch unerwarteterweise versagt die Kraft der Prinzessin Kavatah gegenüber dem Rebellen Zerain. Und es wird noch komplizierter, denn die beiden verlieben sich auf der Stelle ineinander. Beide Seiten rüsten daraufhin zur finalen Konfrontation und wollen den Konflikt endgültig beenden.



Meinung:

Dieser Band ist ein einziges déjà-vu. Starautor Alexandro Jodorowsky leitet den Zeichner Fred Beltran, dessen erste Serie hier vorliegt, zu einem "Best Of" von Jodorowsky. So gestaltet sich Megalex zu einer Mischung aus John Difool und Techno-Väter und beinhaltet einen gehörigen Schuss Esoterik. Jodorowsky zitiert sich hier selbst. Wer seine Laufbahn seit alten Schwermetall-Zeiten verfolgt hat, wird hier nichts Neues entdecken, sondern mehr einen Eintopf von allen Elementen, die Jodorowsky bekannt gemacht haben. Fans wird das erfreuen und Neueinsteiger wird es faszinieren, aber richtig neu ist das nicht.

Auch die Zeichnungen sind deutlich von Moebius und Gimenez beeinflusst. So deutlich, dass man zweimal auf den Zeichnernamen sehen muss, um sicher zu gehen, ob nicht doch einer der beiden den Zeichnerstift geschwungen habt. Es gibt wahrlich schlechtere Zeichner zu kopieren und so haben die Zeichnungen eine große Stärke und geben, wiederum, eine Art "Best Of" ab. Das ist auf der einen Seite sehr schön, aber auf der anderen Seite nichts Eigenständiges. Jedes Bild lädt zum Betrachten ein und auch die kräftigen Farben schaffen eindrucksvolle Effekte und Stimmungen. Der Band strotzt mit seiner Difool-Techno-Väter- und Avatar-Mischung vor Einfällen und macht großen Spaß zu lesen. Auch in den Bildhintergründen gibt es viel zu entdecken und die Action ist dynamisch und die Frauen erotisch. Die Bilder sind teilweise auch recht drastisch.

Die esoterische Maxime des Bandes ist zwar nicht neu, aber immerhin nicht aufdringlich gestaltet. Dualitäten werden hier als Elementarkräfte gezeigt. Ohne Liebe gibt es keinen Hass, ohne weiblich kein männlich, ohne Gut kein Böse. Nichts kann ohne seinen Gegenpart existieren und die Glückseligkeit besteht in der Annahme dieses Prinzips.

Da in diesem Band auch Hintergründe zu der Geschichte erhellt werden, etwa wie es zu dem Konflikt überhaupt kam, können auch Neueinsteiger diesen dritten und letzten Band der Serie gut lesen.



Fazit:

Fans von Jodorowsky, Moebius und Gimenez werden sich freuen. Megalex ist ein wahres "Best Of" aller Elemente, die diese drei Meister ausmachen, auch wenn der Zeichner ein anderer ist. Es ist nicht unbedingt alles neu, aber recht spannend und vor allem ansehnlich gemacht, so dass sich ein Blick hinein auf jeden Fall lohnt.



Megalex 3: Kavatahs Herz - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Megalex 3: Kavatahs Herz

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 12,00

ISBN 10:
355174453X

ISBN 13:
978-3551744531

56 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Story
  • satte Farben
  • unaufdringliche Esoterik
  • Zeichnungen
Negativ aufgefallen
  • keine große Eigenständigkeit
  • ständiges Déjà Vu
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 12.01.2011
Kategorie: Megalex
«« Die vorhergehende Rezension
Slhoka 4: Die Blutbögen
Die nächste Rezension »»
Die Toten [18.10. – 28.10.2009]
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>