SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.040 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Anonymous Noise 14

Geschichten:
Anonymous Noise 14
Autor und Zeichner:
Ryoko Fukuyama



Story:
Das „Tokyo Sailing“ ist das wichtigste Festival für all die jungen, aufstrebenden Bands und so geht es um alles oder nichts. Aber Nino ist immer noch nicht wieder auf der Höhe ihrer Kraft und schreit sich die Seele aus dem Leib um doch noch zu singen. Da handelt Yuzu überraschend, um sie zu stoppen.

Auch wenn er eigentlich mit seiner Stimme aufpassen sollte, so nimmt er sich den Verband ab und konfrontiert das Mädchen, um es zur Besinnung zu bringen. Seine geflüsterten Worte funktionieren, aber am Ende ist doch nichts, wie es einmal war, denn das Liebedreieck zwischen Nino, Momo und Yuzi dreht sich weiter in die nächste dramatische Runde.



Meinung:
Man hat sich ja schon denken können, dass Nino nun, wo sie alles wiederkommen hat, was sie sich immer wünschte – die Liebe von Momo, zufrieden sein kann. Aber auf der anderen Seite hängt nun viel zu viel von ihr ab, eine Verantwortung die sie nicht mehr los lässt.

Doch wird das Mädchen in der Lage sein, sich der zu stellen, gerade wenn ihre Gefühle wild durcheinander gehen. Weiß sie überhaupt noch, was sie will? Nun nachdem vor allem Yuzu bewiesen hat, das er bereit ist, um sie zu kämpfen und sie für sich zu gewinnen?

Fragen über Fragen, die keine Antwort finden, zumal nun auch noch ein weiteres Drama die Geschichte überschattet, die weniger denn je zu wissen scheint, was sie eigentlich sein will – eine verzwickte Liebesromanze oder aber eine interessante Schilderung einer Karriere im Musikbusiness.

Erzählt wird das ganze in einem etwas hektischen und chaotischen Tonfall, der vermutlich gerade die jüngere Leserschaft anspricht, aber nicht unbedingt in einem der Thema genug in die Tiefe geht, um auf Dauer zu fesseln. Auch die Handlung selbst tritt etwas auf der Stelle.



Fazit:
Anonymous Noise schafft es wieder nicht wirklich zu überzeugen, denn die Geschichte plätschert mehr denn je dahin und lässt vieles schleifen, denn weder in der Liebesgeschichte noch im Musikbusiness geht es sonderlich voran und wiederholt sich teilweise sogar.



Anonymous Noise 14 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Anonymous Noise 14

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Carl Ed. Schünemann

Preis:
€ 6,99

ISBN 13:
978-3551737977

192 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Ein paar romantische Entscheidungen werden in die Wege geleitet
Negativ aufgefallen
  • Die Story mäandert mehr denn je zwischen den Extremen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.05.2020
Kategorie: Anonymous Noise
«« Die vorhergehende Rezension
Horrorschocker Gruselgigant 6
Die nächste Rezension »»
Mera – Gegen den Strom
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.