SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.167 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Blake & Mortimer 23: Das Tal der Unsterblichen, Teil 2

Geschichten:
Teil 2: Der tausendste Arm des Mékong
Text: Yves Sente
Zeichnungen: Teun Berserik, Peter van Dongen
Farben: Peter van Dongen


Story:
Besorgt um Mortimer, der von General Xi-Lis Männern entführt wurde, macht sich Captain Blake in Begleitung des chinesischen Agenten Ylang Ti auf die Suche nach seinem Freund. Mit den Hinweisen, die Mortimer auf seinem Weg geschickt ausgesät hat, folgen sie allmählich der Spur, die sie zu ihm führen soll. Mortimer und Han-Dié, ein Archäologe, der seine Regierung verriet, um historische Dokumente an General Xi-Li zu verkaufen, werden ihrerseits in das Versteck des Kriegsherrn gebracht. Mortimer nutzt diese Reise, um mehr über die Dokumente zu erfahren, die beweisen sollen, dass Xi-Li tatsächlich der Nachkomme und Erbe von Shi-Huangdi ist, dem ersten Kaiser Chinas. Als Mortimer im Gefangenenlager ankommt, findet er Nasir im Todeskampf vor. Entschlossen, seinen Freund zu retten, flieht Mortimer in Begleitung von Mister Chou auf der Suche nach einem Heilmittel für Nasir. 



Meinung:
Nun ist er da, der zweite und abschließende Teil des neuesten Blake und Mortimer-Abenteuer. Im Wesentlichen krankt er an den gleichen Symptomen, wie auch schon der erste Teil der Geschichte. Hier wird keine Hommage an einen der schönsten franko-belgischen Comicklassiker vorgelegt, sondern Jacobs Erzählstil wird eins zu eins kopiert. Das kann funktionieren, vielleicht mal in einem Einzelfall. Die Wiederbelebung von Blake und Mortimer besteht allerdings ausschließlich aus derartigen Kopiealben – das ist zäh und ermüdend für den Leser.
Vor allem die langen Textstrecken des Bandes sind anstrengend. Bei der Lektüre des Comics habe ich mich an der einen oder anderen Stelle gefragt, warum Yves Sente nicht gleich einen prosaischen Roman geschrieben hat. Oft erklärt in den Panels sein Text Aktionen, die dann auch im Bild zu sehen sind. Dann brauche ich aber das Bild nicht, wenn er es sowieso aufschreibt. „Tja, das ist eben so, bei Blake und Mortimer“ höre ich die Fans sagen. Schon Recht, bei den Beiden, wie sie Jacobs vor über 70 Jahren geschaffen hat. Da hat das auch sehr gut funktioniert – aber heute?
Von dem Grundsätzlichen abgesehen scheint Sente, den ich eigentlich für einen guten Szenaristen halte, die Lust an der Geschichte zu verlieren. Das zeigt sich beispielsweise daran, dass einige Handlungsfäden, die er im ersten Teil aufgenommen hat, im zweiten Teil nicht wieder aufgenommen werden oder lapidar zuende geführt werden. Oh, es ist nicht alles negativ, das Szenario enthält einige Wendungen und Überraschungen, die wirklich Spaß machen. Aber alles in allem habe ich den Eindruck, dass das Szenario im Vergleich zum ersten Teil an vielen Stellen luftiger und einfacher gemacht wurde. Am Ende steht ein klassisches Abenteuer mit Krieg, Dschungel, Helden in Gefahr usw., das sogar die eigentlichen Protagonisten oft hohl und bedeutungslos erscheinen lässt. Das zeigt sich beispielsweise in Blakes völlig unbedeutende, ja karikierte Rolle. Seine einzige Aufgabe scheint darin zu bestehen dem Leser halbherzige Schlussfolgerungen zu nennen. 
Grafisch gesehen bieten Teun Berserik und Peter Van Dongen ebenfalls eine unverfälschte Kopie des „jakobsischen“ Stils an. Sie winden sich durch die unzähligen Erzähltexte und schaffen es Dank einer sehr feinen Linie, ihren Panels viel Ausdruck zu verleihen. Einzig die Szene, in der Mortimer und Han-Dié vor Pandas fliehen, offenbart Schwächen in der Darstellung. Es ist schade, dass sie nicht mehr großen Panels zeigen, denn viele Szenen - zum Beispiel jene, die sich in den Reisfeldern oder während der letzten Schlacht abspielen - hätten sicherlich davon profitiert, wenn ihnen mehr Raum und infolge dessen größere Darstellungen eingeräumt worden wären. 



Fazit:
Ein Band der mich ratlos zurücklässt. Der Comic ist zu starr und schafft es nicht, die erzählerischen guten Ansätze aus dem ersten Teil fortzuführen. Ein Band sicherlich für harte Blake und Mortimer-Fans. Neueinsteiger sollten sich an die Originale von Jacobs halten. Und für Sammler der serie wird sich die Frage der Anschaffung gar nicht stellen.



Blake & Mortimer 23: Das Tal der Unsterblichen, Teil 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Blake & Mortimer 23: Das Tal der Unsterblichen, Teil 2

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 12

ISBN 13:
978-3-551-02343-8

56 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Erzählung mit vielen Wendungen
Negativ aufgefallen
  • Zu viel Kopie von Jacobs
  • Zu viel Text
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.08.2020
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
moving forward 3
Die nächste Rezension »»
Die Walkinder 11
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.