SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.270 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Troll von Troy 23: Art Brut

Geschichten:
Troll von Troy 23: Art Brut
Autor:
Christophe Arleston
Zeichner: Jean-Lois Mourier
Farben: Claude Guth
Übersetzung: Tanja Krämling



Story:
In den letzten Jahren ist Delpont zu einer reichen und großartigen Metropole heran gewachsen, aber leider noch nicht über die Grenzen des Landes bekannt geworden. Das wollen der Khalif und seine Tochter nun ändern, indem sie Boten in alle Herren Länder aussenden.

Veranstaltet wird ein künstlerischer Wettbewerb. Das Thema: Trolle. Der Preis: Die Hand der Prinzessin. Viele Maler und auch andere fühlen sich berufen – selbst das Trolldorf kommt nicht umhin, selbst mitzumischen, auch wenn ihre Auffassung von Kunst eine ganz andere ist.



Meinung:
Wirkliche Geschichten werden in den neuen Alben eigentlich nicht mehr erzählt, denn die Künstler setzen mehr oder weniger auf Klamauk, auf an Gags reiche und augenzwinkernde Geschichte, die keine große Auswirkung auf ihre Helden und Heldinnen haben.

Diesmal hat man die Kunst ins Visier genommen. Malerei steht im Mittelpunkt des Wettbewerbs, in dem die Trolle eine nicht unwichtige Rolle spielen. Dabei die Leser nicht all zu viele Vorkenntnisse mitbringen müssen, werden so vor allem große Werke der Geschichte persifliert.

Spannung sollte man keine erwarten, denn es ist von vorneherein klar, dass eigentlich keiner der Trolle ernsthaft verletzt wird oder ins Hintertreffen gerät, dass die ganze Gemeinschaft am Ende wieder zufrieden zu ihren Leben zurückkehren kann.

Albern und frech geht es zu , ab und an gerät der langjährige Leser auch ins Schmunzeln, aber es ist nicht zu übersehen, dass auch die Gags langsam aber sicher an Biss verlieren. Amüsant ist daher diesmal vor allem die trollische Interpretation bekannter Meisterwerke der Kunst.



Fazit:
Troll von Troy 23: Art Brut ist etwas amüsanter als der vorhergehende Band, aber auch hier setzen die Macher mittlerweile zu sehr auf bekannte Gags und Kalauer, die man schon oft genug gelesen hat und fügen ihrem Helden keine besonderen neuen Facetten hinzu, nicht einmal Waha.



Troll von Troy 23: Art Brut - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Troll von Troy 23: Art Brut

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 12,00

ISBN 13:
978-3551749888

80 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Wie immer frech, schräg und voller Gags
  • Nette Persiflagen auf bekannte Werke der Kunst
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
2
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.11.2020
Kategorie: Mangas
«« Die vorhergehende Rezension
Wonder Woman: Dead Earth 3
Die nächste Rezension »»
Liebe auf den ersten Biss 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.