SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.038 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Ritter, Tod und Teufel 2

Geschichten:
Die Jungfräuliche Königin
Autor: Patrick Cothias, Zeicher: Alain Robet, Tuscher:


Story:
Yvon de Troil, der Mörder von Coligny in der Bartholomäus-Nacht, und Walter Raleigh sind neue Gesandte von Heinrich von Navarra. In dieser Funktion werden sie von Sir Humphrey Gilbert, der ein Halbbruder von Raleigh ist, am englischen Hof bei Königin Elisabeth eingeführt. Gilbert soll unter der Flagge der Geusen – Niederländer, die gegen die Spanier kämpfen und Freunde der Hugenotten sind – für England gegen Spanien antreten. Doch Humphrey und seine Gesellen werden Opfer der intriganten Politik Elisabeths. Yvon und Raleigh werden getrennt, Karl IX. stirbt und Heinrich III. tritt dessen Nachfolge an. Heinrich von Navarra erhebt die Waffen gegen seine angeheiratete Familie, Yvon verkommt in dieser Zeit zunehmend zu einem Flibustier während Raleigh seine Studien fortsetzt. Raleigh steigt in dieser Zeit zunehmend in der Gunst der englischen Königin und betreibt – begleitet von einem zunehmend abgeklärten Yvon – die englische Kolonialpolitik in Übersee.

Meinung:
Wie schon im ersten Band „Adel verpflichtet“ versteht es Cothias erneut virtuos Geschichte und Fiktion zu verbinden. In seiner Beschreibung der Jahre nach 1572, dem Jahr der Bartholomäus-Nacht, in der Karl IX. die Hugenotten ausrotten ließ, versucht er wiederum geschickt, die tatsächlichen Ereignisse, die Intrigen der englischen Königin Elisabeth und deren Verhältnis zum späteren Sir Walter Raleigh, mit der Fiktion in Form des Ritter Yvon de Troil, eines Vorfahren der Protagonisten um „Die sieben Leben des Falken“. Wie auch in allen anderen „spin offs“ zur originären Serie hat Cothias in Robet einen Zeichner gefunden, der die Geschichte adäquat umsetzt. Einzig das „Lettering“ in Band 2 ist wirklich nicht so doll, mittlerweile gibt es genügend gutes „Computer-Lettering“.

Ritter, Tod und Teufel  2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ritter, Tod und Teufel 2

Autor der Besprechung:
Stephan Schunck

Verlag:
Kult Editionen

Preis:
€ 25,30

Positiv aufgefallen
  • wie immer, die pure Geschichtsbewältigung
Negativ aufgefallen
  • Lettering
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.09.2001
Kategorie: Ritter, Tod und Teufel
«« Die vorhergehende Rezension
Ritter, Tod und Teufel 2
Die nächste Rezension »»
Green Arrow 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.