SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.220 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Ohne viele Worte 1

Geschichten:
Voice 1 - 3 + Voice Little + Nachwort
Autor: Hinako Takanaga, Zeichner: Hinako Takanaga, Tusche: Hinako Takanaga

Story:
Satoru Tono ist ein sehr zurückhaltender, stiller Schüler. Als ihn ausgerechnet sein Schwarm Keigo Tamiya fragt, ob er mit ihm ausgehen möchte, ist er zunächst sprachlos. Prompt glaubt Keigo, dass er zu weit gegangen und es besser ist, sich zurückzuziehen, doch Satoru nimmt die Einladung an. Dann dauert es auch nicht lang bis zum ersten Kuss. Meint es Keigo ernst? Satoru nimmt allen Mut zusammen, um endlich über seine Gefühle zu sprechen - und er wird leidenschaftlich dafür belohnt.
Das Auftauchen von Yukari Machida, einer neuen Schülerin, sorgt gleich darauf für eine Menge Missverständnisse. Ihr auffälliges Interesse an Keigo veranlasst Satoru, sie zu fragen, ob sie der Kunst-AG beitreten möchte, damit sie nicht so viel Zeit hat, Keigo nachzulaufen. Natürlich glauben nun beide, Satoru wäre in Yukari verliebt. Satoru und Keigo klären das Problem im Bett, und Yukari verrät, wen sie tatsächlich liebt.
Für neuen Ärger sorgt anschließend Yuji Sagara, Satorus Spielgefährte aus Kindheitstagen, der mehr als nur kameradschaftlich für den Mitschüler empfindet und die alte Freundschaft gern wieder beleben würde…


Meinung:
An sich bietet "Ohne viele Worte" nichts Neues auf dem Boys Love-Sektor. Was hier geschildert wird, kennt man bereits aus anderen Mangas und natürlich auch aus den Serien von Hinako Takanaga.
Legt man die Handlung im Schüler-Milieu an, begrenzt das die Möglichkeiten. Entweder umkreisen sich die Protagonisten und finden am Schluss zusammen, oder sie werden schnell ein Paar, und ihre Liebe wird regelmäßig auf die Probe gestellt. In beiden Fällen wird mit alltäglichen Schulproblemen ausgeschmückt, und andere Schüler und Schülerinnen sorgen für Missverständnisse und Eifersuchtsszenen.
Der größte Unterschied zwischen diesen Varianten ist, dass jene Mangas, die von Beginn an eine feste Beziehung thematisieren, durch entsprechend mehr erotische und oft explizite Abbildungen den Mangel an Spannung - wann und wie kommen die zwei zusammen? - ausgleichen. Dies ist auch hier der Fall: Auf jeden Konflikt folgt die Versöhnung im Bett. Das ist zwar, was die Zielgruppe der Leserinnen ab 15 Jahren sehen möchte, doch erkennt man schnell das dem Handlungsverlauf zu Grunde liegende Schema, und dadurch geht der Reiz früher oder später verloren.
Andere Settings, ein paar neue Ideen und überraschende Wendungen würden "Ohne viele Worte" und auch dem Boys Love-Genre gut tun.
Trotzdem, ist man ein eingefleischter Fan dieser Art Manga und insbesondere von Hinako Takanaga, kommt man ganz auf seine Kosten. Die Charaktere sind attraktiv und sympathisch, sie erfüllen ihre Rollen und bieten einige intime Einblicke, wenngleich nicht alles zu sehen ist. Die Story ist nachvollziehbar und ganz nett. Die Zeichnungen sind zart und ansprechend.
Vor allem für jüngere Mädchen, die das Genre gerade erst für sich entdeckt haben, sind die Titel von Hinako Takanaga gute Einstiegslektüren, da die Mangaka oft humorig an das Thema heran geht, die zwischenmenschlichen Szenen romantisch und eher ausnahmsweise etwas deftiger beschreibt. Wer beispielsweise Serien wie "Takumi-kun", "Color" oder "Kiss Me, Teacher" schätzt, wird auch an "Ohne viele Worte" Spaß haben.


Fazit:
Die Serien von Hinako Takanaga bieten praktisch für jeden Geschmack das Richtige. Einige sind recht explizit wie "Verliebter Tyrann", andere eher humorig wie "Kiss Me, Student" oder verträumt wie "Kleiner Schmetterling". "Ohne viele Worte" liegt irgendwo in der Mitte, zeigt so manches, aber nicht alles. Leserinnen, die das Genre gerade erst entdeckt und noch gewisse Hemmschwellen haben, werden durch romantische und nachvollziehbare Konflikte mit den gängigen Themen vertraut gemacht. Für eingefleischte Sammlerinnen ist der Titel ein Muss, auch wenn der Band nur bekannte Motive aufgreift.


Ohne viele Worte 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ohne viele Worte 1

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86719-027-5

202 Seiten

Positiv aufgefallen
  • ansprechende Zeichnungen
  • sympathische Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.02.2008
Kategorie: Ohne viele Worte
«« Die vorhergehende Rezension
ReCast 6
Die nächste Rezension »»
ReCast 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.