SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.456 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Rose Hip Zero 1

Geschichten:
Band 1
Autor / Zeichner: Toru Fujisawa

Story:
Der eigenbrötlerische Cop Kido hat seinen Job beim Geheimdienst aufgegeben und sich zur Jugendabteilung der Tokioter Polizei versetzen lassen, nachdem seine jüngere Schwester bei einem Anschlag der Terrorgruppe Alice ums Leben kam. Kido löst Probleme mit im Auto fliehenden Gangstern oder Rockerbanden mit gezielten Schüssen aus seiner Desert Eagle - Blechschäden und explodierende Motorräder inklusive. Als er eines Tages auf dem Schießstand eine gut aussehende Mittelschülerin sieht, die zudem noch ein perfektes Schußtraining absolviert, läuft er ihr nach. Doch sie verschwindet und statt dessen steht er auf einmal seinem ehemaligen Chef Hata vom Geheimdienst gegenüber. Der möchte Kido wieder als Special Agent anwerben, was dieser aber rigoros ablehnt. Er ändert aber seine Meinung, als er erfährt, daß die Terrorgruppe Alice schon 32 Attentate auf hohe Beamte der Tokioter Polizei, davon fast alle mit tödlichem Ausgang für die Opfer. Hata eröffnet ihm, das er eine Spezialaufgabe und einen neuen Partner bekommen soll. Und der ist niemand anders als das Mädchen vom Schießstand, heißt Kasumi Asakura und ist auch noch ehemaliges Alice-Mitglied.


Meinung:
Auch wenn hinten drauf steht, daß "Rose Hip Zero" ein Nachfolger von "Rose Hip Rose" ist, so wirkt der vorliegende erste von fünf Bänden eher wie ein Prequel zu Toru Fujisawas actiongeladenem Manga-Zweiteiler. Vieles läßt darauf schließen - so hat Kasumi Asakura erst vor einem Monat der Terrororganisation ALICE (in RHR noch ASSALT) verlassen und arbeitet seitdem für die Polizei. Auch wirkt die Kasumi Asakura aus RHZ noch nicht so abgeklärt und selbstsicher wie in RHR, sondern öfter unsicher und so manche Aktionen wie die mit der Falle für Eindringlinge in Kidos Wohnung oder ihr leichtsinniges Verhalten nach dem Einsatz auf der Schnellstraße machen keinen Sinn, bedenkt man ihr Vorleben bei ALICE/ASSALT.
Doch um das zu verstehen, muss man wissen, daß Fujisawa nicht zufrieden war mit RHR und die Story einfach mittendrin beendete, um mit RHZ eine neue und leichtere, nicht so bleihaltige und blutige Version der Geschichte zu zeichnen. Mit dem Cliffhanger am Ende des zweiten Bandes von RHR wird sich Fan also abfinden müssen - ob der Mangaka dies wieder aufgreift und vor allem so gelungen wie dort auf die Spannungsspitze bringen kann, bleibt abzuwarten.
Schaut man sich aber RHZ 1 an, ist zu befürchten, das dies nicht eintreten wird. Die kompromisslose Action und dazu passenden deutlichen Splattereffekte aus RHR sucht man hier vergebens - aber genau dies war es, was die Faszination ausmachte. Auch wenn es dann für den jüngeren Manga-Fan nicht geeignet war; für die gibt es ja genug Lesestoff, während Mangas für ältere Leser so häufig nicht zu finden sind. Fujisawa verwässert den ursprünglich harten Actionplot durch zuviel Slapstick mit SD-Darstellungen. Natürlich fehlen einige wenige harmloser Pantyshot-Hingucker auch nicht.
Hat der Mangaka die Story zum Nachteil verändert, so bleibt er aber künstlerisch auf der Höhe. Das Charadesign bleibt unverändert intensiv und individuell. Die Backgrounds sind detailliert und Speedlines bringen Tempo in Handlung und Panels, die überwiegend konventionell in rechteckiger Form sind, aber immer wieder unterbrochen werden durch ganz- oder doppelseitige Zeichnungen.


Fazit:
Fujisawa erzählt also eine neue Geschichte basierend auf RHR, aber mit vollkommen neuer Gewichtung. Es dürfte Fans des zuerst erschienenen Zweiteilers schwer fallen, sich in diese Neuinterpretation einzufinden - zu sehr lässt der Mangaka die in Bild und Handlung deftige Story aus RHR zugunsten von mehr SD-Szenen und deutlich weniger Action in den Hintergrund treten. RHZ ist RHR-Light, ohne die Faszination der ursprünglichen Geschichte zu erreichen. Daran ändert auch das gewohnt gute und individuelle Charadesign und die detaillierten Backgrounds sowie die oft ganz- oder doppelseitigen Panels nichts.


Rose Hip Zero 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Rose Hip Zero 1

Autor der Besprechung:
Kuno Liesegang

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 6,50 (D) / 6,70 (A) / 12,30 sFr

ISBN 10:
3-7704-6658-2

ISBN 13:
978-3-7704-6658-7

208 Seiten

Positiv aufgefallen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.02.2008
Kategorie: Rose Hip Rose
«« Die vorhergehende Rezension
Rose Hip Zero 3
Die nächste Rezension »»
Rose Hip Zero 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.