SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 17.306 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Deadly Class 9: Knochenmaschine

Geschichten:

Deadly Class 9: Knochenmaschine (Deadly Class 40-44)
Autor: Rick Remender, Zeichner: Wes Craig, Colorist: Jordan Boyd



Story:

Marcus und Maria sind zurück an der Kings Dominion, der Schule für Mörder, und verfolgen weiterhin ihren großen Racheplan. Während Marcus sich offener gibt, droht Maria in einem Gefühlschaos zu versinken, was ihre Rache gefährdet. Als dann auch noch die tot geglaubte Saya zurückkehrt, werden die Karten neu gemischt. Und ein vermeintlicher Freund plant seine mörderische Rache und nutzt dafür sogar einen Todeskult.



Meinung:

Ein großer Vor- aber auch ein großer Nachteil der Serie Deadly Class ist der tiefe und gelungene Einblick in die Seele von Teenagern. Es ist schon ein großes Kunststück von einem erwachsenen Autor wie Rick Remender den inneren Zustand von Heranwachsenden zu treffen oder er erinnert sich einfach noch sehr gut wie sich das einst anfühlte. Der Nachteil besteht dann darin das gerade die Hauptfigur Marcus extrem oft extrem nervte. Das wurde hier schon öfter aufgeführt und man musste oft tiefer durchatmen, um sich zu beruhigen. Das Selbstmitleid, der Negativismus und das ewige Nein-Sagen war stellenweise schon schwer zu ertragen, traf aber das Gefühl fremd in der  Welt zu sein, ganz gut. Teenager müssen sich ja nicht nur in einer komplexer werdenden Welt zurechtfinden,  sondern auch ihren eigenen Weg und sich selbst finden. Das geschieht eben oft in Abgrenzung. Es ist die Stärke der Vehemenz die hier aber nervte.

Im mittlerweile neunten Band von Deadly Class erkennt Marcus das aber und diese Selbsterkenntnis seiner ablehnenden Haltung lässt ihn sehen das es teils aus einer Depression, teils Selbstfindung war, um sich selbst in dieser Abgrenzung zu definieren. Er erkennt aber auch die Ironie, dass er damit die Menschen auf Distanz gehalten hat, obwohl er ja gerade auch die Nähe suchte.  Um seinen Plan an der Schule für Mörder durchzuführen, von der die Leserschaft auch in diesem Band nicht erfährt wie der aussieht,  ist er offener gegenüber andern und sucht Kontakte. Dabei ist es unklar, auch für Marcus, ob er nur eine Rolle spielt oder diese Rolle zu seinem wirklichen Ich wird.

Überhaupt gibt es viele Verschiebungen bei den Charakteren.  Freundschaften und Beziehungen zerbrechen bzw. stehen auf der Kippe. Marcus etwa verzichtet komplett auf Drogen und das lässt ihn die Dinge klarer sehen, während sich seine Freundin Maria zu verlieren droht. Die tot geglaubte Saya ist auch wieder an der Schule und wirft alles durcheinander da sie sich durch ihre Taten viele Feinde gemacht hat. Aber gerade diese Dynamik bei den Charakteren macht die Lektüre sehr spannend, denn an einer Schule für Mörder gehen die überkochenden Emotionen mehr als einmal in Gewalt über. So ist die Lektüre dieses Bandes ein wahrer Nägelkauer.

Schließlich weiß man durch die bisherige Lektüre, dass hier niemand wirklich sicher ist. So gibt es auch hier wieder viele Todesfälle. Und nicht nur bei dem üblichen Kanonenfutter, sondern auch bei Charakteren die man schon seit Anbeginn kennt und zum Stammpersonal gehörten, egal ob nun zu den Guten oder zu den Bösen. Wobei diese Grenze fließend ist, denn Marcus holt seine Taten ein. Oder besser: seine Nicht-Taten. Denn seine Passivität hat zu einem Todesfall geführt und nun holt ihn die Rache ein. Was in den letzten zwei Bänden noch sicher schien, wird nun unsicher was zu einem Cliffhanger führt der es in sich hat.

Die Action ist wieder sehr blutig und zeichnerisch äußerst dynamisch gestaltet, wenngleich es durch die vielen kleinen Panels manchmal etwas unübersichtlich gerät. Aber das Flair der 1980er, in welcher die Serie spielt, wird gut eingefangen und der Todeskult sieht aus wie bewaffnete Black Metal Anhänger. Die gedeckten Farben lassen es zum einen unwirklich erscheinen, schaffen aber auch eine permanente Atmosphäre des Zwielichts. Auf jeden Fall liegt mit diesem Band einer der Höhepunkte der Serie vor. Zugreifen.



Fazit:

Ein Höhepunkt der Serie. Bei aller blutigen Action stehen die Charaktere und ihr Verhältnis zueinander im Mittelpunkt, was die Lektüre sehr spannend macht.



Deadly Class 9: Knochenmaschine - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Deadly Class 9: Knochenmaschine

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 16,80

ISBN 10:
3966585200

ISBN 13:
978-3966585200

136 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Action, Spannung, Dramatik
  • Charaktere im Mittelpunkt
  • Verschiebung der Beziehungen
Negativ aufgefallen
  • zeichnerisch manchmal etwas unübersichtlich
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.02.2022
Kategorie: Deadly Class
«« Die vorhergehende Rezension
Kleiner Tai und Omi Sue – Süße Katzenabenteuer 1
Die nächste Rezension »»
Ghostly Things 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.