SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 17.379 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Hellblazer: Gefallene Engel 2

Geschichten:

Hellblazer: Gefallene Engel 2 (Hellblazer: Rise and Fall 2)
Autor: Tom Taylor, Zeichner: Darick Robertson, Colorist: Diego Rodriguez



Story:

Als John Constantine ein Kind war, starb einer seiner Freunde in einer Flutwelle. Jahrzehnte später ist der tote Freund zurückgekehrt. Doch in dem Körper eines Kindes steckt ein Dämon der eine blutige Spur zieht. John wird nicht nur wieder einmal mit seiner Vergangenheit konfrontiert, sondern muss ein ungewöhnliches Team-Up bilden, um den Dämon aufzuhalten. Der Teufel persönlich steht dem Magier zur Seite.



Meinung:

Es ist für den Fan gerade etwas verwirrend das in zwei Hellblazer Serien zeitgleich der zweite Band erscheint. Zudem laufen beide Serien unter dem Black Label was es noch verwirrender macht. Allerdings haben beide inhaltlich nichts miteinander zu tun. Während die eine Hellblazer-Serie im Paperback Format erscheint, ist die andere im größeren Hardcover-Format und trägt den Untertitel Gefallene Engel. Inhaltlich voneinander getrennt, werden sie auch von einem anderen Kreativteam gestaltet, so dass Fans sich an beiden erfreuen können. Allerdings ist die Paperback-Reihe mit dem zweiten Band schon eingestellt und die vorliegende Hardcover-Reihe ist von vornherein auf drei Teile angelegt, endet also auch schon bald wieder. Aber lohnen tun sich beide.

Mit Gefallene Engel liegt ein Dreiteiler vor. Da hier der Mittelteil eine Rolle spielt, ist die Lektüre des ersten Bandes der Mini-Serie empfehlenswert da man hier sonst eher nicht nachkommt. Und was für einen Einstieg bekommt man hier. Auf der ersten Seite kommt schön dargestellt ein „Der-Morgen-danach“-Moment wo man verkatert neben jemandem im Bett aufwacht. Man kann sich nicht erinnern und bereut es schon. All das sieht man auf der ersten Seite allein anhand des Gesichts und  vor allem der Augen von John Constantine. Blättert man um, bekommt man eine doppelseitige Splashpage und der Bettgefährte von John ist absolut überraschend. Hier hängt man  schon am Haken und kann nicht mehr erwarten wie es weitergehen mag. Das ergibt nämlich auch ein sehr ungewöhnliches Team-Up wenn John mit einem seiner Erzfeinde zusammenarbeitet, um einen Wiedergänger zu jagen. Man erinnere sich: der erste Band startete, wie passend, mit der Geburt von Constantine und seiner dysfunktionalen Familie. Um zwei Freunde zu beeindrucken stümperte John als Junge etwas herum und sein Kindheitsfreund starb. Jahrzehnte später kehrt der allerdings wieder und zieht eine blutige Spur. Hier wird nun deutlich, dass es kein reiner Wiedergänger ist, sondern in dem Körper des Kindes ein Dämon steckt. Man fragt sich immer, ob John wirklich gegen ihn vorgehen kann, denn der Hellblazer hat schon genug Freunde verloren und Schuld auf sich geladen. Kann er da wirklich gegen ein Kind vorgehen? Auch wenn es nur äußerlich ist? Das wird auf die Spitze getrieben als der Held auf offener Straße auf das Kind einprügelt und von wohlmeinenden Passanten aufgehalten wird.

Was eine bittere Ironie ist, aber auch aufzeigt das hier wieder das gute alte Vertigo Flair vorkommt. Ironie, schwarzer Humor (etwa bei den Dialogen mit einem Geist) und sehr gute Zeichnungen atmen den Geist der alten Serie. Allerdings sind die Zeichnungen in dem großformatigen Hardcover etwas arg flächig ausgefallen und lassen Details vermissen, was im kleinerem Heftformat oder Paperback weniger auffällig gewesen wäre. Aber sie punkten dafür mit einer hervorragenden Panelaufteilung und wirkungsvoll eingesetzten Splashpages. Fans können getrost zugreifen und man kann jetzt schon die Auflösung dieser Mini-Serie kaum erwarten.



Fazit:

Schon die erste Seite hat einen am Haken und man wird nicht mehr losgelassen. In alter Vertigo-Stärke gibt es schwarzen Humor, Spannung, Action, blutigen Horror und schräge Charaktere. Für Fans ein Muss.



Hellblazer: Gefallene Engel 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Hellblazer: Gefallene Engel 2

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 13,00

ISBN 10:
3741622753

ISBN 13:
978-3741622755

60 Seiten

Positiv aufgefallen
  • geschickt aufgebaute Zeichnungen
  • schwarzer Humor
  • schräge Charaktere
  • Spannung und Dramatik
Negativ aufgefallen
  • Zeichnungen in Hintergründen sehr flächig
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.08.2021
Kategorie: Hellblazer
«« Die vorhergehende Rezension
Thor – König von Asgard 2: Die Rückkehr von Donald Blake
Die nächste Rezension »»
Star Wars: Operation Starlight
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.