Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.442 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Batman Dark Knight III 8

Geschichten:
Batman Dark Knight III 8
Autor: Frank Miller, Brian Azzarello, Zeichner: Andy Kubert, Frank Miller, Inker: Klaus Janson, Colorist: Brad Anderson, Alex Sinclair


Story:
Bruce Wayne lebt. Superman legte ihn in eine der Lazarusgruben und der Auferstandene ist jung und stark. Eigenschaften die dringend gebraucht werden. Denn nachdem der Anführer der Kryptonier erfahren hatte, dass Superman und Wonder Woman einen Sohn haben schickt er seine Armee nun gegen die Amazonen. Die Schlacht beginnt.


Meinung:
Prompt schlägt man das Heft auf, ist es auch schon wieder vorbei. Und es entfährt einem der ungläubige Seufzer „Wie? Das war es etwa schon?“. Allerdings liegt dass in diesem Fall weniger an der Spannung die nicht gerade so ausgefallen ist, dass man einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen. Eher liegt es an dem Gegenteil. Das Heft ist eh schon dünn, etwa ein Drittel nimmt die nicht kolorierten, getuschten Zeichnungen ein, die man eh schon gelesen hat, und eine Handlung gibt es nicht. Es fehlt schlicht die Substanz. Das ganze Heft ist eine einzige Actionschlacht. Und so kulminiert eher die Handlung als das sie noch weiter vorangetrieben wird. Aber es ist auch noch nicht abzusehen, dass das Finale welches im nächsten Heft stattfinden wird, hier groß vorbereitet werden würde. Denn obwohl eigentlich das Heft ein einziger Kampf ist, so wird doch noch nichts entschieden.

Doch was geschieht nun eigentlich? Zum einen wurde Bruce Wayne, alias Batman, von Superman dadurch gerettet, dass er in eine der Lazarusgruben von Ras Al Ghul gelegt worden war. Batman lebt also wieder und Bruce Wayne ist wieder ein Mann im besten Alter. Jung und stark. Das ist natürlich schön für die Fans, aber die Reaktion gerade des neuen Batgirls auf die Auferstehung wird schmählich vernachlässigt. Abgesehen von einem „Oh, du lebst?“ und einer Umarmung folgt da nichts. Dabei hätte man deren Beziehung hier besser ausloten können.

Aber hier geht es weniger um die Beziehungen zwischen den Charakteren. Auch das Wonder Woman ihrer eigenen Tochter nicht traut, wird in nur wenigen Panels abgehandelt. Dabei hätte das gerade hier thematisiert werden können und müssen, denn die Kryptonier greifen die Amazonen an. Welches eindrucksvoll gezeichnet ist und gerade Wonder Woman wird da gut in Szene gesetzt. Hier fällt es kaum auf, dass nicht Frank Miller selber gezeichnet hat, sondern Andy Kubert. Da wird es auch durchaus blutig bis brutal und man sieht einige Körperteile über die Seiten fliegen. Hier sei noch nicht viel verraten. Nur so viel: Amazonen haben ein Händchen für Magie und wer um eine Schwäche von Superman weiß, kennt damit auch eine Schwäche der anderen Kryptonier. Tja, man kämpft hier also, und ab und an gibt es Dialoge. Mehr kann man eigentlich nicht sagen. Auch der Cliffhanger ist nicht wirklich zwingend auch wenn man natürlich sehen will, wie die Anführer der Kryptonier nun ihre Strafe bekommen werden.

Aber in einem Panel gibt es eine schöne Idee. Der gerade auferstandene und verjüngte Batman holt ein Batmobil aus der Garage, wobei dieses sehr demjenigen aus den 1930ern ähnelt. So werden verschiedene Ären der Batmangeschichte vereint und auch das düstere Dark Knight Epos von Miller verbeugt sich somit vor der Geschichte des Charakters.

Der auch hier enthaltene Mini-Comic ist ebenso eine Hommage. Aber nur insofern da ein Charakter aus dem ursprünglichen Dark Knight Returns genommen wird. Die chronologische Einordnung in die Hauptstoryline fällt hier etwas schwer und ebenso wie das Hauptheft ist das alles ganz nett aber nicht essentiell, da trotz der blutigen Action eigentlich nichts passiert. Für Fans und Sammler der Hefte ist die Ausgabe natürlich unverzichtbar, da sie in die Erzählung hineingehört. Aber für sich allein kann diese Ausgabe nicht bestehen.


Fazit:
Ganz nett, aber wirklich essentielles passiert hier nichts. Aber das ist gut gezeichnet. Für Komplettisten.

Batman Dark Knight III 8 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Batman Dark Knight III 8

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 4,99

ISBN 13:
4190630104998

36 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Zeichnungen
  • kleine Hommage an Geschichte des Charakters
  • Action
Negativ aufgefallen
  • Story steht still
  • keine Entwicklungen
  • Dramatik zischen Charakteren sträflich vernachlässigt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.09.2017
Kategorie: Batman
«« Die vorhergehende Rezension
Civil War II 9
Die nächste Rezension »»
Der Küchenprinz
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>