Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.395 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Peter Parker Spider-Man 2

Geschichten:
Peter Parker Spider-Man 2 (Peter Parker: Spider-Man 27 - 34, Amazing Spider-Man 29, Amazing Spider-Man Annual 2001)
Autor: Paul Jenkins, Howard Mackie, Zeichner: Mark Buckingham, Charlie Adlard, Lee Weeks, Joe Bennett, Inker: Dan Green, Charlie Adlard, Wayne Faucher, Scott Hanna, Sandu Florea, Rodney Ramos, Colorist: Joe Rosas, Jung Choi, Transparency Digital, Brian Haberlin


Story:
Peter ist verzweifelt. Schließlich gilt seine Frau Mary Jane als tot. Doch sein Instinkt sagt ihm, das MJ noch lebt. In der Tat befindet sie sich in der Gewalt eines Stalkers, dessen Ziel aber Spider-Man ist. Und diese Konfrontation wird für alle Beteiligten noch große Auswirkungen haben. Die Emotionen von Peter Parker werden eine Achterbahn erleben und als Spider-Man wird er vor große moralische Konflikte gestellt.


Meinung:
Die Reihe Peter Parker Spider-Man die Anfang des Jahrhunderts lief, wird nun in insgesamt vier dicken Bänden komplett veröffentlicht. Die hier enthaltenen Stories stammen alle aus dem Jahre 2001 und wurden teilweise von Zeichnern gestaltet die heutzutage Superstars sind. Mark Buckingham wurde als Zeichner und Co-Autor von Fables zum Star und vor allem Charlie Adlard kam zu Ruhm als Stammzeichner von The Walking Dead. Beide können auch schon bei Spider-Man ihren ganz eigenen individuellen Stil einbringen. Bei Adlard überrascht es etwas seine Zeichnungen in Farbe zu sehen, da man seine Arbeiten von den wandelnden Toten her nur in schwarz-weiß kennt. Aber die Körpersprache seiner Figuren und vor allem deren Mimik ist unverwechselbar weniger hölzern und plakativ als bei manchen Kollegen. Buckingham und Adlard können zudem in den Details auch einige schöne Ideen einbringen.

Auffällig ist weiterhin das die Geschichte an sich recht dramatisch ist. Zwar kommt Action natürlich vor, aber der Fokus liegt eindeutig auf der Psychologie der Charaktere. Das ist bei Spider-Man nicht gerade soo neu, da es immer ein großer Reiz der Serie war einen Helden mit seinen Alltagsproblemen zu beobachten. Hier aber gibt es zwei Besonderheiten: zum einen werden auch die Schurken psychologisch betrachtet. Nicht nur die Motive, sondern auch deren Ursprung und der Umgang mit ihnen. Das ist manchmal etwas überraschend, macht das Ganze aber auch spannender als der so und so viele Kampf gegen Doc Ock. Zum anderen hat nun ein Klischee des Abenteuer- und Actiongenres wirklich Konsequenzen. Es ist seit Erfindung der Literatur ein Klischee und immer wiederkehrendes Thema das irgendwann die große Liebe des Helden entführt wird und dieser sie retten muss. Diese damsell in distress fällt dann ihrem Ritter natürlich immer dankbar in die Arme und der Drache liegt besiegt am Boden. Egal ob nun der wirkliche Lindwurm gemeint ist oder er als rein symbolisch aufgefasst wird.
Prinz Eisenherz etwa muss (gefühlt) in jeder zweiten Geschichte seine Ehefrau wieder aus den schwitzigen Fingern eines neidischen Schurken zurückholen. Hier nun aber hat es psychische Auswirkungen. Angesichts der Entführung von MJ, die übrigens nicht das erste Mal von einem Stalker gefangen gehalten worden war, hat es psychische Konsequenzen. Es ging nicht um MJ, sondern um ihren Mann. Und sie beginnt sich zu fragen wer sie eigentlich ist. Ist sie nur das Anhängsel eines Superhelden? Oder nur das Anhängsel ihres Mannes? Und wer ist dann sie? Diese Überlegungen und der Beginn der Selbstfindung sind nicht nur aus dem realen Leben gegriffen, sondern haben auch hier Konsequenzen, die noch nicht verraten werden sollen. Aber gerade diese Aspekte machen das enthaltene Annual sehr intensiv ohne dass überhaupt Superheldenaction vorkommt. Was nicht heißen soll das hier die Action insgesamt zu kurz kommen würde, aber die Psychologie steht im Vordergrund. Peter Parker ist mal wieder an einem Scheideweg und gerät in emotionale Verwirrung. Das macht alles sehr packend und mitreißend. Spidey at his best.

Fazit:
Erstaunlich wie psychologisch dicht diese Stories sind ohne das die Action zu kurz kommen würde. Die moralischen Dilemmata und die Tragik machen den Band mitreißend und intensiv. Spidey at his best.

Peter Parker Spider-Man 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Peter Parker Spider-Man 2

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 24,99

ISBN 10:
3957984289

ISBN 13:
978-3957984289

260 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • psychologisch dicht
  • emotionale und psychische Konsequenzen
  • Action und Dramatik
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.11.2015
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Deadpool: Die Kunst des Krieges
Die nächste Rezension »»
Gotham Central 1: In Erfüllung der Pflicht
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>