SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 17.457 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Ernie Pike Gesamtausgabe

Geschichten:

Ernie Pike Gesamtausgabe
Autor: Hector German Oesterheld, Zeichner / Colorist: Hugo Pratt



Story:

Ernie Pike ist Kriegsberichterstatter und reist als Journalist an die vielen verschiedenen Fronten der Kriege. Sei es der Zweite Weltkrieg, der Koreakrieg, immer ist er an den Schicksalen der Menschen interessiert. Egal ob erwachsen oder Kinder, egal ob Männer oder Frauen, egal ob Amerikaner, Briten, Deutsche, Italiener oder Japaner. Es interessiert ihn wie sich die Menschen unter außerordentlichen Umständen verhalten. Und was ist außerordentlicher als der Krieg?



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Die Zusammenstellung aller Geschichten von Ernie Pike war recht mühsam. Als Hugo Pratt nach Argentinien zog und seine Zusammenarbeit mit Hector Oesterheld begann, erschienen die Geschichten in verschiedenen Magazinen. Teils als Fortsetzungsgeschichten im Zeitungsstripformat, teils als Kurzgeschichten. Manche wurden später von anderen Zeichnern fortgesetzt, wie etwa Lord Crack, und da der Stil von Pratt manchmal kopiert worden war, war die Zuordnung nicht immer ganz einfach. Dazu kommen die vielen internationalen Übersetzungen welche den Geschichten andere Titel gaben. So dauerte es einige Zeit alle Pratt zuzuschreibenden Episoden zusammenzutragen. Aber Fans können nun gewiss sein: diese Gesamtausgabe enthält wirklich alle Geschichten von Ernie Pike welche von Hugo Pratt gestaltet worden sind. So wird es jedenfalls im interessanten Vorwort behauptet.

Doch braucht man noch weitere Kriegsgeschichten? Magazine in denen es um Krieg geht, gab es zuhauf und gerade in den USA und England hab es langlebige regelmäßig erscheinende Kriegsgeschichten. Oesterheld und Pratt geht es hier aber weniger um die Grausamkeit des  Krieges. Was auch an der Entstehungszeit liegt: die Geschichten erschienen in den 1950ern und so konnte man die Grausamkeiten noch nicht unverblümt zeigen. So wird auch der schmale Grat zwischen Kriegsverherrlichung und Verdammung vermieden. So kann die schonungslos gezeigte Gewalt zwar öfters als Kritik gelten, aber dann auch schnell zum Selbstzweck und damit zur Verherrlichung werden. Pratt und Oesterheld ging es aber nicht darum. Es ging ihnen auch nicht um Patriotismus oder um Heldentum. Was auch daran deutlich wird, dass alle kriegerischen Parteien gezeigt werden.  Es wird also nicht nur die Seite der Sieger gezeigt, sondern auch die der Feindparteien.  Es ging ihnen darum wie sich Männer, und auch einige Frauen, in außergewöhnlichen Umständen verhalten. Können sie Charakter zeigen? Gelingt es Menschlichkeit in dem Unmenschlichen zu bewahren? Haben sie Ehre oder gar Mitgefühl? Die beiden genialen Schöpfer suchten also einen psychologischen Ansatz. Insofern war es sehr geschickt einen Kriegsberichterstatter als erzählerisches Element zu nutzen, da er zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten sein kann, manchmal nur etwas berichtet bekommt und zudem öfters eine Einordnung gibt oder eine Deutung. Gerade diese psychologischen Aspekte machen die Geschichten sehr spannend. Zwar gibt es auch Action die für die damaligen Zeiten imposant in Szene gesetzt worden sind, aber die Spannung resultiert vor allem aus der Unvorhersehbarkeit des menschlichen Verhaltens. Wie wird sich der Soldat verhalten in dieser Situation? Das ist tragisch, komisch, traurig und manchmal auch hoffnungsvoll. Aber eigentlich immer bewegend. Allerdings muss man die Geschichten häppchenweise genießen, da das Format der Kurzgeschichte in einem solchen voluminösen Band dann ermüden kann.

Zeichnerisch war Hugo Pratt zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit einem sehr reduzierten Strich unterwegs. Die Effekte der Gewalt kann er aber anhand der Farbgebung aufzeigen und entfaltet so eine große Wirkung. Soundwörter werden nur genutzt, um zu verdeutlichen wie laut es ist wenn direkt neben einem eine Granate einschlägt. Hat Pratt später öfters auf Farbe komplett verzichtet so nutzt er sie hier genial. Sein Stil ist gerade bei der Atmosphäre und den Figuren hingegen schon unverkennbar. Zudem dürfte es Fans erfreuen, dass einige Geschichten hier ihre deutsche Erstveröffentlichung erfahren.

Ein zeitloser Klassiker mit einem zeitlosen Thema.

 



Fazit:

Die Kriegsgeschichten zweier Giganten des Comics interessieren sich vor allem für die psychologischen Auswirkungen des Krieges was sie spannend und zeitlos macht. Schon in der Frühzeit seines Schaffens ist die zeichnerische Genialität Pratts unverkennbar. Ein wahrer Klassiker.



Ernie Pike Gesamtausgabe - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ernie Pike Gesamtausgabe

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Avant Verlag

Preis:
€ 49,00

ISBN 10:
3964450375

ISBN 13:
‎ 978-3964450371

364 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Fokus auf Psychologie
  • alle Kriegsparteien berücksichtigt
  • Farbeinsatz
  • Zeichnungen
  • actionreich, dramatisch, bewegend
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 08.09.2022
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Mortalis
Die nächste Rezension »»
Nightwing 2 (Infinite Frontier): Herrschaft der Angst
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.