SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.929 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Marvel Doktor Strange Season One

Geschichten:
Marvel Doktor Strange Season One
Story: Greg Park
Zeichner: Emma Rios
Farben: Jordie Bellaire
Tusche: Allvarro Lopez
Übersetzung: Michael Strittmatter

Story:
Nach einem Unfall sind die Hände des brillanten Chirurgen Stephen Strange kaputt und er kann nicht mehr operieren. So zieht es ihn in den Himalaya, wo er bei einem Mönch Heilung erhofft. Stattdessen wird er in eine Welt voller mystischer Geheimnisse und Magie gezogen. Zusammen mit Wong, einem anderen Schüler, versucht er die Zauber der Vishanti anzuwenden. Beide Männer haben eine Schwäche die sie besiegen müssen. Während Wong durchaus in der Lage ist, die Macht der Vishanti zu beschwören, mangelt es ihm daran sich an die richtige Wortwahl zu erinnern. Strange hingegen hat beim Erlernen der richtigen Formeln keinerlei Probleme, doch sein Glaube an das Übernatürliche ist nicht stark genug. So müssen sich die beiden Streithähne zusammenschließen. Immerhin gibt es einen gewaltigen Gegner. Mordor versucht alles um die Macht der Vishanti an sich zu reißen. Doch der Uralte, wie der Mönch genannt wird, kennt seinen Gegner sehr gut. Es gelingt ihm den Fallen die sein Gegner Mordor ihm stellt zu entkommen.

Da taucht die schöne Sofia Di Cosimo im Leben der Männer auf. Sie besitzt uralte Unterlagen, die von den Ringen der Macht erzählen. Mit ihrer Hilfe soll es möglich sein, die Macht der Vishanti zu nutzen und diese mächtigen Wesen zu beherrschen.

Der Uralte schickt Wong, Strange und Cosima auf die Suche, nach den Ukas der Ringe. Bei ihrem Abenteuer entwickelt sich aus der ehemaligen Konkurrenz, zwischen Wong und Strange, eine tiefe Freundschaft. Zusammen mit Cosima wird aus ihnen ein fantastisches Team, das bereit ist einander zu vertrauen und jedes Abenteuer zu meistern.


Meinung:
Die Figur des Doktor Strange ist einer der wohl interessantesten Helden des Genres. Leser erleben in diesem einmaligen Abenteuer wie der arrogante Mann, durch einen Unfall, seine Karriere als Chirurg an den Nagel hängen musste. Sie erleben wie er als Schüler eines mystischen Mönches unterrichtet wird und doch wegen seiner Motive keinen Zugang zur Magie erhält. Sein Rivale Wong begehrt Ruhm und Ehre, was ihn ebenfalls dazu verdammt von den Vishanti abgelehnt zu werden.

Mit der smarten Sofia die Cosimo taucht ein weiterer Charakter auf, der die Männerwelt der beiden Kontrahenten nett durcheinanderwirbelt. Die junge Frau beweist sehr schnell dass sie gut in der Lage ist sich zu behaupten.

Ihrem Widersacher Mordor ist die Rivalität der beiden jungen Männer natürlich nur recht. Mit allerlei Tricks und fiesen Angriffen versucht er die Schüler zu desillusionieren.

Die Jagd nach den Ringen der Macht schafft etwas nicht Vorhersehbares. Da Wong und Strange wissen, dass diese Instrumente der Macht, in den falschen Händen, großen Schaden anrichten können, arbeiten sie zusammen. Gemeinsam gelingt ihnen das, was sie alleine nicht zustande bringen. Als Team können sie gegen Mordor bestehen und erhalten endlich Zugang zu den mächtigen Kräften der Vishanti.

Die lebendigen Illustrationen fallen teilweise durch ihren schon fast karikativ zu nennenden Charakter auf. Die Farben wirken nicht immer real und einige Kampfszenen erscheinen sehr verschwommen. Der Stil von Emma Rios erscheint sehr gewöhnungsbedürftig da vor allem die Protagonisten nicht gerade attraktiv in Szene gesetzt wurden. Trotz allem bewirken die Zeichnungen eine dynamische Achterbahnfahrt und die Farbeffekte dienen durchaus dazu die Geschichte sinnvoll abzurunden. Ein Sketchbook zeigt noch einmal großformatige Illustrationen, mit interessanten Details.

Leser durften sich schon einige Male mit Doktor Strange befassen. Stand bisher immer seine Jet Set Vergangenheit im Vordergrund, konzentriert sich der Plot dieses Mal auf seine Zeit als Schüler, der eine schwere Zeit durchmacht.


Fazit:
Doktor Strange entpuppt sich als rasante Story mit gut aufgelegten Protagonisten. Die Zeichnungen wirken dynamisch doch rutschen teilweise zu sehr ins karikative Genre ab. Wer eine gut durchdachte Geschichte lesen möchte wird sich mit diesem Abenteuer bestimmt anfreunden.


Marvel Doktor Strange Season One - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Marvel Doktor Strange Season One

Autor der Besprechung:
Petra Weddehage

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 14,95

ISBN 13:
978-3086201-611-2

116 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Gut inszenierte Geschichte
  • Charaktere mit Tiefgang
  • Dynamische Illustrationen
Negativ aufgefallen
  • Die Zeichnungen und die Farbgebung sind sehr gewöhnungsbedürftig
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.04.2013
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Sanctuary Amnesia Girl 3
Die nächste Rezension »»
Animal Man 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.