SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.660 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Sex Criminals - Guter Sex zahlt sich aus 3: Ein Dreier kommt selten allein

Geschichten:
Sex Criminals - Guter Sex zahlt sich aus 3: Ein Dreier kommt selten allein (Sex Criminals 11-15)
Autor: Matt Fraction, Zeichner / Colorist: Chip Zdarsky


Story:
Jon und Suzie werden von der Sexpolizei gejagt und suchen deswegen die Hilfe des ehemaligen Pornostars Jazmine St. Cocaine. Doch diese ist davon wenig angetan, Gesetzesbrechern zu helfen, da sie mittlerweile als Universitätsdozentin eine bürgerliche Existenz aufgebaut hat. So suchen Jon und Suzie weitere Personen deren Fähigkeiten auf dem Höhepunkt zum Vorschein kommen.


Meinung:
Legte der erste Band die Messlatte, no pun intended, extrem hoch, konnte der zweite eigentlich nur enttäuschend ausfallen. Zu hoch waren nach dem fulminanten Einstieg die Erwartungen und so riss die Ausgabe auch die Latte. Was vor allem daran lag, dass nach der Etablierung des skurrilen Themas nun auch eine Story gefunden werden musste. Es reichte einfach nicht, die beiden Helden nur mit Hilfe ihrer speziellen Fähigkeit, nämlich durch einen Orgasmus die Zeit anhalten zu können, Banken ausrauben zu lassen.  Die Story für die Serie musste ausgeweitet werden und auch noch Antagonisten gefunden werden. Bisweilen wirkte das etwas bemüht.

Zum Glück ist davon in dem vorliegenden dritten Band nichts mehr zu spüren. Er ist wieder frisch und frech und man besinnt sich hier wieder mancher Stärken. So spritzig sind wieder die Dialoge, so skurril die Ereignisse und trotz der übernatürlichen Fähigkeiten im Bereich des Sexus sind die Figuren dennoch glaubwürdig. Sie haben ihre Ecken und Kanten, sind aber gerade deswegen sehr realistisch, so dass man sich gut mit ihnen identifizieren kann.

Ansonsten gibt es auch wieder mehr satirische Einschläge. Hier wird zum Beispiel auf einer einzigen Seite das Image von Miami auf das Korn genommen, indem in jedem einzelnen Panel ein Verweis auch popkultureller Art vorgenommen wird. So sieht man etwa das Team aus der TV-Serie CSI Miami, die Flamingos aus dem Vorspann von Miami Vice und übertrieben dargestellte Strandschönheiten beiderlei Geschlechts. Aber der größte satirische Einschlag bezieht sich auf Mangas. Es werden zwei neue Charaktere eingeführt, die auch spezielle Fähigkeiten haben. Und bei einem von ihnen bildet das Sperma eine Figur wie aus einem Manga. Dabei bleibt es aber nicht, sondern dieser Sailor Moon-Verschnitt hat noch diverse Eigenarten, die sich wieder auf die japanische Zensur beziehen. Im Gesetzbuch ist das Zeigen der Scham verboten. Ansonsten ist es Pornographie. So bedienen sich viele Comickünstler einer Ersatzsymbolik, was zu dem berühmt-berüchtigten Tentakelsex führt. Und so kommt es hier zu einer denkwürdigen Szene welche gekonnt Action mit Satire verbindet.

Auch gibt es hier wieder wie im ersten Band etwas sexuelle Aufklärung. Diesmal im Sinne einer Vorlesung. Im wahrsten Sinne des Wortes weil in einer Szene eine der Hauptfiguren doziert. Allerdings wirkt das zwar gut begründet aber etwas aufgesetzt und hat nichts von der Frische wie in den Vorgängern. Auch ironische Metaebenen werden vermehrt eingebaut und wenn die Künstler selbst auftreten und den Schaffensprozess thematisieren, so ist das nicht selbstverliebt, sondern ironisch, da sie gerade diese Egozentrik wieder thematisieren und sich über sich selbst lustig machen. Was sie ja nur wieder sympathisch macht. Apropos Sympathie: auch die Bösen werden mit Tragik versehen und so kommen sie einem näher und bleiben keine reinen Feindbilder.

Toleranz ist hier das große Stichwort. Schließlich werden auch andere Einstellungen gegenüber Sexualität und deren Praxis ihren Platz eingeräumt. So lernt der Leser mehrere Sichtweisen kennen. Und trotz allen Witzes werden die Figuren mit ihren Vorlieben durchaus ernst genommen und nie verurteilt. Aber zu den besten Aspekten gehört immer noch der wunderbare Dialog. Somit ist der dritte Teil auch wieder uneingeschränkt empfehlenswert.


Fazit:
Besser als der zweite Teil, besinnt sich die dritte Ausgabe wieder auf die Stärken und sprüht nur so vor Ideen, witzigen Dialogen und schrägen Charakteren die trotz allen Witzes immer ernst genommen werden. Uneingeschränkt empfehlenswert.

Sex Criminals - Guter Sex zahlt sich aus 3: Ein Dreier kommt selten allein - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Sex Criminals - Guter Sex zahlt sich aus 3: Ein Dreier kommt selten allein

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 10:
3957987288

ISBN 13:
978-3957987280

125 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Dialoge
  • schräge Charaktere
  • ironische Metaebene
  • satirische Zitate
  • Figuren und deren Vorlieben werden ernst genommen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.11.2016
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Die Peanuts-Werkausgabe Band 21: 1991-1992
Die nächste Rezension »»
Tante Wussi
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.