SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.219 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Die Adler Roms – Hardcover Bd. 3

Geschichten:
Buch 3
Text und Zeichnungen: Enrico Marini


Story:
Marini bringt seine Figuren in Stellung für das große Finale in Germanien: die Varus-Schlacht. Es brodelt in Germanien. Die Stämme sind größtenteils unzufrieden mit ihrem verbündeten Varus, dem exzentrischen Vertreter des römischen Reiches. Arminius versucht ein Bündnis der germanischen Stämme zu organisieren, um eine Revolte gegen Rom zu starten. Gleichzeitig trifft sein Freund und Widersacher Marcus in der entlegenen Provinz ein. Marcus wittert sofort, dass Arminius ein gefährliches Doppelspiel spielt, während Legat Varus nichts lieber macht als Intrigen herauf zu beschwören. Die Entscheidung über das Schicksal von Arminius und Marcus rückt näher – und sie wird in den tiefen Wäldern Germaniens fallen.



Meinung:
Und weiter geht´s! Der Carlsen Verlag hält sich an seinen flotten Veröffentlichungsrhythmus. Das ist sehr schön. Ich bin jedes Mal wieder überrascht, wie packend die Serie „Die Adler Roms“ ist. Ich hatte bereits drei oder vier Mal die Softcover-Ausgabe gelesen und lese die bibliophile Hardcover-Ausgabe mit der gleichen Faszination, wie beim ersten Mal.
Das liegt einerseits an den mitreißenden Zeichnungen von Marini – kein Zweifel. Seine Bildkompositionen stecken so voller Details und Atmosphäre, dass auch nach dem mehrmaligen Ansehen immer noch Dinge auffallen. Marine arbeitet selbstverständlich auch viel mit Klischees. Die Sklavinnen, die er zeichnet, sind so über alle Maße wohlproportioniert, dass sich jeder männliche Leser auf der Stelle einen Posten im römischen Senat wünscht. Und gleichzeitig stellt der die einflussreichen Römer, wie beispielsweise im dritten Band der Sage den Legaten Varus, als selbstgerechte, durch und durch bestechliche, bösartige Persönlichkeit darstellt. Alles nur Klischees!
Wirklich? Überprüfen wird das doch einmal an einer der buntschillerndsten Figuren des aktuellen Bandes. Ist beispielsweise die Darstellung des Varus von Marini in seinem Band gänzlich aus der Luft gegriffen? Nicht ganz. Die römische Geschichtsschreibung – und sie ist die einzige Quelle, die uns zur Verfügung steht, das die Germanen über keine eigene Schrift verfügten – sieht Varus als jemanden, der den Ernst der Lage in Germanien nicht rechtzeitig erkannt hat und seine Zeit lieber mit sinnlosen Rechtssprechungen vertan hat. Hier folgt Marini der Geschichtsschreibung. Er stellt und Varus einen Mann vor, der allerdings angewidert ist von den ganzen Streitigkeiten der germanischen Stämme untereinander, die es zu schlichten gilt. So macht er denn des Öfteren auch kurzen Prozess und lässt beide Streithähne hinrichten und eignet sich deren Vermögen an.
Viel lieber sind dem Legaten da schon seine Feste und Zertreuungen, an denen uns Marini auch teilhaben lässt. „Typisch römische Klischees“ mag da manch einer Denken. Aber der römische Historiker Velleius Paterculus hat in seiner „Historia Romana“ eine ziemliche genaue Charakterisierung von Varus abgegeben. Er beschreibt ihn als zur Bequemlichkeit neigend und er habe sich in Syrien (einer vorherigen Station) unlauterer Verwaltungspraktiken bedient. Nichts anderes zeigt uns Marini in seiner Comicserie.
Sicherlich muss die römische Geschichtsschreibung als überaus tendenziös angesehen werden, denn Varus ist der Verlierer der Schlacht gegen die Germanen, aber der Comic orientiert sich an den historischen Quellen. Die Lücken, die uns das römische Bild hinterlässt, füllt der Zeichner mit seinen eigenen Ideen und Vorstellungen. Das macht Marini so spannend, dass der Leser über kleinere Unsauberkeiten locker hinwegsehen kann.



Fazit:
Auch im dritten Teil seiner römisch-germanischen Saga präsentiert uns Marini eine spannende Geschichte. Er hat die Atmosphäre der Seifenoper nach teil 2 wieder verlassen und widmet sich der sich ankündigenden Schlacht. Ein Comic zum Versinken aber auch ein Comic der Lust macht die römische Geschichte zu entdecken.



Die Adler Roms – Hardcover Bd. 3 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Die Adler Roms – Hardcover Bd. 3

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 16

ISBN 13:
978-3-551-79198-6

64 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Spannende Geschichten
  • Hardcover
  • Historische Fakten verarbeitet
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.05.2020
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Devils Line 6
Die nächste Rezension »»
Savage Sword of Conan: Der Spieler
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.