SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 17.450 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Star Wars: Die hohe Republik – Das Herz der Drengir

Geschichten:

Star Wars: Die hohe Republik – Das Herz der Drengir
Autor: Cavan Scott
Zeichner: Ario Aninidito, Georges Jeanty, Mark Morales
Farbe: Annalisa Leoni
Übersetzung: Matthias Wieland

 



Story:

Vermutlich hätten sich die Jedi nicht vorstellen können, dass die „Starlight Station“ schon so bald mehr als nur ein Anlaufpunkt für die äußeren Regionen werden könnte. Durch das Auftauchen der Nihil und ihrer Verbündeten, der Drengir, ist sie zu einer Einsatzbasis geworden.

Gleich an verschiedenen Stellen brennt es, und so sind verschiedensten Gruppen der Jedi im Einsatz. So gilt es Meister Sskeer aus der Gewalt der Pflanzenmonster zu retten, ehe die zu viel über die Kräfte der Jedi erfahren und zugleich schmieden andere ausgerechnet mit den Hutts ein Bündnis. Aber kann man denen wirklich trauen?

 



Meinung:

Ähnlich wie im „Legends“-Universum, versucht nun auch Marvel in der offiziellen Zeitlinie ein wenig mehr Substanz in die Vorgeschichte der Skywalker-Saga zu bringen, ohne diese zu tangieren. Daher wurde „Die Hohe Republik“ geschaffen, um eine Zeit zu schildern, in der nicht nur die Galaxis aufblühte, sondern auch die Jedi überall anerkannt und geschätzt wurden. Aber auch schon zweihundert Jahre vor dem Bürgerkrieg gab es Konflikte, die es in sich haben.

Zwar bemühen sich die Autoren, die Geschichten voneinander unabhängig zu halten, aber man merkt doch auch immer wieder, dass gewisse Informationen fehlen und wahrscheinlich an anderer Stelle ausgeführt wurden.

Auch ist die Handlung gerade bei den Comics nichts neues. Viele Leser dürften sich noch an die Yuzhan Yong erinnern, denen die Drengir schon vom Aussehen her nicht unähnlich sind, auch wenn sie nicht deren Kräfte haben.

Weiterhin bleiben auch die Nihil recht undurchsichtig, man wird sich immer noch nicht so richtig klar, was diese eigentlich wollen außer den Jedi zu schaden. Und auch hier schälen sich nicht unbedingt markante Figuren heraus.

Letztendlich leidet die Serie wohl am meisten darunter, dass es mehrere Schauplätze gibt und so keiner der Konflikte, wie auch der Figuren wirklich optimal ausgearbeitet wird. Die meisten sind mehr oder weniger auf bestimmte Eigenschaften reduziert und wirken dennoch austauschbar, auch sind die Konflikte, denen sie sich stellen müssen nun wirklich nicht mehr neu.

Die Unterhaltung funktioniert auf einem oberflächlichen Niveau, aber es fehlen ein paar Kleinigkeiten, die die Handlung wirklich spannend machen würden, so bleibt nur die übliche, sattsam bekannte Jedi-Action.

 



Fazit:

Star Wars: Die hohe Republik – Das Herz der Drengir ist zwar nett zu lesen, bleibt aber nicht wirklich in Erinnerung, da viele Versatzstücke und auch Aktionen der Jedi sattsam bekannt sind und kein eigenes Profil entwickeln.



Star Wars: Die hohe Republik – Das Herz der Drengir - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Star Wars: Die hohe Republik – Das Herz der Drengir

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 15,00

ISBN 13:
978-3741628146 

120 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Actionreiches Star Wars Abenteuer
Negativ aufgefallen
  • Kein Handlungsstrang bekommt Profil
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.08.2022
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
V.E. Schwab: ExtraOrdinär 1
Die nächste Rezension »»
Die Ahnen der Mescaleros – Gesamtausgabe 1: Das Böse
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.