Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.444 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Benni Bärenstark Gesamtausgabe 5

Geschichten:

Benni Bärenstark Gesamtausgabe 5

1.) Benni Bärenstark und das rätselhafte Paket (1 S.)

Autor und Zeichner: François Walthéry

2.) Faustdick gelogen (4 S.)

Autor: Dugomier

Zeichner: Krings

3.) Das ist alles nur in deinem Kopf! (3 S.)

Autor und Zeichner: Jannin und Catheline

4.) Schokolade und Knallbonbons (44 S.)

Autor: Pascal Garray, Thierry Culliford

Zeichner: Pascal Garray

5.) John-John (44 S.)

Autor: Pascal Garray, Thierry Culliford

Zeichner: Pascal Garray

6.) Auf den Spuren des weißen Gorillas (52 S.)

Autor: Luc Parthoens, Thierry Culliford

Zeichner: Pascal Garray

Texte der Einleitung: Patrick Gaumer

Übersetzer: Max Murmel, Marcel Le Comte (bei Nr. 4.)



Story:

In diesem letzten Band der Gesamtausgabe sind insgesamt sechs Geschichten enthalten. In „Schokolade und Knallbonbons” löst Benni während einer abenteuerlichen Ballonfahrt das Geheimnis um einen Drogenschmuggel, in den eine Schokoladenfabrik verwickelt zu sein scheint. Danach begleitet er erneut seinen Onkel Hubert zu einem Auftrag als Leibwächter — diesmal soll dieser den Sohn eines Filmschauspielers, John-John, in einem Skigebiet bewachen. Doch Benni und John-John geraten alsbald zwischen die Fronten einer Immobilienspekulation. Und schließlich reist Benni in „Auf den Spuren des weißen Gorillas” zusammen mit dem Taxifahrer Piepke nach Afrika, wo sie aber direkt im Flugzeug erneut auf Onkel Hubert treffen: Dieser soll einen afrikanischen Präsidenten vor den Anschlägen durch Wilddiebe beschützen, und natürlich hat jetzt auch Benni alle Hände voll zu tun. Zusätzlich zu diesen drei Abenteuern sind noch drei weitere Kurzgeschichten enthalten, die anlässlich des 50. Jahrestages der Figur von alten und neuen Kollegen als Hommage angefertigt wurden.



Meinung:

Dieser abschließende Band der Gesamtausgabe enthält die letzten drei albenlangen Geschichten, die Pascal Garray für diese Serie gezeichnet hat. Bei den ersten beiden ließ er sich von Thierry Culliford (d.i. Peyo junior) unterstützen, bei der letzten von Luc Parthoens. Leider ist Garray im Jahr 2017 überraschend und viel zu jung verstorben, sodass dies mit allergrößter Wahrscheinlichkeit für einige Zeit die letzten Abenteuer um den starken Benni sein werden. Denn das restliche Team aus dem Atelier Peyo und auch Garray selbst hatten sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten hauptsächlich auf die Hauptserie aus diesem Hause konzentriert: die Schlümpfe. Und das wird sich erst einmal auch nicht ändern, da die Schlümpfe einfach der Renner sind und allen Beteiligten die größten Gewinne bringen — das muss man halt akzeptieren. So lag zwischen der letzten und der vorletzten Geschichte auch in Frankreich eine Schaffenspause von elf Jahren, und es ist ungewiss, ob es auch mit Garray in absehbarer Zeit weiter gegangen wäre. Und somit liegt mit diesem Band das Gesamtwerk als Gesamtausgabe vor.

Die Geschichten haben wieder den Flair und den Charme aus den Anfangstagen der Serie, man spürt beinahe den Geist Peyos, wie er über den Seiten schwebt. Der Storyaufbau ist klassisch, Benni gerät, meist in den Ferien, in eine Ausgangssituation, die es ihm erlaubt, seine Fähigkeiten auszuleben, ohne dabei überheblich oder angeberisch aufzutreten: und das macht das Besondere an diesem „Superhelden” aus. 

Während sich Benni in „Schokolade und Knallbonbons” noch allein mit neuen Figuren an seiner Seite in diesem Abenteuer bewähren kann, greifen die Autoren für die beiden letzten Alben auf das altbewährte Konzept zurück, Benni bekannte Figuren an die Seite zu stellen, sodass für den Leser ein Wiedererkennungseffekt entsteht: zum einen Onkel Hubert, den Bodyguard, aus Sammelband zwei und zum anderen den Taxifahrer Piefke aus dem allerersten Abenteuer „Die roten Taxis”. Dieses Prinzip wurde ja bereits bei zurückliegenden Bänden angewandt, und auch dort hat es funktioniert, um über Wartepausen zwischen den Alben oder über Zeichnerwechsel hinweg eine Kontinuität zu schaffen, die den Leser einfangen und bei der Stange halten soll. Und auch hier funktioniert dies meiner Meinung nach wieder bestens.

Ich mag diese Geschichten für Kinder sehr: Benni ist gerade naiv und kindlich genug, um andere Kinder begeistern zu können, doch die Geschichten haben schon auch eine ausreichende Tiefe und ein paar überraschende Wendungen, sodass man selbst als erwachsener Leser in die Alben eintauchen kann und gut unterhalten wird.



Fazit:

Ein schöner Abschluss dieser sympathischen Serie um den bärenstarken Benni, der besser keinen Schnupfen kriegen sollte. Wieder mit einem ausführlichen und interessanten Dossier, das diese Veröffentlichung gelungen abrundet. Sehr zu empfehlen für junge und alte Fans der Serie und solche, die es noch werden wollen!



Benni Bärenstark Gesamtausgabe 5 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Benni Bärenstark Gesamtausgabe 5

Autor der Besprechung:
Uwe Roth

Verlag:
toonfish

Preis:
€ 39,95

ISBN 10:
3967927415

ISBN 13:
978-3967927412

192 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Gelungener Abschluss dieser sympathischen Serie.
  • Wieder mit ausführlichem Dossierteil.
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(12 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.05.2024
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Catwoman 1: Es kann nur eine Katze geben
Die nächste Rezension »»
Sleeping Dead 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>