SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.939 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Cinema Purgatorio: A more perfect Union

Geschichten:

Cinema Purgatorio: A more perfect Union
Autor: Max Brooks, Zeichner: Michael DiPascale, Gabriel Andrade



Story:

Die USA drohen von einer Horde riesiger Ameisen überrannt zu werden. Atlanta ist bereits gefallen. Am 1. Juli 1862 hat im Auftrag Präsident Lincolns nahe Gettysburg der Oberbefehlshaber der Streitkräfte, General Robert E. Lee, eine Falle vorbereitet. Doch können die Einheiten die Ameisen zurückdrängen oder ist das Land dem Untergang geweiht?



Meinung:

Die Comicreihe Cinema Purgatorio ist ja eine einzige Hommage an das Horrorgenre und vor allem an das Kino. Es besagt schon der Name der sich aus einem anderen Begriff für das Kino und dem Purgatorium, also dem Fegefeuer, zusammensetzt.  Dabei beziehen sich die wechselnden Autoren mal mehr, mal weniger deutlich auf bestimmte Filme oder Subgenres des Horrors. Dabei laufen unter dem generellen Übertitel manchmal eigenständige Serien. Es gibt also nicht nur reine One-Shots, sondern eigenständige Serien unter einem Dachverband. Wobei bislang einzig Alan Moore das Kino an sich als Hort des Grauens thematisiert. Jedenfalls wenn man das Heft zum Gratis Comic Tag als Anhaltspunkt nimmt, denn der Band mit Alan Moores Story hat sich wieder mal verzögert. Was ironisch ist, denn so erscheint der Startschuss zuletzt. Garth Ennis hat hingegen ein Zitatenfeuerwerk abgeliefert und geschickt die Story von Code Pru genutzt, um ikonische Monster zu parodieren. Andere hingegen nehmen sich ein Muster vor, um ihre Storys ähnlich wie filmische Vorbilder zu erzählen.

So bezieht sich Max Brooks in seinem Cinema Purgatorio: A more perfect Union auf die Monsterfilme vor allem der 1950er Jahre. Formicula mit seinen riesenhaften Ameisen ist hier deutlich das filmische Vorbild. Aber auch Phase IV von 1974 sowie der Roman von Heinlein sowie dessen Verfilmung Starship Troopers. Ähnlich wie in den Monsterfilmen darf man hier keine ausgeklügelte Story oder genaue Charakterisierungen erwarten. Es geht in dem Comic einzig und allein darum wie die amerikanische Armee gegen mörderische Riesenameisen kämpft. Das ist die ganze Story. Dementsprechend flach fällt das aus. Es ist pure Action und Atmosphäre und Charakterisierungen sucht man vergebens. Spannung wird allein durch manche Adrenalinkicks bei der Lektüre ausgelöst, wenn die Soldaten drohen überrannt zu werden. Da man bei der Lektüre aber sich nicht wirklich irgendeinem Charakter verbunden fühlt, lässt einen das emotional unbeteiligt. In dieser Hinsicht ist es also bislang der schwächste Band der Reihe.

Aber wenn man sich nicht nur für Horror, sondern auch für (amerikanische) Geschichte interessiert, so ist doch ein Blick in den Band empfehlenswert. Denn Brooks liefert hier eine alternative Geschichtsschreibung und schildert die historische Schlacht von Gettysburg aus anderer Sicht. Hier spielt der Bürgerkrieg keine Rolle, sondern die Schlacht wird zwischen der Unionsarmee und den Ameisen geführt. Aber Brooks hält sich wohl bei Details recht nah an das historische Geschehen, was seinen Reiz hat. Auch treten viele historisch reale Personen auf. Aber alles dürfte viel eher den amerikanischen Lesern vertraut sein, weswegen man über die ausführlichen Anmerkungen an jedem Kapitelende dankbar sein kann. Allerdings stört das auch immer wieder den Lesefluss.

Die Zeichnungen sind durchaus solide, stimmen aber manchmal von den Perspektiven her nicht, lassen einen aber durchaus das Schlachtgeschehen nachempfinden, wenngleich es manchmal etwas dynamischer hätte sein können. Man kann also durchaus einen Blick hineinwerfen, aber komplett überzeugen tut es nicht.



Fazit:

Eine alternative Geschichtsschreibung macht hier noch den größten Reiz aus. Ansonsten ist die Story  mehr als flach und Charakterisierungen, Atmosphäre und Spannung sucht man hier größtenteils vergebens. Einige Adrenalinkicks sorgen immerhin für ein gebanntes Lesen.



Cinema Purgatorio: A more perfect Union - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Cinema Purgatorio: A more perfect Union

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Dantes Verlag

Preis:
€ 25

ISBN 10:
3946952585

ISBN 13:
978-3946952589

184 Seiten

Positiv aufgefallen
  • alternative Geschichtsschreibung
  • Verweise historische Realität und Fiktion
  • actionreich
Negativ aufgefallen
  • flache Story
  • fehlende Atmosphäre und Charakterisierungen
  • Zeichnungen mit kleinen Fehlern
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 21.10.2021
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Wonder Woman 16: Max Lords Rache
Die nächste Rezension »»
Du riechst so gut 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.