SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.270 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Horrorschocker 57

Geschichten:
Cover: Levin Kurio, 
Innencover: Levin Kurio

Der Gesandte des Teufels
Text: Alexander Querengässer
Skizzen: Levin Kurio
Zeichnungen und Farben: Erol Lorenzo Debris

Der Fluch der Kristallhöhle
Text und Zeichnungen: The LEP
Farben: Florian Meusel und Levin Kurio

Der Tod ist ein Landbus
Text und Skizzen: Levin Kurio
Zeichnungen: Michael Musal
Farben: Lina Leihkam und Michael Musal


Meinung:
Und wieder einmal ein Heft mit drei Geschichten – und alle drei im klassischen Stil. Den Beginn macht ein echtes Historienepos, verfasst von Alexander Querengässer, der seinerseits Historiker ist und auf eine Vielzahl von Publikationen zurückblicken kann. In der Mehrzahl geht es dabei um militärische Geschichtsschreibung. So verwundert es auch nicht, dass es sich bei seiner sehr freie Geschichte aus dem Jahr 1410 um eine Story aus dem krieg zwischen dem Deutschen Ordensstaat und dem Königreich Polen-Litauen handelt. 
Die Zeichnungen von Erol Lorenzo Debris haben ihre Stärke vor allem in der Darstellung des Entsetzens. Weitaufgerissene Augen, starre Blicke, dass will der Leser von Horrorcomics sehen.
„Der Fluch der Kristallhöhle“ überzeugt durch sein starkes Skript. Eine Geschichte, die mit dem Satz „Doch es ist zu spät. Was nun durch das Wohnzimmer stapft, ist nicht Harm Borgmann…es ist kein Mensch! Nicht einmal mehr ein Lebewesen, wie wir es kennen.“ endet, muss einfach ins Heft. Grusel und Entsetzen at ist best.
Last but not least schildert uns „Der Tod ist ein Landbus“ wieder eine jener Geschichten, in der der Held etwas Grauenvolles erlebt und ihm hinterher keiner glauben will. Für mich persönlich ohnehin das schlimmste Szenario, dass man sich vorstellen kann und Alptraumqualitäten hat.



Fazit:
Horrorschocker 57 hält für den Leser einen bunten Strauß an Gruseligem parat. Es ist ein klassisches Heft, mit klassischen Plots, das von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Wie immer: Leseempfehlung!



Horrorschocker 57 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Horrorschocker 57

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Weissblech Comics

Preis:
€ 3,90

34 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Abwechslungsreich
  • Hommagen auf Sagen
  • Spannender Plot
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.11.2020
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
BL is Magic 3
Die nächste Rezension »»
Wonder Woman: Dead Earth 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.