SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.170 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Harleen 3

Geschichten:
Harleen 3
Autor / Zeichner / Colorist: Stjepan Sejic


Story:
Die Psychologin Dr. Harleen Quinzel hat Empathie bei dem Joker geweckt und sich dabei in ihn verliebt. Die therapeutischen Sitzungen werden zunehmend zu Dates. Doch als der verunstaltete ehemalige Staatsanwalt Harvey Dent, der sich nun Two-Face nennt, einen Angriff auf Arkham initiiert, muss  Harleen nun zeigen wie weit sie für ihre Liebe zu gehen bereit ist.


Meinung:
Mit dem dritten Band von Harleen liegt nun der Abschlussband der Trilogie vor. Unter dem Black Label von DC schildert der Ausnahmezeichner Stjepan Sejic bekanntlich den Werdegang von der Psychiaterin Harleen Quinzel zu der Superschurkin und späteren Anti-Heldin Harley Quinn. Dass es hier vorrangig noch um die erste Inkarnation geht, macht schon der Titel deutlich, da er den Vornamen der Heldin trägt und nicht das Nome de Guerre.

Hier nimmt nun die Entwicklung ihren letzten Schritt. Wobei vor allem die Empathie der Schlüssel ist. Zur Erinnerung: Dr. Quinzel sah den hohen Grad an Gewalt in Gotham und bei den Superschurken darin begründet, dass es ihnen an Empathie mangelt, also der Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen. Sie als Menschen zu sehen mit all ihren Makeln und Vorzügen solle die Gewalt eindämmen und Hemmschwellen aufbauen. Indem sie es schafft, bei dem Joker Empathie für sie zu wecken, sieht sie aber auch in ihn hinein und verliebt sich in ihn. Der letzte Band endete mit einer ersten zärtlichen Umarmung zwischen Harleen und dem Joker.

Hier nun geht es dort weiter. Die Liebe Harleens lässt sie immer tiefer in die Gedankenwelt des Jokers eintauchen und verfällt langsam dem Wahnsinn. Wobei hier bei der Glaubwürdigkeit der Figur immer ein Makel anhaftete: Liebe macht blind, ja. Aber macht sie auch verrückt? Das nicht unbedingt und so ist die Harley Quinn vor allem in ihrer Unberechenbarkeit, quasi der Punk unter den Anti-Helden, zu recht ein Fan-Liebling und von Margot Robbie in den Filmen perfekt dargestellt. Aber erst Sejic liefert einen schlüssigen Grund für den Wahnsinn. Harleen sieht in den Abgrund des Wahnsinns hinein, aber sie kann sich durchaus wehren. Sie ist nicht traumatisiert wie Harvey Dent, der nun als Two-Face hier die Geschehnisse zum Eskalieren bringt, sondern entscheidet sich mehr oder weniger willentlich dazu. Nicht nur was die Beziehung zum Joker angeht, was ein Sich Einlassen in seine verquere Welt bedeutet, sondern vielmehr erlaubt es Harleen nun die von der Gesellschaft und selbst auferlegten Schranken zu durchbrechen. Sie kann das alte Ich abwerfen, sich von allen Schuldgefühlen, Neurosen, Zweifeln, Sorgen lösen und sich komplett neu definieren. Und zwar völlig eigenständig und nicht was andere in ihr sehen. In einer zeichnerisch sehr starken Schlusssequenz wird deutlich, dass es Harley sehr bewusst ist, was sie tut-und den Weg trotzdem geht.

Nicht nur in dieser Szene hat Sejic das zeichnerisch wieder hervorragend umgesetzt. Er kann nicht nur sehr sensible und zärtliche Momente wunderschön und von der Körpersprache her glaubhaft einfangen. Sondern er punktet hier auch als Autor indem die Geschichte gleich bei mehreren Charakteren psychologisch stimmig ist und es gelingt ihm auch Two-Faces Zerrissenheit auf eine andere Art und Weise als sonst darzustellen. Dabei ist gerade dieses Finale düster und brutal und bietet weitaus mehr Action als die Vorgängerbände. Fans von Poison Ivy sollten sich übrigens den Band doppelt zulegen, damit sie ein ikonisches Bild an ihre Wand heften können. Stark und ein krönender Abschluss einer hervorragenden Mini-Serie.


Fazit:
Hervorragend. Der krönende Abschluss der Trilogie. Psychologisch stimmig, spannend, brutal und sehr gut gezeichnet. Zugreifen.

Harleen 3 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Harleen 3

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 15,00

ISBN 10:
3741618047

ISBN 13:
978-3741618048

64 Seiten

Positiv aufgefallen
  • zeichnerische Umsetzung
  • psychologisch interessant
  • gute Charakterisierung
  • Glaubwürdigkeitsmangel in Figur behoben
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.09.2020
Kategorie: Harley Quinn
«« Die vorhergehende Rezension
Takane & Hana 11
Die nächste Rezension »»
Please love me 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.