Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.389 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Das dritte Testament: Julius 5

Geschichten:
Das dritte Testament: Julius 5
Autor: Alex Alice, Xavier Dorison, Zeichner: Thimothée Montaigne, Colorist: Francois Lapierre


Story:
Nachdem Julius feststellen muss, dass der vermeintliche Erlöser,Sar Ha Sarim, unwürdig ist, dass Dritte Testament zu erhalten, versteckte er es und lies sich festnehmen. Im Zuge des Aufstandes gegen Rom, wird aber auch Julius befreit und er zieht als verbitterter Prediger durch das Land welches von Chaos und Krieg zerrüttet wird. Doch auch Sar Ha Sarim lebt noch und hat sich nun finsteren Mächten verschrieben. Als Julius davon erfährt muss er in das belagerte Jerusalem gelangen, um das Dritte Testament in Sicherheit zu bringen.


Meinung:
Mit Julius 5 liegt nun der letzte Band des Prequels zu der Hauptserie Das dritte Testament vor. Im Grunde war der Storybogen schon in der letzten Ausgabe auserzählt und man war sich nach der Lektüre etwas unsicher, ob nun noch eine Fortsetzung folgen wird. Man war schließlich darauf eingestellt, dass nicht alle Fragen beantwortet werden, da es nun mal die Natur eines Prequels ist, einige  Aspekte offen zu lassen, damit es zu der eigentlichen Serie passen kann.

Doch mit dem vorliegenden Band liegt alles andere als ein bemühtes Anhängsel vor und insofern ist er eine positive Überraschung. Es werden hier noch einige Bögen zu der Hauptserie geschlossen und man sieht zum ersten Mal die beeindruckenden und furchteinflößenden Rabenreiter. Sie haben hier ihren ersten Auftritt und das letzte Panel des Albums passt gut zu dem Beginn der eigentlichen Serie. Es greift die erste Seite von Das dritte Testament wieder auf und so kann man die Lektüre direkt fortsetzen. Für Fans ist dieses Album also jetzt schon unverzichtbar. Gelegenheitsleser oder Quereinsteiger werden hier aber überfordert sein. Vor allem da auch einige lose Fäden innerhalb des Prequels nun geschlossen werden und sich das Schicksal der Charaktere, jedenfalls teilweise, erfüllt.

Julius war zuletzt im Gefängnis, wird nun aber während einer Revolte befreit und streift als gebrochener Mann, aber auch als Prediger, durch die Lande. Er hat zum christlichen Glauben gefunden, ist aber zutiefst enttäuscht, dass der vermeintliche Messias keiner ist. Dieser ist nach seiner Kreuzigung aber immer noch am Leben und will auf jeden Fall das Dritte Testament besitzen, welches aber nur der Auserwählte öffnen kann. So scheint es jedenfalls. Zutiefst enttäuscht wechselt Sar Harim die Seiten und verschreibt sich nicht dem geistlich-himmlischen, sondern dem fleischlich-irdischen, wenn nicht sogar der Hölle. Während die römische Armee Jerusalem belagert, um den Aufstand der jüdischen Stämme niederzuwerfen, muss Julius genau dort das Testament erlangen, um es in Sicherheit zu bringen. Man sieht also, das die Fäden weitergesponnen werden und es sich nun auszahlt dass man sich mit der Geschichte Zeit gelassen hat, denn die Handlung generiert sich aus den Charakteren, deren Erfahrungen, Zielen und vor allem Niederlagen. Es ist dramatisch wenn aus Freunden Feinde werden und alte Rollen und Funktionen nun für Schmerz und Verdruss sorgen. Zudem kommt die physische Gefahr. Das alles macht die Lektüre sehr spannend.

Zudem werden hier die Pfade des Historiencomics zunehmend verlassen und man geht mehr in Richtung Fantasy. Es ist offen, ob die Rabenreiter nun Dämonen oder Geister sind, oder doch nur Männer. Aber gerade dieses unentschiedene ist umso beunruhigender. Seltsamerweise fügen sich die Fantasyelemente aber gut ein, da sie doch so dezent sind, das es unklar ist ob phantastische Aspekte vorliegen. Hier spielen auch die durchwegs gelungenen Zeichnungen eine große Rolle. Sie können nicht nur das Setting hervorragend zur Geltung bringen, sondern auch durch die Farbgebung mit der Betonung von Schatten eine unheimliche Atmosphäre schaffen. Die Action ist zudem dynamisch und auch in den Schlachtszenen behält man den Überblick und kann sie dennoch beeindruckend vermitteln. Somit ergibt sich hier eine runde Sache die einen verleitet alle beiden Zyklen direkt in einem Stück zu lesen.


Fazit:
Ein runder Abschluss der spannend, atmosphärisch und dramatisch ist. Für Fans der Serie unverzichtbar.

Das dritte Testament: Julius 5 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Das dritte Testament: Julius 5

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 12

ISBN 10:
3551792054

ISBN 13:
978-3551792051

80 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Atmosphäre und Setting
  • Farbgebung
  • Handlung erwächst auch aus Charakteren
  • Unklarheit ob phantastische Elemente
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.02.2020
Kategorie: Das Dritte Testament
«« Die vorhergehende Rezension
Die Legenden von Yria: Haunter of Dreams
Die nächste Rezension »»
Star Wars Sonderband: Die Flucht
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>